IDS Scheer erhöht gemeinsame Schlagkraft der belgischen und niederländischen Konzerntöchter der HeidelbergCement-Gruppe Prozess Re-Engineering-Projekt

(PresseBox) (Saarbrücken/Brüssel, ) Die HeidelbergCement-Gruppe, einer der weltweit führenden Hersteller von Zement, Beton und Zuschlagstoffen, hat mit IDS Scheer, dem internationalen Lösungsanbieter für Prozesse und IT, einen Vertrag über ein SAP-Beratungsprojekt unterzeichnet. IDS Scheer unterstützt die Entwicklung einer gemeinsamen SAP-Anwendung für die belgischen und niederländischen Konzernniederlassungen. Durch das Re-Engineering und die Standardisierung der internen administrativen Prozesse erhöht IDS Scheer die gemeinsame Schlagkraft der Konzerntöchter. Das Projekt mit einem Volumen von etwa 1 Million EUR startete im Mai 2004. IDS Scheer implementiert alle funktionalen Anforderungen, die derzeit in separaten SAP R/3-Systemen in den einzelnen Konzernniederlassungen vorhanden sind, unter Rückgriff auf das Referenzmodell ARIS for mySAP in einem gemeinsamen SAP-System. ARIS for mySAP ermöglicht es Unternehmen, standardmäßige mySAP Business Suite-Szenarien an die individuellen Anforderungen anzupassen und die Geschäftsprozesse unternehmensweit zu dokumentieren. Benutzer können über grafische Modelle auf Geschäftsinhalte zugreifen. Dies führt zu einer schnellen und kosteneffizienten Implementierung der mySAP Business Suite-Lösungen. Das wichtigste Ergebnis des Consulting-Projekts bei der HeidelbergCement-Gruppe ist die erhöhte Effizienz und Standardisierung der Verwaltungsprozesse in den Niederlassungen der Konzerntöchter. In der Folge werden auch die Gesamtbetriebskosten der Investitionen in SAP-Software erheblich reduziert. Das aktuelle gemeinsame Projekt in den niederländischen und belgischen Konzerntöchtern bildet nicht zuletzt die Basis für zukünftige Synergien bei IuK-Entwicklungen.
"Dieses neue multinationale Projekt beweist einmal mehr, dass IDS Scheer seine erfolgreiche Internationalisierungspolitik fortsetzt. Da unsere Mitarbeiter die lokalen Märkte kennen, können wird qualitativ hochwertige Serviceleistungen für global agierende Kunden wie HeidelbergCement anbieten. Wir freuen uns, dass die Prozessausrichtung immer mehr im Zentrum der Aufmerksamkeit steht," erläutert Dr. Ferri Abolhassan, Vorstandssprecher der IDS Scheer AG.

_____________
Die HeidelbergCement-Gruppe
Die HeidelbergCement-Gruppe ist einer der weltweit führenden Hersteller von Baumaterialien mit einem Konzernumsatz von über 6,4 Milliarden EUR. Die Konzernzentrale befindet sich in Heidelberg in Deutschland.
Dank der umfassenden Expertise in allen auf den Bau ausgerichteten Geschäftszweige operiert die Gruppe in einer Vielzahl von baumaterialbezogenen Bereichen. Hierzu gehören Zemente, Fertigmischbeton, Zuschlagstoffe, Trockenmörtel, Kalziumsilikatziegel, Fertigbetonprodukte und chemische Bauprodukte. HeidelbergCement beschäftigt weltweit über 42.000 Mitarbeiter und produzierte 2003 international ein Umsatzvolumen von 51 Millionen Tonnen Zement und Klinker, davon 31 Millionen Tonnen in Europa, 27 Millionen Kubikmeter Fertigmischbeton und 88 Millionen Tonnen Zuschlagstoffe. HeidelbergCement hat 1.600 Fertigungsstätten in 50 Ländern. Mit seiner starken Präsenz in einem gesättigtem Markt setzt die Gruppe die Strategie der geografischen Weiterentwicklung fort, vor allem in den viel versprechenden asiatischen und afrikanischen Märkten.
Im vollständigen Bewusstsein seiner weltweiten Umweltverantwortlichkeit unterstützt HeidelbergCement die Prinzipien einer nachhaltigen Entwicklung. Im Jahre 2000 ist die Gruppe dem World Business Council for Sustainable Development beigetreten. www.heidelbergcement.com

Kontakt

Software AG
Altenkesseler Straße 17
D-66115 Saarbrücken
Irmhild Plaetrich
Public Relation
Social Media