LinuxWorld Conference & Expo weiter auf Wachstumskurs

Erstmals mit Forum Linux und Open Source im Gesundheitswesen
(PresseBox) (München, ) Die fünfte LinuxWorld Conference & Expo vom 26. bis 28. Oktober 2004 in Frankfurt kann ihren Erfolgskurs der letzten Jahre weiter fortsetzen. Bereits zwei Monate vor Messebeginn wurden die Prognosen bei der Zahl der Aussteller, der vorregistrierten Besucher und den vertretenen Open Source Projekten im .org-Pavilion im Vergleich zu den Vorjahren übertroffen. Nach dem Forum Linux in Verwaltung und Behörden, der Konferenzreihe Linux für den Mittelstand, dem Greenhouse und dem Software Solutions Village wird ein weiteres Forum für den spezifischen Informationsbedarf vertikaler Zielgruppen eingerichtet: Erstmals findet in diesem Jahr das Forum Linux und
Open Source im Gesundheitswesen statt.

Der Trend hin zu themenfokusierten Fachveranstaltungen spiegelt sich auch auf der LinuxWorld Conference und Expo wider. 124 Unternehmen haben bis Ende August bereits ihre Teilnahme angemeldet, darunter Marktführer wie IBM, HP, Sun Microsystems, Veritas, Novell, SAP und Siemens. Erstmals wird auch Microsoft mit einem größeren Stand und einer Vortragsreihe auf der Infobühne vertreten sein. Insgesamt werden rund 150 Aussteller Ende Oktober in Frankfurt erwartet. Mit knapp 30 internationalen Open Source Projekten ist der .org Pavilion der grösste europäische Treffpunkt für nicht kommerzielle Entwicklergruppen. Projekte wie ReactOS, X.ORG, OpenOffice, Debian, Gentoo, Samba, KDE und Gnome nutzen die, für sie kostenlose Plattform, um den Gedankenaustausch zwischen der Open Source Community und interessierten Anwendern zu fördern. Die Zahl der vorregistrierten Besucher hat sich im Vergleich zum Stand Anfang September des Vorjahr bereits verdoppelt. Erwartet werden wieder rund 15.000 Fachbesucher. Linux und Open Source Software hat auch in Krankenhäusern und Arztpraxen Einzug gehalten. Mittlerweile sind eine Vielzahl von Lösungen für diesem Bereich entwickelt worden. Auf dem Gemeinschaftsstand Linux und Open Source im Gesundheitswesen werden diese Anwendungen, in Zusammenarbeit mit der Zeitschrift Management & Krankenhaus, erstmals präsentiert. Am Mittwoch, den 27. Oktober findet ergänzend auf der LinuxWorld Infobühne ein interessantes Vortragsprogramm zu diesen Themen statt. Unter der Moderation von Prof. Dr. Schmücker von der FH Mannheim berichten renommierte Experten und Anwender wie Prof. Dr. Kunhardt von der FH Deggendorf über ihre Erfahrungen und Anwendungen beim IT-Umbau in Kliniken und Praxen.

Das Linux Professional Institut (LPI) bietet auch in diesem Jahr auf der LinuxWorld wieder vergünstigte Zertifizierungs-Prüfungen (101 + 201) an. Interessierte Bewerber können am 27. Oktober gegen eine Bearbeitungsgebühr von Euro 30,- an den Prüfungen teilnehmen. Unter allen Konferenzteilnehmern, die sich für den Platinumpass registrieren, werden zusätzlich 20 kostenlose Prüfungspässe verlost.
Für die Teilnahme an der LinuxWorld Conference werden verschiedene Pakete angeboten (Preisangaben für Frühbucher gültig bis zum 30.9.2004): Der ‚Platinum Conference Pass‘ kostet 595,- Euro und beinhaltet den Besuch der gesamten Konferenz und aller Linux Training Sessions sowie ein aktuelles Technology White Paper zum Thema Linux eines renommierten Marktforschungsinstituts. Der "Conference Super Pass" für 450,- Euro beinhaltet beide Konferenztage und eine Linux Training Session. Der "Tages- bzw. Zweitages-Conference Pass" wird für 170,- Euro für einen und 260,- Euro für zwei Tage angeboten. Die Teilnahme an den Linux Training Sessions kostet 170,- Euro. Der Eintritt zur Messe ist bei
Vorabregistrierung unter www.linuxworldexpo.de bis zum 30. September 2004 kostenfrei und beinhaltet auch den Besuch der Keynotes.

Kontakt

K+S Messe-Ausstellungs-Kongress GmbH
Rheinstr. 30
D-80803 München
Dirk Beiersdorff
Agentur Beiersdorff GmbH
Social Media