Jukeboxen auf Basis der UDO-Technologie ab sofort erhaeltlich

Preisguenstige und sichere Archivierungsloesungen fuer sensible Daten
(PresseBox) (Böblingen, ) HP bietet mit den HP StorageWorks Ultra Density Optical (UDO)-Jukeboxen kosteneffiziente Loesungen fuer die langfristige Archivierung sensibler Daten. Die 5,25 Zoll-Medien fuer die UDO-Jukeboxen fassen je 30 GBytes und bieten damit mehr als drei Mal soviel Speicherkapazitaet wie magneto-optische (MO)-Disks. Mit einem Preis je GByte von rund zwei Euro sind UDO-Systeme um bis zu 75 Prozent guenstiger als Loesungen, die auf der MO-Technologie basieren. HP ermoeglicht Betrieben einen sanften Umstieg von MO- auf UDO-Systeme: MO-Jukeboxen lassen sich mit Hilfe eines Umbausatzes auch mit UDO-Laufwerken bestuecken. Unternehmen koennen dadurch schrittweise und kostenguenstig auf die neue Technologie migrieren.

SAN-faehig, schnell und kostenguenstig

HPs Jukeboxen auf Basis der UDO-Technologie verfuegen ueber bis zu zehn Laufwerke und bieten Platz fuer maximal 238 Medien. Dies entspricht einer Speicherkapazitaet von 7.140 GBytes. Gegenueber magneto-optischen Systemen bieten UDO-Jukeboxen eine deutlich hoehere Speicherdichte. Die einzelnen Medien mit 30 GBytes Speicherkapazitaet sind beidseitig beschreibbar. Dadurch benoetigen UDO-Systeme deutlich weniger Platz je GByte. Mit Datentransferraten von maximal acht MBytes beim Lesen und vier MBytes beim Schreiben eignen sie sich insbesondere fuer Unternehmen, die einen raschen Zugriff auf archivierte Informationen benoetigen. Ueber einen Fibre-to-SCSI Router lassen sich die auf der UDO-Technologie basierenden Jukeboxen auch in ein Storage Area Network (SAN) einbinden.

Zukunftssichere Speicherloesungen durch abwaertskompatible Systeme

In den naechsten vier Jahren wird HP zwei weitere Generationen der UDO-Technologie auf den Markt bringen. Die zweite Generation wird eine Speicherkapazitaet von 60 GBytes und die dritte Generation von 120 GBytes pro Medium haben. Die verschiedenen UDO-Generationen werden dabei abwaertskompatibel sein. Daher koennen Anwender Medien der ersten beiden Generationen auch in 120 GBytes-Laufwerken verwenden. Betriebe profitieren so von zukunftssicheren Speicher- und Archivierungsloesungen und schuetzen ihre Investitionen.

Sanfter Umstieg von MO-Systemen auf UDO-Technologie

Anwender koennen UDO-Laufwerke nicht nur in UDO-, sondern auch in bestehenden MO-Jukeboxen verwenden. Einen Umbausatz bietet HP fuer die auf 5,2 GBytes und 9,1 GBytes basierenden MO-Systeme. Moeglich ist auch ein Parallelbetrieb beider Technologien: Die HP StorageWorks Optical Jukeboxen 1900ux und 7100ux sind in Konfigurationen fuer den gleichzeitigen Betrieb von UDO- und MO-Laufwerken erhaeltlich. So koennen Kunden unkompliziert beide Technologien nebeneinander nutzen. Bei der Migration auf die kostenguenstigeren UDO-Systeme bleiben die bereits verwendeten Routinen bestehen. Lediglich die Laufwerke und Medien werden ersetzt.

Die MO-Technologie der fuenften Generation mit 9,1 GB bietet HP bis 2007 an. Der Support ist darueber hinaus noch weitere fuenf Jahre gewaehrleistet..

Langfristige Datensicherheit - wichtiger denn je

Anwender haben bei UDO-Loesungen die Auswahl zwischen zwei verschiedenen Arten von Medien: Write Once Read Many (WORM)- und wiederbeschreibbare Disks. Dabei bieten WORM-Medien auf Basis der UDO-Technologie ein Hoechstmass an Sicherheit, da sie noch besser gegen UEberschreiben geschuetzt sind als herkoemmliche WORM-Medien. Die wiederverwendbaren Datentraeger lassen sich mindestens 10.000 Mal beschreiben. Durch ihre Lebensdauer von mindestens 50 Jahren eignen sich UDO-Disks insbesondere fuer die langfristige Sicherung sensibler Daten.

Optische Jukeboxen fuer unterschiedlichste Anforderungen

Das HP StorageWorks Optical 30ux-Laufwerk liest und beschreibt UDO-Medien mit einer Kapazitaet von 30 GBytes. Jukeboxen auf Basis der UDO-Technologie sind in unterschiedlichen Konfigurationen erhaeltlich:



· Mit zwei Laufwerken und 32 Einschueben fuer Disks bietet die HP StorageWorks Optical 1000ux Jukebox eine Speicherkapazitaet von 960 GBytes.

· Die HP StorageWorks Optical 1900ux Jukebox verfuegt ueber 64 Slots fuer Medien und vier Laufwerke. Ihr Speichervolumen betraegt 1.920 GBytes. Der Anwender kann die Jukebox wahlweise mit vier UDO- oder mit je zwei MO- und UDO-Laufwerken bestuecken.

· Zwei Laufwerke und 76 Steckplaetze fuer Medien kennzeichnen die HP StorageWorks Optical 2300ux Jukebox. Sie bietet eine Kapazitaet von 2.280 GBytes.

· Die HP StorageWorks Optical 3800ux Jukebox verfuegt ueber 128 Einschuebe und wahlweise vier oder sechs Laufwerke sowie ein Speichervolumen von 3.840 GBytes.

· Fuer High-End-Anforderungen eignet sich die HP StorageWorks Optical 7100ux Jukebox. Sie hat mit 238 Slots fuer Medien eine Kapazitaet von 7.140 GBytes und ist in Konfigurationen mit vier, sechs oder zehn Laufwerken erhaeltlich. Dabei besteht die Moeglichkeit, sie optional mit sechs UDO- und vier MO-Laufwerken zu bestuecken.

Unternehmen profitieren von umfassenden Loesungen und Support

Mit den auf der UDO-Technologie basierenden Jukeboxen und Laufwerken ergaenzt HP sein Portfolio an Speicherloesungen. Kunden profitieren von einer grossen Auswahl an Produkten, die sich im Einsatz bewaehrt haben und zueinander kompatibel sind. Sie erhalten so komplette IT-Loesungen aus einer Hand. Die Verwendung von Industriestandards erleichtert dabei die Implementierung und macht die Loesungen hochgradig skalierbar. Web-basierte Firmware-Upgrades, maechtige Management-Tools und umfassender Support sorgen zudem fuer einfache Administration und zuverlaessigen Betrieb.

Die HP StorageWorks UDO-Jukeboxen sind ab sofort im Handel erhaeltlich. Einmal beschreibbare UDO-Medien mit einer Kapazitaet von 30 GBytes kosten 62,56 Euro. Der Preis fuer die wiederbeschreibbaren UDO-Disks mit einem Speichervolumen von 30 GBytes betraegt 78,41 Euro. Weitere Informationen finden sich unter www.hp.com/go/udo. Zusaetzliches Informationsmaterial zu den Medien steht unter www.hp.com/go/storagemedia bereit.

Kontakt

Hewlett-Packard Deutschland GmbH
Herrenberger Str. 140
D-71034 Böblingen
Klaus Höing
PR Manager TSG
Social Media