HP unterstützt mobile Kommunikation an Hochschulen

Universität Stuttgart erhält Förderungspreis
(PresseBox) (Böblingen, ) Mit dem Förderprogramm "HP Mobile Technology for Teaching" verhilft HP europäischen Universitäten zu mehr Mobilität. Sieben europäische Hochschulen, darunter die Universität Stuttgart, erhalten mobile Hardware im Wert von jeweils rund 100.000 Dollar. Ausgezeichnet wurden die besten Konzepte für die Entwicklung neuer Anwendungen für Dozenten und Studenten auf Basis mobiler Lösungen. HPs Förderprogramm für Europa, den Mittleren Osten und Afrika (EMEA) läuft bereits im zweiten Jahr und hat ein Volumen von rund zwei Millionen Dollar.

Förderung zukunftsweisender Projekte
Mit seinem Programm verfolgt HP das Ziel, durch neue technische Lösungen auf Basis mobiler Technologie Lehre und Forschung zu unterstützen. Zu den Preisträgern, die Lösungen mit hohem Innovationspotenzial vorstellten, gehören in diesem Jahr folgende Hochschulen:

· Universität Stuttgart
· Technische Universität Ostrau (Tschechische Republik)
· Ecole Centrale de Lyon (Frankreich)
· National University of Ireland, Galway (Irland)
· INAF - Astronomisches Observatorium, Padua (Italien)
· Technische Universität von Catalonien (Spanien)
· The Queen`s University, Belfast (Nord-Irland)

Die Hochschulen erhalten je nach individuellen Anforderungen HP Notebooks, iPAQs und Tablet PCs sowie Zubehör wie Docking-Stations. Zudem finanziert HP die Dokumentation der Projekte. Fakultätsmitglieder und Doktoranden, die sich mit dem Einsatz mobiler Technologien beschäftigen, erhalten so die Möglichkeit, die Lösungen in Präsentationen und Publikationen vorzustellen. Um Erfahrungen und Best Practices auszutauschen, werden die von HP geförderten Universitäten außerdem zu einer weltweiten Konferenz der HP Labs eingeladen.

Universität Stuttgart - mobil und interdisziplinär
Das Institut für Parallele und Verteilte Systeme (IPVS) der Universität Stuttgart will mit Hilfe der HP Hardware Simulations-Technologien fördern und in den Lehrveranstaltungen mobile Geräte einsetzen. Damit leistet die mobile EDV vor allem in den Fachbereichen Informatik, angewandte Mathematik sowie Ingenieurwissenschaften einen wichtigen Beitrag zu interdisziplinären Veranstaltungen und Forschungsvorhaben.
Die Ecole Centrale de Lyon wird für angehende Ingenieure praxisbezogene mobile Anwendungen umsetzen. Damit werden Anforderungen des Berufslebens realitätsnah simuliert. Die Universität Ostrau wird mit Hilfe der Fördermittel Engpässe bei der Internetanbindung beseitigen und ihren Studenten besseren Zugang zu den elektronischen Angeboten der Hochschule verschaffen. Dazu gehören Anwendungen für die Unterstützung hörbehinderter Studenten oder für Geo-Wissenschaftler, die mobile Lösungen für Außeneinsätze nutzen. Am Italian National Institute for Astrophysics in Padua kommen die mobilen Technologien von HP bei einem Projekt in der Astrophysik zum Einsatz: Die Unterrichtsräume in der Altstadt werden mit dem modernen Observatorium verbunden und die Studenten mit iPAQs und Tablet PCs ausgestattet.

Das Programm "Technology for Teaching"
Dieses Jahr hat HP die unmittelbare Anwendung mobiler Technologien in den Fokus des Förderprogramms gerückt. Schwerpunkt im Jahr 2003 war die Unterstützung von Hochschulen bei der Einführung mobiler Infrastrukturen. Zu den Preisträgern im vergangenen Jahr zählten Universitäten in Schweden, Großbritannien, Italien, Frankreich, der Schweiz, Ungarn und Südafrika.
"Technology for Teaching" ist nur eines der zahlreichen Programme, mit denen HP Schulen und Universitäten unterstützt. Ziel der Initiativen ist es, durch den Einsatz innovativer Technologien langfristige Verbesserungen in Lehre und Forschung zu erzielen. Weitere Informationen finden sich unter http://grants.hp.com.

Kontakt

Hewlett-Packard Deutschland GmbH
Herrenberger Str. 140
D-71034 Böblingen
Klaus Höing
PR Manager TSG
Social Media