DISC-Jukeboxen mit Sony-Blue-Laser-Technologie

DISC stellt NSM Serie mit neuer Laufwerksgeneration auf der Systems 2004 vor: Halle B3, Stand B3.337 am Gemeinschaftsstand der INCOM Storage GmbH
Disc stattet optische Jukebox nun auch mit PDD-Medien aus, die über enorme Speicherkapazitäten verfügen. (PresseBox) (Bingen, ) Mit einer neuen Laufwerksgeneration für ihre optischen Jukeboxen präsentiert sich die DISC GmbH auf der diesjährigen Systems in München (18. bis 22. Oktober) am Gemeinschaftsstand der INCOM Storage GmbH in Halle B3, Stand B3.337. Hier stellt der Archivierungsspezialist aus Bingen die NSM Serie erstmals mit den PDD-Medien von Sony vor, die auf der Blue-Laser-Technologie beruhen. Für Unternehmen mit hohem Datenaufkommen ist diese Speichertechnologie neben DVD-Medien eine weitere interessante Alternative für die revisionssichere Langzeitarchivierung. So speichert das größte Blue-Laser-Modell NSM 7000 mit 705 Medien rund 17 Terabyte. Das ist mehr als zweieinhalb mal so viel wie bei einer DVD-Jukebox mit gleicher Medienanzahl. Je nach Bedarf kann der Anwender zwischen sechs verschiedenen Modell-Varianten wählen. Durch den modularen Aufbau können die Geräte beispielsweise von 145 auf 285 Medien im kleinsten Modell aufgerüstet werden. Eine ähnliche Investitionssicherheit durch Aufrüstbarkeit bieten auch die anderen Jukeboxen der NSM Serie. Auch die Anzahl der Laufwerke kann je nach Bedarf variieren. So bietet das größte NSM-Modell Platz für 14 Laufwerke.

Die einseitig beschreibbare PDD erreicht dank des eingesetzten Blue-Lasers somit eine Speicherkapazität von 23,3 Gigabyte pro Medium. Die zweite Generation, die 2005 auf den Markt kommt, verfügt über 50 Gigabyte Speichervolumen und die dritte Generation, die für 2007 geplant ist, fasst sogar Daten bis zu 100 Gigabyte. Möglich ist dies durch den Einsatz einer blauen Laserdiode, die eine höhere Schreibdichte als herkömmlich verwendete rote Laserdioden erzielt. Die Medien sind als wiederbeschreibbare oder auch als einmal beschreibbare Datenträger erhältlich. Da die Lebensdauer einer PDD mindestens 50 Jahre beträgt, können langzeitarchivierte Daten jederzeit revisionssicher auf einmal beschreibbaren Medien vorgehalten werden.

"Mit der neuen Blue-Laser-Technologie können wir neue Dimensionen der Speicherkapazität erreichen, ohne dabei die physischen Abmessungen der Jukeboxen vergrößern zu müssen," betont Horst Schellong, Geschäftsführer der DISC GmbH. "Allerdings sollten wir trotz aller Vorzüge der PDD-Technologie beachten, dass die DVD infolge der höheren Datenübertragungsrate und des sehr wettbewerbsfähigen Preises unverändert attraktiv ist." Optische Speicherlösungen eignen sich besonders für Unternehmen mit großem Datenaufkommen und für alle Anwendungen, die revisionssichere Datenspeicherung erfordern. So können zum Beispiel Krankenhäuser Röntgenbilder und Patientenakten elektronisch archivieren. Banken und Versicherungen halten Versicherungspolicen und den dazugehörigen Schriftverkehr digital vor. Auch technische Zeichnungen (CAD), wie sie in der Automobil-Branche oder der fertigenden Industrie vorkommen, beanspruchen hohe Speicher-Reserven. Auf optischen Medien können diese Dokumente über mehrere Jahrezehnte hinweg sicher und mit minimalem TCO (Total Cost of Ownership) gespeichert werden.

Kontakt

DISC Archiving Systems Gmbh
Saarlandstraße 377
D-55411 Bingen

Bilder

Social Media