Spiel, Spaß und Sicherheit mit SolidWorks

Little Tikes konstruiert Spielgeräte mit SolidWorks "Infinity Climber" mit Industrial Design Excellence Award 2004 ausgezeichnet
(PresseBox) (Unterhaching, ) Der Spielgerätehersteller Little Tikes Commercial Play Systems, eine hundertprozentige Tochter von Newell Rubbermaid, hat sich für SolidWorks als Standard-Software zur Produktentwicklung entschieden. Jüngster Erfolg im Konstruieren mit SolidWorks ist der "Infinity Climber". Das große, in sich gedrehte Klettergerät in Form einer Endlosschleife gewann Gold im Wettbewerb um den IDEA 2004 (Industrial Design Excellence Award). Gewürdigt wurde die herausragende Konstruktionsleistung von Little Tikes Commercial. Dank SolidWorks konnte der Hersteller für dieses Klettergerät diverse Designmöglichkeiten testen, um Form und Funktion, wie etwa die richtige Platzierung von Handgriffen, perfekt zu kombinieren. Neben der einfachen Bedienbarkeit und kurzen Lernkurve hatte sich Little Tikes Commercial auch aufgrund der Kompatibilität zur 2D-Software AutoCAD für SolidWorks entschieden.

"Die Verleihung des IDEA 2004 ist in Anbetracht des Kalibers der anderen Beiträge ein beachtlicher Erfolg", so Brian Jenkins, Vice President für die Produktentwicklung bei Little Tikes Commercial. "Ohne SolidWorks hätten wir die komplexe Geometrie des Infinity Climbers weder entwickeln noch definieren können und das Konzept vermutlich nicht weiter verfolgt. Mit SolidWorks konnten wir verschiedene Möglichkeiten ausprobieren, bevor wir uns auf die richtige Formel geeinigt haben. Dank der Software haben wir schnell Dutzende von Konfigurationen für verschiedene Klettergeräte erstellt."

Jenkins schreibt es der Benutzerfreundlichkeit von SolidWorks zu, dass seine Konstrukteure derart problemlos verschiedene Konstruktionsoptionen ausloten können. Aufgrund der intuitiven Benutzeroberfläche kann der Konstrukteur schneller und fehlerfreier verschiedene Möglichkeiten ausprobieren als dies mit anderen CAD-Produkten möglich wäre. Little Tikes Commercial hat sich auch aufgrund der schnellen Erlernbarkeit und der Kompatibilität zur 2D-Software AutoCAD für SolidWorks entschieden. "Die Spielwarenindustrie ist mit 2D groß geworden", so Jenkins. "Mit SolidWorks erfordert die Übersetzung unserer alten AutoCAD Dateien nur wenige Mausklicks und ist damit so einfach, dass wir einerseits von den Vorteilen der 3D-Visualisierung und der Zeitersparnis beim Produktdesign profitieren, andererseits aber auch mit der Arbeitsweise von Landschaftsarchitekten, Zulieferern und Herstellern konform gehen."

In den mit der 3D-CAD Software SolidWorks erstellten Spielgeräten von Little Tikes Commercial können Kinder klettern, kriechen und rutschen, sich daran entlang hangeln oder durch Röhren krabbeln. Die Produkte, die in Farmington, Missouri, konstruiert werden, finden sich unter anderem auf Schulhöfen und Kinderspielplätzen, in kirchlichen Einrichtungen, Krankenhäusern, McDonalds Restaurants und Armeestützpunkten.

"Zum Kreieren attraktiver Geräte, die Spaß machen, und auf denen Kinder gerne spielen, braucht man eine grenzenlose Vorstellungskraft und die Möglichkeit, selbst die weitreichendsten Konzepte visuell darzustellen und auszuwerten", so Ilya Mirman, Vice President für das Marketing bei SolidWorks. "Little Tikes Commercial ist ein Beispiel dafür, wie SolidWorks Hindernisse auf dem Weg zu komplexem Produktdesign beseitigt, indem es dem Anwender ermöglicht, Ideen problemlos in 3D zu übertragen, alle Möglichkeiten auszuloten und schnell zum bestmöglichen Produkt zu gelangen."

Kontakt

SolidWorks Deutschland GmbH
Hans-Pinsel-Straße 7a
D-85540 Haar
Isabelle Reich
SolidWorks Deutschland GmbH
Marketing Communications Manager
Social Media