Neues Release 4.0 für die elmeg ICT-Systeme

Die ELMEG Communication Systems GmbH hat das Leistungsspektrum ihrer ICT-Anlagen auf Wunsch von Anwender und Fachhandel um wichtige Merkmale erweitert
(PresseBox) (Peine, ) Ob Rechtsanwaltskanzleien, Arztpraxen, Hotels, Handwerksbetriebe oder auch größere Unternehmen des Mittelstandes – ein Telekommunikationssystem muss sich den alltäglichen Anforderungen flexibel anpassen können und zukunftssicher sein. Die ELMEG, ein Unternehmen der Funkwerk AG, entwickelt ihre Produkte permanent weiter und bietet mit dem neuen Software-Release 4.0 zusätzliche sinnvolle Leistungsmerkmale für die modularen ICT-Systeme. Neben dem neuen Controller Modul elmeg DECT multicell 2 für das System DECT400 stehen ab sofort u.a. die Module 8 Up0 und das Modul Kontakte zur Verfügung. Das ICT-Release 4.0 unterstützt zudem die neuen, auf 2-Draht-Technik basierenden Systemendgeräte elmeg CS290-U und –CS410-U.

Während die elmeg ICT46 über 26 Ports verfügt, kann nun durch den Einsatz eines 8-Up0-Moduls die elmeg ICT88 bis max. 40 Ports (mit S2M bis zu 70 Ports) und die elmeg ICT880 mithilfe der ICT880xt (Extension) auf bis zu 88 Ports (mit S2M bis zu 118 Ports) ausgebaut werden und ist dadurch nicht nur für kleinere, sondern auch für mittelständische Betriebe geeignet.

Das neue Modul elmeg DECT multicell 2 ermöglicht den preiswerten Einstieg in die schnurlose Systemtelefonie und unterstützt die Mobilität im Unternehmen. Es erlaubt den Betrieb von bis zu 40 DECT-Handsets, wobei bis zu acht Gespräche gleichzeitig geführt werden können.

Darüber hinaus wurde das Least Cost Routing optimiert und ermöglicht nun ein individuelles Konfigurieren von Provider- und Routing-Tabellen.

Durch die neu geschaffene Möglichkeit zur Anschaltung von GSM-Gateways an externe ISDN- und interne a/b-Anschlüsse können Firmen mit hohem Gesprächsaufkommen in die Mobilfunknetze darüber hinaus nachhaltig ihre Telefonkosten senken.

Bei der elmeg ICT88 und –ICT880 kann für Teams mit starkem Telefonverkehr eine gleichmäßige Rufverteilung konfiguriert werden. Dadurch werden alle Teamteilnehmer gleichermaßen beansprucht. Diese Rufverteilung kann für bis zu 10 Teams eingerichtet werden.

Weitere Neuerungen umfassen die Vermittlungsfunktion "Abwurf bei Nichtmelden”, ein automatisches Anpassen der Warteschlange an die aktiven Team-Teilnehmer, sowie das Quittieren von externen Melderufen durch Aufzeichnen einer log-Datei (auf SMC). Die Erweiterung der Melderuffunktionen in Verbindung mit dem Modul Kontakte ermöglicht den Einsatz der ICT-Systeme nun auch in Bereichen wie z.B Betreutes Wohnen oder Altenpflege.

Weitere Infos, Datenblätter und Bildmaterial zu den ELMEG Produkten finden Sie unter www.elmeg.de.

Kontakt

bintec elmeg GmbH
Südwestpark 94
D-90449 Nürnberg
Eckhard Diesing
Presseanfragen
Tanja Stemmermann
Social Media