JBoss legt erfolgreiches zweites Quartal hin

(PresseBox) (Stuttgart, ) JBoss, Inc., das Professional Open Source-Unternehmen, konnte auch das zweite Quartal 2004 erfolgreich gestalten. Zu den Highlights gehören die Zertifizierung des JBoss Applikationsservers als J2EE 1.4-kompatibel, die Vereinbarung wichtiger Partnerschaften mit führenden Software-Häusern und die Vorreiter-Rolle in der Weiterentwicklung und Implementierung von Industriestandards.

„Angefangen bei technologischen Innovationen bis hin zu Kundengewinnen und Partnerschaften entwickelten sich unsere Geschäfte in diesem Quartal in allen Bereichen weiterhin dynamisch. Das unterstreicht die Position des Professional Open Source-Modells als verlässliche Wahl für Unternehmen“, wertet Marc Fleury, President and CEO von JBoss, Inc., den Erfolg. „JBoss hat jetzt den industrieweit ersten und einzigen Open Source-Applikationsserver, der J2EE-zertifiziert ist, das erste Java-Middleware-Angebot in der Branche, das vollständig auf Aspekt-Orientierung basiert, und die industrieweit einzige betriebsfertige Implementierung der EJB 3.0-Draft-Spezifikation. Bedeutende Software-Unternehmen haben mit JBoss Partnerschaften vereinbart und übernehmen JBoss-Technologie. Es steigt die Zahl der Unternehmenskunden, die sich der professionellen Services bedienen, die das technische Kern-Team bei JBoss leistet.“

Aufgrund der starken finanziellen Basis, des Geschäftsmodells und der Kunden- und Partner-Basis wurde JBoss von den ‚Red Herring’-Redakteuren für das Jahr 2004 in die renommierte Jahresliste der Top-100-Privatunternehmen aufgenommen. Für das zweite Jahr in Folge wurde der JBoss Applikationsserver als beste Einsatz-Plattform in der ‚2004 SD Times 100’-Liste der Branchenführer und Innovatoren anerkannt.

Neue Kunden für die JBoss „Expert Services“
JBoss übertraf erneut seine Wachstums- und Cash Flow-Ziele für dieses Quartal. Mehr als 25 neue Kunden orderten in diesem Quartal den 24x7-Produktiv-Support und die RightStart-Entwicklungsunterstützung oder entsprechende Schulungen, darunter: ACCOR, CompuCredit, DGI (französische Steuer-Behörde), Development Gateway Foundation, HP, Librados, Novell und Versata.

Angesichts der aktuellen Anforderungen, die der Aufbau geschäftskritischer Applikationen an Open Source-Middleware stellt, schuf JBoss das Customer Advisory Board, dem Kunden wie Aviva Canada, Best Western International, La Quinta und NLG angehören. Das Board fungiert für JBoss als Impulsgeber für die Ausrichtung von Produkt, Services und Marktaktivitäten.

Ständige technische Innovation und maßgebliche Rolle bei Standards
Die in diesem Quartal erreichten Meilensteine veranschaulichen die Erfolgsgeschichte von JBoss bei technischen Innovationen und Standards; darunter:

- J2EE-Kompatibilität — JBoss ist jetzt der erste und einzige Open Source-Applikationsserver, der die J2EE 1.4-Kompatibilitätszertifizierung erhalten hat. Dies ist eine weitere Bestätigung für die Reife des Professional Open Source-Modells und belegt, dass JBoss eine sichere Wahl und kostengünstige Alternative zu kommerziellen Applikationsservern darstellt.

- Enterprise Java Beans — die vorläufige Version der Enterprise JavaBeans (EJB) 3.0 wurde das auf der JavaOne-Entwicklerkonferenz vorgestellt und entscheidend durch Hibernate, ein Projekt der JBoss, Inc. beeinflusst. Es folgt dem Paradigma Aspekt-orientierter (AO)-Technologie von JBoss 4.0 mit Plain Old Java Objects (POJOs). Gavin King, Begründer des Hibernate-Projekts und Entwickler bei JBoss, Inc. sowie Bill Burke, Chief Architect, beteiligen sich als Experten in der JSR-220 (EJB 3.0) Expert Group.


JBoss erweitert das Partner-Programm
In einem Bericht des IT-Beratungs- und Markforschungsunternehmens D.H. Brown Associates vom Juli 2004 mit dem Titel ‚The JBoss Application Platform Strategy’ vermerkt Pierre Fricke, Vice President und Lead Analyst of Web Application Infrastructure bei D.H. Brown Associates: „JBoss Inc. nutzt die standardisierende Kraft des Open Source Modells in Verbindung mit einem Partnerspektrum, das von HP über Unisys, CA und Novell bis zu kleinen IT-Support- und Dienstleistungsunternehmen reicht, um für die Allgegenwart der JBoss-Plattform zu sorgen.“

Beständig erweitert JBoss dieses umfassende ‚Ökosystem’ an Partnern, die JBoss-Produkte in ihre Angebote einbetten oder sie mit ihren kombinieren. Zu den neuen Partnern im zweiten Quartal gehören:

- Computer Associates — CA schloss sich dem JBoss Authorized Service Partner (JASP)-Programm an und wird eine vollständige Lösung anbieten, die Open Source-Software beinhaltet. Diese adressiert den Bedarf an hochleistungsfähiger, relationaler Speichertechnologie in Verbindung mit J2EE-Applikationsservern. In dem Projekt werden JBoss, Hibernate und CAs Ingres Enterprise Relational Database kombiniert.

- HP — HP schloss sich dem JASP-Programm an und wird den JBoss Applikationsserver auf Standards-basierten Servern unter Linux zertifizieren, integrieren und warten. HP empfiehlt JBoss auch innerhalb ihrer Open Source Reference Architecture als Applikationsserver-Implementierung.

- Novell — Auch Novell wurde Mitglied des JASP-Programms und ermöglicht Novell exteNd-Kunden, SOA-basierende Applikationen auf der JBoss-Plattform zu betreiben. Novell wird für Kunden, die JBoss als Betriebsplattform einsetzen, durch Third-Level-Support von JBoss unterstützten technischen Support anbieten. Novell wird des Weiteren mit JBoss zusammen daran arbeiten, auf Unternehmen zugeschnittene Services wie Training, Consulting und Entwicklungsunterstützung zu organisieren.

- Seagull Software — Seagull schloss sich dem JASP-Programm ebenfalls an. Seagull wird den JBoss Applikationsserver vermarkten und Support dafür anbieten und damit die Möglichkeiten ihrer LegaSuite-Plattform erweitern. Außerdem plant Seagull, Kunden den JBoss-Produktiv-Support und Haftungsfreistellung selbst anzubieten und wird die JBoss-Support-Services weiter verkaufen.

- Versata — Versata hat sich dem JBoss Partner Network angeschlossen und wird mit der neuesten Version der Versata Logic Suite Support für den JBoss Applikationsserver leisten. JBoss wird für die Versata-Experten Schulungen durchführen und Versata zertifizieren, so dass umfassender Support für JBoss möglich ist.

JBoss hat darüber hinaus das JBoss Inside-Programm eingeführt, das unabhängigen Software-Anbietern (ISVs), die den JBoss-Applikationsserver in Kombination mit ihren Produkten verkaufen oder einbetten, den Einstieg in die JBoss Community ermöglicht. Dieses kostenfreie Programm bietet den Anwenderunternehmen eine Übersicht über Anbieter, die JBoss Open Source-Technologie nutzen. Zur Zeit stehen im Rahmen des JBoss Inside-Programms 35 Applikationen zu Verfügung.

JBoss erweitert das Service-Angebot
Aufgrund des wachsenden Bedarfs bei den Kunden hat JBoss sein Schulungsprogramm ausgedehnt. Das Unternehmen erweiterte zudem verschiedene strategische Initiativen und Programme, da der Bedarf von Unternehmen und Entwicklern, die Open Source-Middleware von JBoss einsetzen, an Unterstützung bei Entwicklungen und Implementierungen steigt.

- Neue öffentliche Trainingskurse — JBoss wird im Herbst verschiedene neue öffentliche Schulungen anbieten, darunter auch erstmals einen Kurs in China. Die vollständige Liste an Schulungen findet sich unter www.jboss.com/....
- Auf ISV/OEM-Kunden zugeschnittene Support-Optionen — Diese neuen Optionen beinhalten Training und Zertifizierung, ISV/OEM-Entwickler-Support und „Sell-Thru“ JBoss-Support. Einige neue ISV/OEM-Partner, darunter Computer Associates, HP, Novell und Unisys, haben den Bezug dieser Dienstleistungen vertraglich vereinbart.
- Kostenfreie Dokumentation — JBoss bietet jetzt die JBoss 3.2.X Administration and Development Documentation kostenfrei an. Die HTML-Dokumentation wurde von dem Kern-Entwicklerteam bei JBoss verfasst und soll den Anwendern zu einer schnelleren Installation und Implementierung von Applikationen verhelfen, die auf dem JBoss Applikationsserver laufen. Die kostenfreie Dokumentation ist unter www.jboss.org/docs/index erhältlich.


JBoss erweitert Open Source-Java-Middleware
JBoss erweitert die Breite und Tiefe seiner Java-Middleware-Angebote auf der Grundlage der eigenen technischen Innovationen und Forschungen kontinuierlich. Zu den Neuheiten gehören:

- JBoss 4.0 Release Candidate 1 — Nur eine Woche, nachdem der JBoss Applikationsserver die J2EE 1.4-Kompatibilitäts-Zertifizierung erreicht hat, brachte JBoss eine J2EE-zertifizierte vorläufige Version von JBoss 4.0 heraus. Die endgültige Version ist für Ende des dritten Quartals vorgesehen.
- JBossCache 1.1 — Diese Clustering Backbone-Technologie wurde mit der Integration der Berkely DB Java Edition optimiert. Das Resultat ist eine einzigartige Lösung, die Replikation mit Transaktions-Persistenz kombiniert. JBossCache 1.1 bietet einen First-Level-Cache und ermöglicht die Persistenz von Komponenten mit der Berkeley DB Java Edition als Second-Level-Cache.
- JBossAOP Beta 3 — Die im zweiten Quartal erschienene JBossAOP (Aspekt-orientierte Programmierumgebung) ist ein hundertprozentig auf Java basierendes Aspekt-orientiertes Framework, das mit Objekt-orientierten Programmen zusammen arbeitet. So lassen sich für Objekt-orientierte POJOs deklarative Services (wie Persistenz, Logging und Caching) einführen und gleichzeitig die Lesbarkeit, Wartbarkeit und Wiederverwendbarkeit der Code-Basis verbessern.

Kontakt

JBoss Group (Europe)
Suite 211 3500 Piedmont Road, NE
USA-30305 Atlanta, GA
Web:
Detlev Henning
Marketing
Social Media