ERNI veröffentlicht Roadmap zur Einhaltung der RoHS

Planungssicherheit für Anwender von „bleifreien“ Steckverbindern
ERNI veröffentlicht Roadmap zur Einhaltung der RoHS (PresseBox) (Adelberg, ) Um die Kunden bei der Planung zur Einhaltung der EU-Richtlinie zur Beschränkung der Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe in Elektro- und Elektronik-Produkten (kurz RoHS, Restriction on Hazardous Substances) zu unterstützen, hat ERNI eine entsprechende Roadmap erstellt. Das Dokument, das auch unter www.erni.com/leadfree zum Herunterladen bereitgehalten wird, informiert über die ERNI-Strategie bei Neuentwicklungen und laufenden Produkten zur Einhaltung der am 1. Juli 2006 in Kraft tretenden RoHS-Richtlinie.

Alle Steckverbinder-Neuentwicklungen von ERNI werden bereits in bleifreier Anschlusstechnik (Reinzinn) ausgeführt. Das betrifft alle Anschlussarten wie SMT, THR und die Einpresstechnik. Das Material der Isolierkörper für SMT- und THR-Steckverbinder ist so ausgelegt, dass es auch für die höheren Temperaturen der bleifreien Lötprozesse geeignet ist und es enthält keine Verbotsstoffe wie Quecksilber, Cadmium, sechswertiges Chrom, polybromiertes Biphenyl (PBB) oder polybromierten Biphenylether (PBDE). Die Steckverbinder entsprechen damit der RoHS-Richtlinie.

Die Kontaktoberflächen sind in der Regel vergoldet Für die Anschlüsse kommt eine matte Reinzinnoberfläche zum Einsatz. Generell arbeitet ERNI mit einer Ni-Sperrschicht zwischen Basismaterial und Top-Coating . Die verwendete Anschlussoberfläche ist rückwärtskompatibel, d.h. es können sowohl bleihaltige Lote als auch bleifreie Lote wie SnCu, SnAg oder SnCuAg verwendet werden. Für die Einpresstechnik ergeben sich keine Einschränkungen bezüglich Funktion und Verarbeitung.

Auch alle anderen Standard-Steckverbinderbaureihen werden in bleifreier Ausführung lieferbar sein. Viele Steckverbinder von ERNI sind bezüglich des Isolierkörpers (z.B. LCP oder PA) bereits für die höheren Temperaturen, die beim bleifreien Reflow-Löten (bis 260 °C) auftreten können, ausgelegt. Versuche haben ergeben, dass auch Steckverbinder mit Isolierkörpern aus PBT bleifrei wellengelötet werden können. Für das bleifreie Reflow-Löten gibt es von diesen Steckverbindern THR-Varianten mit Hochtemperaturwerkstoff.

Seit Anfang 2004 wird bei allen laufenden Produkten auf „bleifreie“ Anschlusstechnik umgestellt. Bei der bleifreien Anschlusstechnik bevorzugt ERNI eine Mattverzinnung, die eine bessere Lötbarkeit bzw. Lagerfähigkeit garantiert.

Die Artikelnummern (Bestellnummern) werden nicht geändert, der Lagerbestand wird nach dem FIFO-Prinzip ausgetauscht bzw. aufgebraucht. Alle bleifreien Produkte werden mit einem eindeutigen Label versehen. Auf der ERNI Homepage kann durch Eingabe der Artikelnummer überprüft werden, ob der entsprechende Artikel bereits umgestellt worden ist oder nicht.

Bildhinweis: Die neue D-Sub Steckverbinder-Generation von ERNI ist bereits für die ab Juli 2006 vorgeschriebene bleifreie Lötung geeignet.

Kontakt

ERNI Production GmbH & Co. KG
Seestrasse 9
D-73099 Adelberg
M. Henzler

Bilder

Social Media