Mission Hochverfügbarkeit

Tropper Data Service stellt Hochverfügbarkeits-Agenten für FileNet-Systeme auf der DMS-Messe vor / FileNet-Partner-Stand: Halle 1, Stand 1350
Der HA-Agent sorgt dafür, dass Dokumente und Prozesse im FileNet-System rund um die Uhr verfügbar sind (PresseBox) (Neuenhagen bei Berlin, ) Einen Hochverfügbarkeits-Agenten für FileNet-Systeme stellt die Tropper Data Service GmbH, Neuenhagen bei Berlin, auf der DMS Expo 2004 (7. bis 9. September 2004) in Essen vor. Der HA-Agent (HA steht für High Availability) wurde für den FileNet P8 Image Manager auf der Basis von Veritas Cluster Server entwickelt. Er überwacht alle wichtigen Prozesse im FileNet-System und ist in der Lage, auftretende Probleme eigenständig und selbstreparierend zu beheben. Kann ein FileNet-, Datenbank- oder ein Systemdienst nicht repariert werden, leitet der HA-Agent eine automatische Serverumschaltung des FileNet-Systems ein. Im Vergleich zu herkömmlichen Hochverfügbarkeits-Lösungen wie HACMP mit Multi System Commit oder Cross Commit im FileNet-Umfeld stellt der HA-Agent von Tropper Data Service eine wesentliche Weiterentwicklung dar. Er unterscheidet sich vor allem durch die permanente Funktionsüberwachung aller FileNet- und Systemdienste und durch die intelligente und selbstreparierende Architektur. So lässt sich der HA-Agent auch für zusätzliche Dienste oder Anwendungen erweitern. Wird er in Verbindung mit TROfibre, der Anbindungstechnologie für heterogene Speichermedien von Tropper Data Service auf der Basis von Lichtwellenverbindungen, in einem SAN genutzt, profitiert das Unternehmen von einem hochwirksamen Desaster Recovery, welches auch die Storageeinheiten auf Verfügbarkeit überwacht. "FileNet-Anwendungen werden in zunehmendem Maße unternehmenskritischer. Mit dem HA-Agent begegnen wir den Anforderungen der Unternehmen, Dokumente und Prozesse rund um die Uhr vollständig verfügbar zu haben", erläutert Andreas Tropper, Geschäftsführer von Tropper Data Service.

Der HA-Agent überwacht die komplette eingesetzte DMS Server-Hardware inklusive der Netzwerkverbindungen und der Storagesysteme mit bis zu 32 Knoten. Auch Oracle-Datenbanken sind in den Überwachungsprozess mit einbezogen. Alle Aktionen können vom Administrator individuell konfiguriert werden. Ein übersichtlich gestaltetes Überwachungs-GUI informiert die Verantwortlichen über den aktuellen Status des Systems.

Der HA-Agent von Tropper Data Service auf der Basis von Veritas Cluster Server kann auf den Plattformen IBM/AIX, HP/HUIX, SUN/Solaris und Microsoft/2003 eingesetzt werden. Es werden mindestens zwei und maximal acht Heartbeat-Netzwerke zur Kommunikation zwischen getrennten Clustern benötigt sowie bis zu acht Netzwerk-Kanäle und vier Communication Disks. Eine typische Konfiguration setzt gemeinsam genutzte Plattenspeicher-Ressourcen voraus (SAN-Anbindung), weil nur auf diese Weise Applikationen genutzt werden können, die zwischen verschiedenen Knoten migriert werden. Alternativ lässt sich die Lösung auch in einer SUN-Cluster-Server-Konfiguration einsetzen.

Kontakt

TROPPER DATA SERVICE AG
Marie-Curie-Str. 6
D-51377 Leverkusen
Andreas Tropper
Marketing
Presse-Kontakt

Bilder

Social Media