Netzkennungsappliances von Infoblox bei TLK

Erfolgversprechende Beziehung
(PresseBox) (München, ) Die TLK Kommunikationssysteme GmbH erweitert sein Netzwerksicherheits- und –infrastruktur-Portfolio um die Produkte des amerikanischen Herstellers Infoblox. Ab sofort vertreibt der Distributor die Infobloxs Netzkennungs-Appliances »DNS one« und »RADIUS one«. TLK bietet seinen Partnern technische Beratung, Finanzdienstleistungen, Web-Hosting und Marketing-Dienste dafür an. Ergänzend dazu werden Schulungen zu den Funktionen und der Implementierung von »DNS one« und »RADIUS one« im TLK Schulungszentrum angeboten.

„Die Netzkennungs-Appliances von Infoblox sind eine ideale Ergänzung für unser Portfolio“, erläutert Martin Twickler, Geschäftsstellenleiter der TLK Niederlassung München. „Neue Sicherheitsmodelle für alle IP-basierten Applikationen (emails, Web, Wireless, ERP, VoIP und Single-sign-on) benötigen schnellen, verlässlichen und sicheren Zugriff zur Informationsidentifikation für alle Geräte und Benutzer im Netzwerk. Infoblox, als einer der ersten Hersteller, bietet diesen Netzwerk-Identitäts-Service mit seinen Netzwerk-Appliances, DNS one, RADIUS one und LDAP one für die jeweiligen Netzwerkinfrastrukturen.“

DNS one
Infoblox DNS one bietet skalierbare Domain Name System- (DNS) und Dynamic Host Configuration Protocoll- (DHCP) Dienste. Sie ist ein Stand-alone, plug-and-play, RFC-konformer DNS/DHCP Server mit einfachen Integrationsmöglichkeiten. Die Appliance ist sowohl in Einzelnetzwerken, als auch in unternehmensweiten Netzen mit Anspruch auf erhöhte Sicherung und Interoperability einsetzbar. Die intuitive grafische Benutzeroberfläche (GUI) erleichtert die Anwendung und Verwaltung der Netzwerkprotokolle und schützt beispielsweise externer Namensserver, casht sekundäre oder externe Namensserver oder implementiert DHCP für VoIP . DNS one basiert auf anerkannte Standards und ist kompatibel mit Microsoft Active Directory-Umgebungen.

RADIUS one
Infoblox RADIUS one setzt auf einem abgehärteten Linux-Kernel auf, der nur die Ports 1812 und 1813 für Radius-Anfragen sowie 443 für den auf SSL basierenden Management-Zugang öffnet. Eine auf Java basierende Applikation richtet die Appliance ein, wobei ein Policy Regelwerk die administrativen Rechte rollenbasierend zuschneidet. Alle Aktionen der Anwender und Verantwortlichen protokolliert sie in Berichten, die sie grafisch aufbereitet. Alle standardisierten Authentifizierungsmethoden werden unterstützt. Externe Datenbanken bindet sie per LDAP an. Die Radius-Implementierung selbst ist konform zu den RFCs in dem Segment, die beispielsweise das Accounting, die Felderweiterungen und Dial-In-Belange koordinieren.

Kontakt

Exclusive Networks Deutschland GmbH
Balanstraße 73 - Haus 21 B
D-48157 Münster
Martin Twickler
E-Mail: mt@tlk.de
Social Media