Overland Storage meldet Rekordergebnisse für Geschäftsjahr 2004

Jahresumsatz steigt um 22 Prozent, Nettoeinkommen um 59 Prozent
(PresseBox) (Dornach bei München, ) Overland Storage (Nasdaq: OVRL) gibt die Ergebnisse für das vierte Quartal und das Geschäftsjahr 2004 bekannt. Für das am 30. Juni 2004 abgeschlossene Geschäftsjahr erzielt das Unternehmen Rekordzahlen bei Umsatz, Nettoeinkommen und Gewinn pro Aktie.

Gemeldet wird ein Umsatz von 55 Millionen US-Dollar für das vierte Quartal 2004 gegenüber 56,5 Millionen US-Dollar im vierten Quartal 2003. Das Nettoeinkommen betrug 2,1 Millionen US-Dollar oder 0,14 US-Dollar pro Aktie (diluted) im Vergleich zu 3,3 Millionen US-Dollar oder 0,25 US-Dollar pro Aktie (diluted) im Vorjahr. Das Pro-Forma-Nettoeinkommen für das vierte Quartal 2004 – ohne Abschreibungen aus der Übernahme von Okapi Software im Juni 2003 – belief sich auf 2,4 Millionen US-Dollar oder 0,16 US-Dollar pro Aktie (diluted).

Der Umsatz für das Geschäftsjahr 2004 stieg gegenüber dem Vorjahr um 22 Prozent von 195,9 Millionen US-Dollar auf 238,1 Millionen US-Dollar. Das Nettoeinkommen betrug 10,6 Millionen US-Dollar oder 0,74 US-Dollar pro Aktie (diluted) und stieg damit um 59 Prozent gegenüber dem Vorjahr mit 6,7 Millionen US-Dollar oder 0,54 pro Aktie (diluted). Das Pro-Forma-Nettoeinkommen belief sich auf 11,8 Millionen US-Dollar oder 0,82 US-Dollar pro Aktie (diluted).

Der Berechnung des Gewinns pro Aktie liegen 2,1 Millionen mehr Aktien zugrunde, die aus neu ausgegebenen Aktien im Rahmen einer privaten Eigenkapitaleinlage im Mai 2003, aus zusätzlichen Aktien, die als Teilzahlung für die Okapi-Übernahme dienten, und aus dem Aktienbezugsrecht von Mitarbeitern resultieren.

"Unsere solide Leistung im Geschäftsjahr 2004 zeigt die stetige Nachfrage nach Overlands Backup-Technologie und die führende Position des Unternehmens bei OEM-Kunden und im Markengeschäft. Dies ist das 24. Jahr in Folge mit Rekordzahlen beim Umsatz und das dritte Jahr in Folge mit Rekordzahlen beim Gewinn pro Aktie. Im Geschäftsjahr 2004 stieg unser OEM-Business um 22 Prozent gegenüber dem Vorjahr und unser Markengeschäft um 21 Prozent", sagt Christopher Calisi, President und Chief Executive Officer.

Christopher Calisi betont die anhaltenden Vorteile und positiven Einflüsse der im Juni 2003 abgeschlossenen Okapi-Übernahme. Im Geschäftsjahr 2004 führte das Unternehmen drei neue Disk-basierte Backup Appliances ein, die diesem sich entwickelnden Markt mehr Zugkraft gaben.

"Overland hat sich als der führende Anbieter im Markt für iSCSI-basierende Backup Appliances etabliert. Laut Enterprise Strategy Group lieferte Overland 2004 mehr dieser Appliances gemessen in Stückzahlen und in Terabyte als alle anderen Anbieter. Wir werden diese führende Position nutzen und in regelmäßigen Abständen innovative Appliances einführen, die unsere Kunden nahtlos in ihre Umgebungen zum Schutz ihrer Daten integrieren können."

"Die Ergebnisse des vierten Quartals entsprachen nicht unseren Erwartungen. Die Ursache liegt in geringeren Absatzahlen an unseren größten OEM-Kunden. Wir profitierten von einem starken Absatz an unseren zweitgrößten OEM-Kunden und einem unerwartet hohen Umsatz aus Tantiemen. Diese Stärken gleichen die saisonalbedingte Schwäche in unserem OEM-Geschäft im asiatisch-pazifischen Raum sowie einen leichten Rückgang in unserem Markengeschäft gegen Ende des Quartals aus. Trotz der makroökonomischen Bedingungen in diesem Quartal sind wir optimistisch, dass wir auch im Geschäftsjahr 2005 Rekordzahlen bei Umsatz und Gewinn melden werden", so Calisi weiter.

Laut Calisi kommt die technische Umstellung auf Disk-basiertes Backup langsam voran. Treibende Faktoren seien die Entwicklungen bei kostengünstigen seriellen ATA-Festplatten und bei iSCSI. Darüber hinaus müssten IT-Abteilungen sowohl Backup als auch Restore beschleunigen: "Kunden wollen Nearline Appliances mit intelligenter Software, die wichtige Daten auf Festplatte speichern und zur langfristigen, entfernbaren Aufbewahrung schnell auf Tape übertragen."

Overlands REO Produktfamilie wurde für diese Anforderungen entwickelt. "REO ist eine Midrange-Lösung, die sich in jedes Netzwerk integrieren lässt und jedes Tape-Automatisierungssystem ergänzen kann. Im vierten Quartal verzeichnete Overland gegenüber dem dritten Quartal eine 350-prozentige Absatzsteigerung bei REO. Dies zeigt die hohe Akzeptanz für unsere Produkte und diese neue Technologie", bekräftigt Calisi.

"Overlands Strategie zielt auf die Stärkung unserer führenden Position im Midrange-Markt für Tape-Automatisierung und auf die Erweiterung unseres neuen Disk-basierten Backup-Geschäftes mithilfe einer breiten Palette an neuen Lösungen. Im heutigen Datensicherungsmarkt ergänzen sich Festplatte und Tape-Automatisierung. Das wollen und können wir nutzen. Disk-basierte Appliances sind mit mehr Software ausgestattet als Tape Librarys, so dass wir höhere Margen erzielen können. Unser Disk-Business wird zu einer Diversifizierung unseres Kundenstamms führen. Auch dies ist ein wichtiges strategisches Ziel für unser künftiges Wachstum", sagte Calisi und fügte hinzu, dass Overland mehr in Forschung und Entwicklung investieren und das Software-Entwicklungsteam erweitern werde, um dieses Business weiter zu entwickeln. Die neuen Produkte werden noch intensiver vom Vertrieb und Marketing unterstützt. "Obwohl diese Initiativen kurzfristig unsere Profitabilität beeinträchtigen werden, glauben wir, dass Overland dadurch stärker, diversifizierter und größer wird", so Calisi.

Kontakt

Overland Storage GmbH
Wilhelm-Wagenfeld-Str. 28
D-80807 München
Thomas Störr
Regional Manager Central Europe
Heather Stewart
stautner & stautner consulting
Social Media