ISSE 2004 zurück nach Berlin: IT-Security-Experten aus ganz Europa treffen sich zum Highlight des Jahres in Deutschlands Hauptstadt

(PresseBox) (Berlin, ) Die größte unabhängige IT-Sicherheitskonferenz Europas kehrt zu ihren Wurzeln zurück: Die sechste ISSE (Information Security Solutions Europe) wird im September 2004 wieder in Berlin stattfinden, nachdem sich die Fachkonferenz bei vier auswärtigen „Gastspielen“ in Barcelona, London, Paris und Wien europaweit etabliert hat. Die diesjährige Zusammenlegung mit der ICCC 2004 (International Common Criteria Conference) verspricht besondere Glanzlichter - und macht die Veranstaltung endgültig zu einem Muss für alle europäischen Sicherheitsexperten.

Brisante Themen und neue Technologien wie Spam-Abwehr, Trusted Computing und Webservice-Security werden in Präsentationen, Podiumsgesprächen und Diskussionen vorgestellt und kontrovers diskutiert. Security-Spezialisten aus der ganzen Welt kommen hier zusammen, um die aktuellen und zukünftigen Sicherheitsfragen aus wissenschaftlicher und gesetzgebender, aus Hersteller- und Anwenderperspektive zu beleuchten. Das Programm wird auch 2004 von einem hochkarätig besetzten Komitee von IT-Sicherheitsexperten aus Unternehmen, Banken, Forschung und gemeinnützigen Organisationen zusammengestellt. Eine Fachausstellung begleitet die Konferenz.

Als wichtigste Informationsquelle und bedeutendes Diskussionsforum für die komplexe Thematik der Informationssicherheit hat sich in Europa die ISSE seit fünf Jahren bewährt, die einzige große Sicherheitskonferenz, die von einem unabhängigen Komitee gestaltet wird. „Die Häufung der Meldungen über die Spam-Problematik und Angriffe auf Kommunikationssysteme durch Viren und bösartige Programme zeigen deutlich, dass noch viel Handlungsbedarf besteht, damit wir zu einer verlässlichen Sicherheitsinfrastruktur kommen“, betont TeleTrusT-Vorstand Professor Dr. Norbert Pohlmann, Chairman des ISSE-Programmkomitees, „denn nur mit vertrauenswürdigen IT-Sicherheitssystemen kann eine funktionierende Informationsgesellschaft zielgerichtet aufgebaut werden.“ Daher habe die ISSE in ihrem Programm 2004 einen besonderen Fokus auf die Themen „Zukunft des Internet“ und „Risiken für Geschäftsprozesse“ gelegt und eine explizite Diskussionsgruppe zum Thema Spam eingerichtet.

Als Initiative des Direktorates „General Information Society“ der Europäischen Kommission wurde die ISSE 1999 gegründet und von der eema (Europe's independent e-Business association) in Zusammenarbeit mit TeleTrusT Deutschland e.V. (Gemeinnütziger Verein zur Förderung der Vertrauenswürdigkeit von Informations- und Kommunikationstechnik) durchgeführt und entwickelt. Offizieller Förderer ist das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit. Im Laufe der fünf Jahre gingen von der ISSE die wichtigsten Impulse zu Fragen der IT-Sicherheit aus: So wurden noch vor einigen Jahren Themen wie Biometrie, SmartCard-Technologie und Zugangskontrolle als individuelle Konzepte diskutiert, die heute - der ISSE-Diktion folgend - allgemein unter dem Oberbegriff des Identity Management zusammengefasst werden.

Der Termin für die ISSE 2004: 28. - 30. September 2004 in Berlin, Maritim proArte Hotel, Friedrichstraße 151. Weitere Informationen unter www.eema.org/isse .

Kontakt

TeleTrusT - Bundesverband IT-Sicherheit e.V.
Chausseestraße 17
D-10115 Berlin
Sabine Faltmann
www.faltmann-pr.de
f@ltmann PR
Social Media