Plasmon analysiert und objektiviert Total-Cost-of-Ownership von Archivierungsspeichern

Der Bericht vergleicht die TCO verschiedener Technologien, die zur Archivierung von elektronischen Informationen verwendet werden
(PresseBox) (Mainburg, ) Plasmon, der Marktführer für professionelle Datenarchivierungslösungen, kündigte das Resultat einer umfassenden Total-Cost-of-Ownership- (TCO) Analyse von Archivierungsspeichern an. Auf Basis der realen Archivierungsanforderungen eines weltweit tätigen Geldinstituts, vergleicht die Analyse eine Reihe von Technologien, die zur langfristigen Datenspeicherung verwendet werden. Zu den untersuchten Produkten gehören Magnetbänder (AIT-3), Magnetplatten (Centera) und drei optische Speicherformate: DVD, MO und UDO (Ultra Density Optical).

„Das Ziel der Analyse war es, eine ausgewogene Bewertung der bei der Implementierung einer Archivierungsstrategie tatsächlich anfallenden Kosten zur Verfügung zu stellen, so dass Unternehmen die Ergebnisse zur Einschätzung ihrer eigenen Speicheranforderungen verwenden können“, kommentierte Steve Tongish, EMEA Marketing Direktor bei Plasmon. „Der Bericht quantifiziert die primären Kosten zum Aufbau und zur Instandhaltung eines Datenarchivs über einen längeren Zeitraum und versucht eine stichhaltige und repräsentative Rangliste der ausgewählten Konfigurationen aufzustellen.“

Die TCO-Analyse ergab, dass AIT-3-Tape-, DVD- und Plasmons UDO-Technologien eine signifikant niedrigere TCO im Vergleich zu MO und eine drastisch niedrigere TCO als Centera bieten. Zudem sind die laufenden Betriebskosten einer Centera-Lösung nachweislich wesentlich höher als bei allen anderen Alternativen.

AIT-3-Tape, DVD und UDO zeigen bei einer 12-TByte-TCO ähnliche Profile. Diese reichen von 10,8 US-Dollar pro TByte bis zu 12,8 US-Dollar pro GByte. MO hat mit 36,3 US-Dollar pro GByte wesentlich höhere Kosten, was vor allem auf die niedrigere Datenträgerdichte zurückzuführen ist. Die Centera-Magnetplattenkonfiguration ist die teuerste von allen Optionen. Ihr Preis liegt zwischen 41,5 US-Dollar pro GByte und 62,9 US-Dollar pro GByte. Somit ist die gespiegelte Centera-Lösung sechs mal so teuer wie die kostengünstigste Konfiguration.

„Wir sind sehr erfreut darüber, wie gut unsere UDO-Technologie in diesem Bericht abschneidet. Die TCO-Analyse zeigt, dass UDO im Vergleich zu anderen Speicheralternativen wettbewerbsfähige Kosten bietet. In Verbindung mit der langen Lebensdauer der Daten und dem physikalischen True-Write-Once-Format, ist UDO eine ausgezeichnete Wahl für professionelle Archivierungsumgebungen“, ergänzt Tongish.

Die vollständige Version der „Archival Storage TCO Analysis“ steht auf der Website von Plasmon unter: www.plasmon.co.uk oder www.plasmon.com zum Download zur Verfügung.

Die UDO-Technologie:

UDO verwendet für die Aufzeichnung einen blauen Laser, der weit höhere Datendichten erzielt und dadurch wesentlich höhere Medienkapazitäten ermöglicht. UDO bietet Kapazitäten von 30 GByte in der ersten Produktgeneration und bis zu 120 GByte in der dritten Generation. Zudem ist geplant, dass sich die Kapazitäten der Laufwerke und Datenträger alle 18 bis 24 Monate verdoppeln. Die durch die blauen Laser erzielten Datendichten erlauben bei den UDO-Medien der ersten Generation Preise von 2,00 US-Dollar/GByte[1] – ein Fünftel des Preises von MO-Medien.

UDO-Medien sind in 5,25-Zoll-ISO-Standard-Cartridges untergebracht. Diese erlauben es, dass UDO- und MO-Medien in derselben Bibliothek unterstützt werden, was die Migrationskosten für existierende Datenträger reduziert. Zukünftige UDO-Laufwerke werden Abwärtslesekompatibel sein und die Kosten für kommende Datenträgermigrationen verringern.

Die von UDO eingesetzte Phase-Change-Technologie ist eine anerkannte Speichertechnik, die sich in der Praxis bewährt hat. Mit uneingeschränkter Authentizität und einer außergewöhnlichen Datenträgerlebensdauer von mehr als 50 Jahren erfüllt UDO die anspruchsvollen Anforderungen, welche Gesetzgeber und nationale sowie internationale Regularien an die sichere Langzeitspeicherung von Informationen stellen.

Kontakt

Prime Digital Optical Europe GmbH
Postfach 1176
D-84042 Wiesbaden
Social Media