QLogic und Cisco läuten neue Ära in Sachen Multi-Vendor SANs ein

Vollständige Berücksichtigung anerkannter Standards stellt Interoperabilität zwischen den Produkten beider Hersteller sicher und erleichtert Realisierung komplett heterogen aufgebauter Speichernetzwerke
(PresseBox) (München, ) QLogic und Cisco liefern jetzt Blade-Server-Switch- und Core-Switch-Produkte aus, die in vollem Umfang den am Markt geltenden Fibre Channel-Switch Fabric- (FC-SW) Standards entsprechen und damit gänzlich interoperabel sind. Mit diesem Schritt zielen die beiden Hersteller darauf ab, den Weg für Speichernetzwerke freizumachen, die sich aus Produkten unterschiedlichster Anbieter zusammensetzen (Multi-Vendor-SANs). Der erfolgreiche Abschluß zahlreicher Testreihen stellt das reibungslose Zusammenspiel der SANbox-Switches von QLogic und der Cisco MDS 9000 Multilayer Directors und Fabric-Switches sicher. Dazu zählt auch, dass die Lösungen beim kombinierten Einsatz die in den Testprotokollen festgehaltenen Funktionen komplett unterstützen: Angefangen von Portkompatibilität bis hin zu technisch ausgereiften Zoning-Verfahren. SAN-Administratoren erhalten damit die Gewähr, dass sie auf den QLogic- und Cisco-Produkten basierende Speichernetzwerke genau an individuelle Erfordernisse anpassen können. Dies spielt heute eine entscheidende Rolle, da in jedem Unternehmen unterschiedliche Anwendungen existieren, die vollkommen voneinander variierende Anforderungen an Leistung und Funkti-onsumfang stellen.

Fibre Channel (FC) Switch-Produkte von QLogic

Mit der Integration der von QLogic angebotenen SANbox-Switches in SAN-Infrastrukturen lassen sich be-reits in Speicherlösungen getätigte Investitionen schützen. Darüber hinaus sind die Komponenten so aus-gelegt, dass sie sich an künftige Entwicklungen beispielsweise mittels Firmware-Upgrades anpassen las-sen und somit einen guten ROI bieten. Mit den Fibre Channel-Produkten setzt QLogic neue Maßstäbe hinsichtlich Leistung, Ausfallsicherheit und einfacher Handhabung. Die in einem platzsparenden Design gehaltenen Switches sind in verschiedenen Ausführungen (acht oder 16 Ports) erhältlich und zählen derzeit am Markt zu den schnellsten und skalierbarsten Produkten dieser Kategorie. Darüber hinaus sind sie ver-glichen mit anderen FC-Lösungen extrem unkompliziert zu bedienen.
Stackable Fibre Channel-Switches für KMUs

Die SANbox 5200 von QLogic ist der erste Stackable Fibre Channel-Switch am Markt, der zudem eine Übertragungsgeschwindigkeit von 10 GBit/s in Storage-Umgebungen gewährleistet. Das Produkt baut auf Leistungsmerkmalen auf, die auch Stackable IP-Switches am Markt zum Durchbruch verhalfen und dazu beitrugen, dass sich die Lösungen zu den am besten verkauften Produkten entwickelten. Die SANbox 5200 stellt eine kostengünstige Komponente für den Aufbau leistungsstarker SANs in kleineren oder mittelstän-dischen Betrieben dar. Unternehmen können zunächst mit einer 8-Port-Konfiguration starten und je nach Bedarf weitere Ports aktivieren. Insgesamt lässt sich durch den Zusammenschluss von vier Switches ein Stack mit insgesamt 64 Ports in der maximalen Ausbaustufe realisieren. Die SANbox 5200 zeichnet sich zudem durch eine leichte Handhabung aus. Zum Lieferumfang zählen neben dem Software-Paket „SAN-surfer Management Suite“ verschiedene Assistenzprogramme. Dies birgt vielerlei Vorteile: Zum einen kön-nen auch weniger erfahrene Anwender die Produkte konfigurieren oder zu logischen Gruppen zusammen-fassen, zum anderen lässt sich ein gesamter Stack mit Hilfe einer einzigen Anwendung verwalten.

Die MDS 9000-Produktfamilie von Cisco

Die bereits mehrfach ausgezeichnete MDS 9000- (Multilayer DataCenter Switch) Produktfamilie von Cisco setzt sich aus zahlreichen SAN-Switches für den Aufbau oder die Integration in Speichernetzwerke jeder Größenordnung zusammen. Dabei spielt es keine Rolle, welche Architektur dem SAN zu Grunde liegt. Zum Angebotsumfang zählen die Cisco MDS 9500er-Produkte, der flexibel konfigurierbare Cisco MDS 9216 Fabric-Switch und die Cisco MDS 9100er Fabric-Switches. Sämtliche Lösungen bieten eine hohe Leistung, sind skalierbar und stellen intelligente Netzwerk- und Speicherdienste bereit (unter anderem Multiprotokoll-/Multitransportfähigkeit, Sicherheit, Traffic Management, integrierte Analysemöglichkeiten, Unified Storage Management und virtuelle SANs/VSANs).

Zitate

„Zu den Hauptbedenken von Kunden, die über den Aufbau eines Multi-Vendor-SANs nachdenken, zählen nach wie vor Kosten und Komplexität. Mit der Bereitstellung von auf Standards basierenden Produkten, die sich reibungslos miteinander einsetzen lassen, nehmen sich zwei große Anbieter am Markt diesem Thema an. Ziel ist es, die noch bestehenden Zweifel der Kunden abzubauen. Hierbei setzen QLogic und Cisco auf tatsächlich vollständig interoperable Edge- und Core-Switch-Produkte, die anerkannten Industriestandards entsprechen und nützliche Funktionen wie beispielsweise das Zoning unterstützen.“
Steve Duplessie, Gründer und President der US-amerikanischen Enterprise Strategy Group

„Die Entwicklung allgemein anerkannter Fibre Channel Interoperability Switching-Standards ist inzwischen weit vorangeschritten. Mittlerweile ist ein Stand erreicht, der Unternehmen die Integration von Switches verschiedener Hersteller in ihr Netzwerk erleichtert. Dabei müssen sie nicht länger auf wichtige Funktionen verzichten, die heute einfach eine Notwendigkeit darstellen. Mit dem jetzt erfolgten Abschluss von Interope-rabilitätstests und dem damit erbrachten Nachweis, dass sich QLogic’s integrierte Blade Server Switches und Produkte der Cisco MDS 9000-Familie bestens in Kombination nutzen lassen, leben wir vor, welche Vorteile mit der Berücksichtigung von Standards – hier von FC-SW2 – einhergehen. Kunden profitieren von dem offenen Austausch der Management-Daten sowie allgemeingültigen Sicherheits- und Zoning-Informationen.“
Bill Erdman, Director Technology Alliances, Storage Technology Group Cisco

5.949 Zeichen bei durchschnittlich 100 Anschlägen (inklusive Leerzeichen) pro Zeile

Kontakt

QLogic Germany GmbH
Terminalstr. Mitte 18
D-85356 München
Social Media