FIDUCIA IT AG gibt positive Geschäftsentwicklung bekannt

Hauptversammlung der FIDUCIA IT AG in Karlsruhe:
(PresseBox) (Karlsruhe, ) Auf ihrer Hauptversammlung gab die FIDUCIA IT AG, einer der führenden IT-Fullservice Provider für Finanzdienstleister, in Karlsruhe eine positive Geschäftsentwicklung bekannt: Der FIDUCIA Konzern erwirtschaftete im abgelaufenen Geschäftsjahr 2003 einen Umsatz von 711,6 Mio. EUR. Dies entspricht zwar einem leichten Umsatzrückgang gegenüber 2002, „zeigt jedoch, dass sich die FIDUCIA entgegen dem allgemeinen wirtschaftlichen Trend positiv behaupten kann“, betonte Wilhelm K. Barthelmeß, Vorstandssprecher der FIDUCIA IT AG. Die FIDUCIA IT AG trug mit einem Umsatz von 685,7 Mio. EUR und einem Gewinn von 4,9 Mio. EUR wesentlich zu diesem Konzernergebnis bei. Die Aktionäre zeigten sich mit der Entwicklung des Unternehmens sehr zufrieden und entlasteten einstimmig den bisherigen Vorstand sowie den Aufsichtsrat. Sie stimmten zudem dem Vorschlag des Vorstandes zu, eine Dividende von 3,60 Euro je Stückaktie auszuschütten.
Geprägt war das abgelaufene Geschäftsjahr der FIDUCIA IT AG vor allem von der Fusion mit der rbg eG im Jahr 2003 und den Vorbereitungen für die Pilotierung des neuen Banksystems agree, das die FIDUCIA IT AG seit Anfang dieses Jahres einsetzt. Durch den Zusammenschluss von FIDUCIA und rbg entstand 2003 der größte IT-Dienstleister im genossenschaftlichen Verbund. Der Marktanteil liegt bei 62,5 Prozent.


Ausblick
Von der Fusion und den damit verbundenen Synergien erwartet das Unternehmen eine deutliche Verbesserung der Kosten- und Ertragssituation – sowohl für die FIDUCIA als auch für die Banken. „Zur Optimierung der Kostenstruktur und der Banken-IT wird auch das neue Bankensystem agree wesentlich beitragen“, betonte Michael Krings, Vorstandssprecher der FIDUCIA IT AG. FIDUCIA wird das neue Banksystem, das derzeit erfolgreich pilotiert wird, bei rund 900 Banken einsetzen.
„Wir erweitern unser Leistungsspektrum systematisch, damit die Primärbanken sich bei immer komplexeren IT-Anforderungen auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können. Damit stärken wir die Wettbewerbsfähigkeit der Banken. Zudem wollen wir in Zukunft auch unseren Marktanteil bei Verbundinstituten und Verbänden durch überzeugende Leistungsangebote und marktgerechte Konditionen erhöhen“, informierte Michael Krings die Aktionäre über die zukünftige Strategie des Unternehmens. „Wir nutzen unsere Position als einer der führenden IT-Dienstleister für Retailbanken, um unseren Kundenkreis außerhalb des genossenschaftlichen FinanzVerbundes – im Einklang mit der Interessenlage der Primärbanken und in Abstimmung mit den relevanten Gremien – zu erweitern. Zur Optimierung unserer Wettbewerbsfähigkeit und des wirtschaftlichen Erfolgs vermarkten wir unsere Leistungen in ausgewählten Märkten der Wirtschaft und der Verwaltung. In den ausgewählten Branchen wollen wir eine bedeutende Position als IT-Provider erreichen."


Wechsel im Vorstand und Aufsichtsrat
Wilhelm K. Barthelmeß wird nach 13jähriger Tätigkeit als Vorstandssprecher planmäßig aus dem Unternehmen ausscheiden. Er wird in Zukunft die Geschicke des Tochterunternehmens ISB AG leiten. Michael Krings, der seit 1. Juni 2003 zusammen mit Wilhelm K. Barthelmeß als Vorstandssprecher der FIDUCIA IT AG vorstand, wird zum 1. Juli 2004 zum Vorstandsvorsitzenden ernannt werden.
Auch im Aufsichtsrat der FIDUCIA IT AG ergeben sich Änderungen: Der bisherige Aufsichtsratsvorsitzende Klaus Lambert schied nach fast 28jähriger Aufsichtsratstätigkeit mit der diesjährigen Hauptversammlung aus dem Aufsichtsrat aus. Als neues Aufsichtsratsmitglied wurde Hans-Theo Macke, Vorstandsvorsitzender der Westerwald Bank eG, gewählt. Die Bekanntgabe des neuen Aufsichtsratsvorsitzenden wird Morgen – nach der ersten konstituierenden Sitzung des neuen Aufsichtsrates – erfolgen.

Kontakt

Fiducia IT AG
Fiduciastraße 20
D-76227 Karlsruhe
Petra Goseberg
Leiterin Konzernkommunikation
Social Media