COI lizenziert ABBYY FineReader Engine

OCR-Spezialist optimiert Recherche-Funktionen
(PresseBox) (Essen, ) Texterkennungs-Spezialist ABBYY hat die COI Consulting für Office und Information Management GmbH als Kunden seiner FineReader Engine gewonnen. Das auf Lösungen für Archivierung, Dokumenten- und Workflow-Management spezialisierte Unternehmen hat die ABBYY OCR-Technologie in ihr neues Produkt COI-Intelliger integriert. Durch Einbindung der ABBYY-Technologie lassen sich mit dem Recherche-Tool auch Dokumente auf einem Rechner nach Text durchsuchen, deren Inhalt Suchfunktionen normalerweise verschlossen bleibt. Dies gilt insbesondere für Bilddateien wie TIFF und JPG, aber auch für PDF-Dateien.

"Nach ausführlichen Tests haben wir uns für die FineReader Engine entschieden, weil sie die beste Erkennungsgenauigkeit mit einfachen und flexiblen Integrationsmöglichkeiten verbindet", erläutert Dr. Benno Schmitzer, Leiter Entwicklung bei COI, die Entscheidung für die Lizenzierung. "Wir haben uns zum Ziel gesetzt, mit dem COI-Intelliger wirklich alle Informationen in einem Unternehmen zugänglich zu machen. Dieses Ziel lässt sich nur durch die Integration der besten verfügbaren Technologien erreichen."

Durch den Einsatz der ABBYY FineReader Engine lässt sich mit dem COI-Intelliger ein Problem vieler Unternehmen beheben: Wissen, Daten und Informationen liegen in allen Unternehmen in großen Mengen und in unterschiedlichen Formen vor. Die Informationen sind meist unstrukturiert und auf getrennten Speicherorten abgelegt. Deshalb ist eine Erschließung der vorhandenen Informationen auf herkömmlichem Wege oft unvollständig und viele Ressourcen liegen brach. Um vorhandenes Wissen und Know-how unternehmensweit nutzen zu können, bietet COI-Intelliger die assoziative Suche in nahezu allen auf Computern und Servern vorhandenen Dateien.

Viele Informationen liegen allerdings in Dateiformaten vor, die sich einer herkömmlichen Volltextsuche verschließen, insbesondere Bild- und PDF-Dateien. Um diese Informationen zu erschließen und in die Suche mit einbeziehen zu können, werden sie zunächst mit der FineReader Engine 7 durch einen OCR-Prozess extrahiert und dann dem COI-Intelliger zur Verfügung gestellt. Die ABBYY-Technologie arbeitet dabei im Hintergrund und für den Anwender unbemerkt. Bei der FineReader Engine handelt es sich um ein Software Development Kit (SDK), das neben der Integration von ABBYYs Erkennungs-Technologien für OCR auch Schrifterkennung (ICR: Intelligent Character Recognition), Markierungserkennung (OMR: Optical Mark Recognition) und Barcode-Verarbeitung ermöglicht. Das FineReader Engine SDK besteht aus einem Set an Dynamic Link Libraries (DLLs) und einem Application Programming Interface (API), die der Component Object Model (COM)-Norm entsprechen. Der leichte Zugriff auf die API mit Visual Studio.Net, C/C++, Visual Basic oder jedem anderen Entwickler-Tool, das COM-Komponenten unterstützt, ist möglich.

"Wir freuen uns besonders über diese Partnerschaft", erläutert Jupp Stoepetie, Geschäftsführer von ABBYY Europe. "Sie ist ein gutes Beispiel für die weitere Entwicklung von ABBYY. Der Bedarf an OCR und verwandten Technologien steigt beständig und unser OEM-Geschäft wächst entsprechend kontinuierlich. Als Stand-alone-Produkt ist FineReader sehr gut etabliert und hat seine Qualitäten in unzähligen Vergleichstest unter Beweis gestellt. Immer mehr Hersteller kommen deshalb auf uns zu, um von diesen Qualitäten auch in ihren Produkten zu profitieren."

Kontakt

ABBYY Europe GmbH
Elsenheimerstrasse 49
D-80687 München
Gino Boscia
Detlev Henning
Social Media