Neue ABBYY FineReader Engine 7.1: universelles SDK für Datenerfassung und Konvertierung von Dokumenten

Neue Version kombiniert OCR, ICR, OMR und Barcode-Erkennung mit Formularverarbeitung und bietet damit eine einheitliche Plattform für ein breites Spektrum an Funktionen
(PresseBox) (Essen, ) ABBYY, führender Anbieter von Technologien zur Dokumenten-Erkennung und linguistischen Technologien, präsentiert heute die ABBYY FineReader Engine 7.1. FineReader Engine ist ein Software Development Kit (SDK) zur Integration von Texterkennungsfunktionen in Windows-Applikationen. Die neue Version 7.1 kombiniert erstmals OCR, ICR, OMR und Barcode Erkennungstechnologien Technologien mit der Verarbeitung fixer und semi-strukturierter Formulare und Dokumente. ABBYY FineReader Engine 7.1 ist somit das leistungsstärkste SDK zur Datenerfassung und Konvertierung von Dokumenten.

Umfassendstes SDK zur Datenerfassung und Konvertierung von Dokumenten
Das SDK ABBYY FineReader Engine 7.1 eignet sich für die Integration der ABBYY-Erkennungstechnologien in vorhandene oder neue Applikationen. Im Unterschied zu vergleichbaren Produkten bietet FineReader Engine 7.1 Entwicklern in einer einzigen Programmier-Umgebung den Zugriff auf Technologien für zwei wesentliche Bereiche: Konvertierung von Dokumenten und Datenerfassung.

Konvertierung von Dokumenten
ABBYY FineReader Engine 7.1 bietet ein weites Spektrum an Technologien für die Analyse von Bilddateien und die Konvertierung gescannter Dokumente oder PDF-Dateien in editier- und durchsuchbaren Text:
Zahlreiche Erkennungsarten und Sprachen: Die FineReader Engine 7.1 erfasst maschinell erstellte Dokumente (OCR), handschriftliche Dokumente (ICR), Markierungszeichen (OMR) und Barcodes (OBR). Die Software unterstützt 186 Sprachen für maschinell erstellte Dokumente, mit einem speziellen Modul für Chinesisch, Japanisch und Koreanisch; 91 Sprachen für handschriftliche Dokumente in 22 Handschriftstilen sowie 1D- und 2D-Barcode. Sie unterstützt auch die branchenweit erste Omnifont-OCR-Lösung für das Erfassen von Fraktur-, Schwabacher und Gotischer Schrift aus dem 17. bis 20. Jahrhundert.

Intelligente PDF-Konvertierung: Die hoch entwickelten Technologien zur PDF-Konvertierung ermöglichen das Öffnen und Verarbeiten von PDF-Dateien. Sie nutzen ein intelligentes Öffnungsverfahren, das die Erkennung der Bildebene, die Extraktion der Textebene und den Einsatz der Adobe PDF Library-Technologie kombiniert. FineReader Engine 7.1 bietet nicht nur die PDF-Konvertierung in extrem hoher Präzision, sondern unterstützt auch die Konvertierung von Dateien mit speziell codierten Schrifttypen. Die Möglichkeiten zur Ausgabe in PDF beinhalten die Unterstützung von vier Formaten und das Speichern sowohl "editierter" als auch für die Veröffentlichung im Internet optimierter PDF-Dateien.

Input- und Output-Formate für alle Funktionen: FineReader Engine 7.1 unterstützt ein breites Spektrum an Ein- und Ausgabeformaten, wodurch sich eine Vielzahl an Aufgaben bewältigen lässt. Zu den Bild-Formaten, die erkannt werden, gehören BMP, PCX, DCX, JPEG, PNG, TIF und PDF. Die Formate, in welchen gespeichert werden kann, umfassen DOC, RTF, PDF, HTML, PPT, TXT, XLS, DBF sowie drei XML-Typen (natives XML, ASCII XML und MS Word XML).

Hoch entwickelte Vor- und Nachbearbeitung von Bilddateien: FineReader Engine bietet jetzt eine Vielzahl an Bildverarbeitungsfunktionen, darunter Ausrichten, Rotation, Inversion, Säubern und Skalieren von Bildern sowie Seitenanalyse-Funktionen wie automatische Erkennung von Seitenausrichtung, Textblöcken, Tabellen und vertikalem Text.

Vorlagengetreue Layout-Analyse: Die FineReader Engine gibt das Erscheinungsbild gedruckter Dokumente präzise wieder. Sie übernimmt das Layout und die Formatierung inklusive Textspalten, Tabellen, vertikalen Textpassagen und wechselnden Schriftarten. Die ABBYY-Technologien gewährleisten hohe Genauigkeit selbst bei Dokumenten mit "komplexen" Layouts wie bei Text, der über ein Bild gedruckt ist, bei Dokumente mit schwachen Kotrasten mit farbigem Text vor farbigem Hintergrund oder schlecht gescannten Seiten. Der erfasste Seitenaufbau kann für die Weiterbearbeitung oder Archivierung akkurat in Formate wie DOC, RTF oder PDF exportiert werden.

Datenerfassung
FineReader Engine 7.1 unterstützt die automatisierte Erfassung von Daten aus Formularen und anderen Dokumenten und deren anschließenden Export in Informations-Management-Systeme und Datenbanken. Zu den Datenerfassungsmöglichkeiten gehören:
Verarbeitung fixer Formulare mittels ABBYY FormReader: FineReader Engine 7.1 kann in Verbindung mit der Formularverarbeitungs-Applikation ABBYY FormReader eingesetzt werden. Diese extrahiert Daten aus fixen Formularen wie Fragebögen, Prüfungsbögen, Bekanntmachungen oder Schadensmeldungen. In FormReader kann der Entwickler (mittels FormDesigner) ein völlig neues Formular entwerfen oder (mittels Vorlagen-Editor) eine Vorlage für vorhandene Formulare nutzen und sie anschließend in die Erkennungs-Engine importieren. So lassen sich über FineReader Engine auch Funktionen zur Verarbeitung statischer Formulare in Endanwendungen integrieren.

- Verarbeitung semi-strukturierter oder flexibler Formulare mittels ABBYY FlexiCapture Studio: FineReader Engine 7.1 unterstützt auch die ABBYY FlexiCapture Technologie, eine intelligente Technologie für die - Verarbeitung semi-strukturierter Formulare und Dokumente. Engine 7.1 arbeitet mit ABBYY FlexiCapture Studio, einem Tool, mit dem Entwickler so genannte "FlexiLayouts" erzeugen können. Diese Dokumentbeschreibungen ermöglichen dem Erkennungssystem, wichtige Datenfelder in einem Dokument zu identifizieren, selbst wenn sich die Position der Felder von Formular zu Formular verändert.
- Dokumenten-Analyse bei Rechnungen: Dieser spezielle Analyse-Modus für Dokumente ist eine Vorverarbeitungs-Engine für die Konvertierung besonderer semi-strukturierter Dokumente wie Rechnungen, Zahlungsvordrucke, Schecks, Überweisungen u.ä. Zum Zweck der Vorverarbeitung findet dieser Modus soviel Text inklusive Ziffern und Zahlen in einem Dokument wie möglich - selbst wenn diese sich innerhalb von Stempeln, Logos oder Kleingedrucktem befinden. Nach dieser Vorverarbeitung stehen der Analyse, der Feld für Feld Bearbeitung und dem Parsing maximale Informationen über den Text und seine Position zur Verfügung.

Integrierte und modulare Lösung für unterschiedliche Märkte
Die neuen Funktionen in FineReader Engine 7.1 bieten Entwicklern, VARs, Integratoren und IT-Abteilungen von Unternehmen neue Möglichkeiten für Lösungen im Dokumenten-Management. Die verschiedenen Funktionen unterstützen das ganze Spektrum an Applikationen für die Konvertierung von Dokumenten und die Datenerfassung. Sie umfassen unter anderem Archivierung und Dokumenten-Verarbeitung, Kontroll- und Verifizierungssysteme, Fax-, Rechnungs- und Formular-Verarbeitung, digitale Applikationen für den Posteingang und Intranet-Archivierungssysteme. Somit können Entwickler jetzt verschiedene Aufgaben erledigen und für verschiedene Unternehmensabteilungen oder Branchen adressieren, indem sie eine einzige Plattform und Entwicklungsumgebung nutzen.

Das breite Funktionsspektrum der FineReader Engine kann leicht an spezifische Aufgabenstellungen in unterschiedlichen Abteilungen einer Organisation angepasst oder von Outsourcing-Agenturen für die Betreuung verschiedenster Kunden genutzt werden. Der Entwickler profitiert aufgrund der einheitlichen Technologie-Umgebung von dem geringen Zeitaufwand für Entwicklung und Schulung. Zudem sind die Funktionen von FineReader Engine modular aufgebaut, so dass Entwickler lediglich die von ihnen benötigten Funktionen wählen müssen.

ABBYY FineReader Engine 7.1 bietet darüber hinaus einen Netzwerk Lizenz Manager (NLM), ein neues Tool, das die Lizenzverwaltung und die Arbeitsverteilung zwischen den Stationen in einem Netzwerk leichter und flexibler gestaltet. Die Entwickler können eine einzige Lizenz für ein Netzwerk aus mehreren Workstations einrichten, sowohl für gleichzeitiges (concurrent) als auch zeitlich versetztes (non-concurrent) Arbeiten. Sie können auch für alle Workstations im Netz einen gemeinsamen Seitenzähler installieren.

Das neue All-in-One-Angebot der FineReader Engine eignet sich hervorragend für Entwickler, die in großen Firmen oder Service-Agenturen (wie Business Process Outsourcing (BPO)-Anbietern) arbeiten. "Datenerfassungs- und Dokumenten-Management-Verfahren werden von vielen verschiedenen Geschäftsbereichen in einer Organisation für eine Vielzahl unterschiedlicher Aufgaben eingesetzt — Vertrags-Archivierung, Rechnungs- und Auftrags-Bearbeitung oder Paketverfolgung, um nur einige zu nennen", erläutert Jupp Stoepetie, Geschäftsführer von ABBYY Europe. "Mit der FineReader Engine können die Entwickler die erforderlichen Erkennungstechnologien integrieren und das auf Basis einer einzigen Umgebung. Ein Unternehmen, das eine Lösung zur Dokumentenarchivierung einführt, kann auch später die Rechnungsbearbeitung leicht automatisieren, indem einfach ein neues FineReader Engine Modul hinzugefügt wird. Dadurch wird das gesamte System zur Dokumentenverarbeitung effizienter."

Lizenzierungsverfahren und Add-on Module
FineReader Engine 7.1 wird in Form von Entwickler Lizenzen und Runtime Lizenzen angeboten. Entwickler Lizenzen gewähren den Zugriff auf die FineReader Engine-Plattform und ihre Programmierschnittstelle zur Entwicklung von Applikationen auf Basis der FineReader-Technologie. Laufzeitlizenzen sind für die Distribution von Applikationen konzipiert, in die FineReader implementiert wurde.

Um Entwicklern den Bezug lediglich der benötigten Funktionen zu ermöglichen, werden die Laufzeitlizenzen in drei vordefinierten Lizenzpaketen mit einer Reihe von Add-on Modulen für spezifische Funktionen angeboten. Entwickler können ihr FineReader Engine-Paket selbst zusammenstellen, indem sie die entsprechenden Add-on Module bestellen:
- Öffnen und Erkennen von PDF-Dateien
- PDF-Export
- XML-Export
- OCR für CJK (Chinesisch, Japanisch und Koreanisch)
- ICR
- OMR
- 2D-Barcode (PDF 417)
- Dokumentenanalyse für Rechnungen
- Anpassung fixer Formulare mittels ABBYY FormReader
- Anpassung flexibler Formulare mittels ABBYY FlexiCapture Studio

Die Erkennung von Frakturschriften wird in Form der speziellen FineReader XIX Runtime Lizenz angeboten.
Die Preise richten sich nach der Anzahl der verarbeiteten Seiten und werden entsprechend gestaffelt.

Probeversion
Ab sofort steht eine Probeversion der ABBYY FineReader Engine 7.1 mit vollem Leistungsumfang zur Verfügung. Sie ist auf 60 Tage und die Verarbeitung einer bestimmten Anzahl von Seiten begrenzt. Eine Probeversion kann über das zuständige ABBYY Büro oder das Ausfüllen des elektronischen Formulars auf der Webseite von ABBYY angefordert werden.

Verfügbarkeit
FineReader Engine 7.1 besteht aus einem Set von Dynamic Link Libraries (DLLs). Der Zugriff erfolgt über eine Standard-Programmierschnittstelle, die dem Component Object Model (COM)-Standard entspricht. Sie unterstützt Entwicklungsumgebungen wie C/C++, Visual Basic und Visual Studio.Net.

Der Lieferbeginn ist für Ende September 2004 geplant. Die Produktversion mit Netzwerk Lizenz Manager wird plangemäß ab Ende November 2004 lieferbar sein.

Informationen zu den Lizenzierungsmodellen, den Preisen und technischen Details sind sowohl über ABBYY direkt als auch über ABBYY-Partner erhältlich. Weitere Informationen zu Produkten und Vertrieb finden sich unter www.ABBYY.com.

Kontakt

ABBYY Europe GmbH
Elsenheimerstrasse 49
D-80687 München
Gino Boscia
Social Media