Mediziner nutzen Online-Portal zur Fortbildung

E-Learning-Plattform von MATERNA und Universität Witten/Herdecke auf der „IT-Trends Medizin 2004“
(PresseBox) (Dortmund, ) „Welche Blutdrucksenker erhöhen die Lebenserwartung?“ – „Wann ist eine Röntgenaufnahme bei Rückenschmerzen sinnvoll?“ – „Empfehlen die neuesten Studien Preiselbeersaft bei Blasenentzündung?“ Ärztliches Wissen ist in ständigem Fluss. Lebenslanges Lernen wird für Mediziner zur zentralen Aufgabe. Die Online-Fortbildungsplattform www.medizinerwissen.de unterstützt Ärzte hierbei. Die Universität Witten/Herdecke liefert die medizinischen Inhalte, während der IT-Dienstleister MATERNA GmbH das Portal entwickelt hat und betreibt. Hier können sich Haus- oder Fachärzte zu verschiedenen Themen über Online-Tests fortbilden und Fortbildungspunkte sammeln, die von der Ärztekammer anerkannt werden. Am 16. Juni 2004 können sich Mediziner im Kurhaus im Grugapark Essen beim Fachkongress „IT-Trends Medizin 2004“ über die Plattform informieren. MATERNA referiert um 14.45 Uhr im Forum 5 über das Thema „Qualifizierte Online-Fortbildung für Ärzte am Beispiel von www.medizinerwissen.de“.

Die Kassenärztlichen Vereinigungen (KV) Nordrhein und Westfalen-Lippe haben sich vom Projekt überzeugt und einen Kooperationsvertrag mit MATERNA und der Universität Witten/Herdecke geschlossen. Sie bieten ihren Mitgliedern seit dem Frühjahr 2004 einen vergünstigten Zugang zur Online-Fortbildungsplattform. Damit können sich die angeschlossenen Ärzte auf dem neuesten medizinischen Wissensstand und vor allem industrie-unabhängig fortbilden.

Der Gesetzgeber hat festgelegt, dass Mediziner in Deutschland in einem Zeitraum von fünf Jahren insgesamt 250 Fortbildungspunkte nachweisen müssen. www.medizinerwissen.de bietet Medizinern im Internet die Möglichkeit, sich zu zehn häufigen Krankheitsbildern, wie Demenz, Herzschwäche, Bluthochdruck oder Gallensteinleiden, fortzubilden und Fortbildungspunkte zu sammeln. Werden mindestens 70 Prozent des Online-Tests richtig beantwortet, gibt es einen Fortbildungspunkt, der von der Ärztekammer anerkannt wird. Durch die Gesundheitsreform wird der Prozess der kontinuierlichen medizinischen Weiterbildung – in der Fachsprache als Continuing Medical Education (CME) bekannt – gefördert und gefordert. Der Zugang zum Portal erfolgt über TAN-Nummern, die die Ärzte bei den KVen oder der Universität Witten/Herdecke anfordern können. Die TAN ermöglicht die Teilnahme an einem Fortbildungsmodul und beträgt regulär neun Euro pro durchgeführtem Test. Die Plattform basiert auf der Content-Management-Technologie von CoreMedia.

Eine aktuelle Auswertung der Universität Witten/Herdecke von mehr als 1.400 befragten Nutzern spricht für die hohe Akzeptanz des Online-Angebotes. So bestätigten im Mai 2004 über 80 Prozent der Befragten die problemlose Handhabung und Durchführung der Tests im Internet. Fast 90 Prozent verzeichneten einen Lernerfolg hinsichtlich des gewählten Fachthemas. Drei Viertel aller Nutzer wollen dieses Fortbildungsangebot auch zukünftig besuchen.

Auch die ärztlichen Körperschaften schätzen den Nutzen und die Funktionalität der Fortbildungsplattform: Seit neuestem werden in einer Kooperation mit der Bundesärztekammer und der Kassenärztlichen Bundesvereinigung wissenschaftlich fundierte und konzertierte Inhalte (so genannte Leitlinien) über das Portal www.leitlinien-wissen.de vermittelt, das als weiterer Mandant auf der gleichen Plattform wie www.medizinerwissen.de betrieben wird.

Medizinerwissen.de ist eine Private-Public-Partnership zwischen der Medizinischen Fakultät der Universität Witten/Herdecke und dem Dortmunder IT-Dienstleister MATERNA GmbH.

Weitere Informationen zur Veranstaltung „IT-Trends Medizin 2004“ finden Sie unter http://www.it-trends-medizin.de.

Hier finden Sie die Agenda zur Veranstaltung „IT-Trends Medizin 2004“: http://www.materna.de/...

Universität Witten/Herdecke
Die Universität Witten/Herdecke ist die erste Universität in Deutschland, die 1982 durch die Initiative von Privatleuten gegründet wurde. Ziel der Neugründung war es, den Hochschulen die „Machbarkeit“ von Reformen an einem praktischen Beispiel zu zeigen. Heute studieren an der Universität Witten/Herdecke mehr als 1.100 junge Menschen in den Studiengängen Medizin, Wirtschaftswissenschaft, Zahnmedizin, Biochemie, Pflegewissenschaft, Musiktherapie und Pharmaceutical Medicine. Die Besonderheiten der Ausbildung in Witten/Herdecke: praxisnahe Studienangebote, eigenes Auswahlverfahren (statt staatlicher Zuweisung), internationale Orientierung, kulturwissenschaftlich-künstlerische Angebote.

Weitere Informationen:
Medizinisches Wissensnetzwerk evidence.de
Universität Witten/Herdecke
Alfred-Herrhausen-Straße 50, 58448 Witten
Dr. Martin Butzlaff, MPH
Projektleiter und Prodekan
Tel. 0 23 02/9 26-714
E-Mail: butzlaff@uni-wh.de
http://www.uni-wh.de/
http://www.medizinerwissen.de

Kontakt

Materna GmbH Information & Communications
Voßkuhle 37
D-44141 Dortmund
Christine Siepe
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Social Media