BVDW baut sein bundesweites Netzwerk aus

bremen multimedial e.V. neuer Regionalpartner - Aus dmmv-Network wird Netzwerk der Digitalen Wirtschaft
(PresseBox) (Berlin, ) Mit bremen multimedial e.V. kann der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. (ehemals Deutscher Multimedia Verband (dmmv) e.V.) einen weiteren Regionalpartner in seinem bundesweiten Netzwerk begrüßen. Ziel des Netzwerks ist der regelmäßige Informationsaustausch zwischen den Regionalverbänden sowie die gegenseitige Unterstützung. Darüber hinaus ist jedes Regionalnetzwerk automatisch mit einem Sitz im Gesamtvorstand im BVDW vertreten und somit aktiv an der politischen und inhaltlichen Ausrichtung der Interessenvertretung der Digitalen Wirtschaft beteiligt. Der BVDW hat den Ausbau des Netzwerks der Digitalen Wirtschaft zu einem der wichtigsten Ziele für das laufende Jahr erklärt. Es laufen bereits Gespräche mit weiteren Beitrittskandidaten.

Das Netzwerk bietet den Regionalpartnern die politische Vetretung und Mitsprache auf Bundes- und Europaebene. Gleichzeitig können die Mitglieder der Regionalverbände ausgewählte Serviceleistungen des BVDW in Anspruch nehmen. Die Teilnahme am Netzwerk der Digitalen Wirtschaft ist für die Regionalpartner kostenfrei. "Durch die Aufnahme von bremen multimedial e.V. haben wir einen wichtigen Standort der Digitalen Wirtschaft für das Netzwerk gewinnen können. Die regionalen Verbände profitieren durch die Vernetzung im größten Branchenverband von einer starken politischen Schlagkraft, gleichzeitig stärken wir unsere Präsenz vor Ort" so BVDW-Präsident Arndt Groth (Interactive Media CCSP GmbH) zu den Vorteilen der Partnerschaft.

"Die Kooperation bündelt nationales und regionales Know-How und hat ganz sicher Signalwirkung für die Zusammenarbeit innerhalb der Branche. Wir sind fest davon überzeugt, dass die strategische Partnerschaft die Branche weiter stärkt und den Unternehmen konkrete Unterstützung liefert" so Oliver J. Wächter, Vorsitzender bremen multimedial e.V., bei der Unterzeichung der Kooperationsvereinbarung am Rande des Deutschen Multimedia Kongresses (DMMK) - Forum Digitale Wirtschaft in Berlin.

Die Zusammenarbeit der Unternehmen in regionalen Netzwerken ist seit Jahren ein prägendes Merkmal der Branche. Hier unterstützen sich die Unternehmen jenseits bestehender Konkurrenzsituationen und stärken so letztlich die gesamte Branche am jeweiligen Standort. Über die standortbedingte Diskussion hinaus haben die Unternehmen jedoch ein gehobenes Interesse an Themen und Inhalten, die die Situation der gesamten Branche und die der überwiegend kleinen und mittelständischen Unternehmen in Deutschland aufwerten. "Hier setzt das Netzwerk an. Vor allem auf Veranstaltungsebene sind wir nun in der Lage Synergie-Effekte zu beiderseitigem Vorteil zu nutzen. Ziel des übergreifenden Dialogs und der koordinierten Zusammenarbeit der verschiedenen Regionalzusammenschlüsse unter einem Dach ist die Stärkung der gesamten Branche" so Alexander Felsenberg, BVDW-Geschäftsführer.

Durch die Aufnahme der Bremer Vereinigung rückt Stephan Theiß (ATBIT GmbH) als Vertreter des bremen multimedial e.V. in den Gesamtvorstand des BVDW auf. Insgesamt vertritt der BVDW bundesweit nun rund 1600 Unternehmen. Das Netzwerk der Digitalen Wirtschaft umfasst inzwischen sechs Regionalpartner: bremen multimedia e.V., Mediencluster Thüringen e.V., medien forum freiburg e.V., Schleswig-Holsteinischer Verband für Multimedia und Informationstechnologien e.V., VITM und den ZIM e.V. (Köln). Angedacht ist eine gemeinsame Auftaktveranstaltung der beiden Partner zum Thema Mobile Solutions im Spätsommer, zu der auch politische Prominenz erwartet wird.

Kontakt

Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.
Berliner Allee 57
D-40212 Düsseldorf
Christoph Salzig
Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.
Pressesprecher
Social Media