PureSight nimmt deutschen Markt in Angriff

Neue Content-Filtering-Technologie filtert in Echtzeit und kommt ohne kostspielige Updates aus
(PresseBox) (Orange County (Californien), ) PureSight, Hersteller von Internet Content Filtering-Lösungen, will seine kostengünstigen Produkte nun auch in Deutschland erfolgreich vermarkten. Der Markteinstieg im Bereich Firmenkunden erfolgt mit dem neuen Produkt PureSight V.4.6. Mit der Lösung lässt sich eine Internet-Nutzungspolitik für hochverfügbare Netze mit einer unbegrenzten Anzahl an zentral verwaltbaren Content-Filtern realisieren.

PureSight verhindert das Herunterladen von ungeeignetem Material am Arbeitsplatz und reduziert das daraus resultierende Risiko möglicher Haftungsansprüche. Unternehmen können wählen, welche Kategorien gefiltert werden sollen - etwa Glücksspiele, Pornografie oder andere nicht arbeitsrelevante Webseiten - und ob der Zugang auf diese Webseiten verhindert werden soll. Es lassen sich verschiedene Zugriffsregeln festlegen, die sich an Mitarbeiter-, Arbeitsgruppen- und Zeitebene orientieren.

Das neue Produkt stellt Administratoren erweiterte Funktionen zur Vereinfachung des Zugriffs-Managements in großen Netzwerken zur Verfügung. Mit den Eigenschaften der zugrunde liegenden technischen DisCo System (tm) (Distributed Collaborative System)-Architektur lassen sich flexibel unternehmensspezifische Konfiguration vornehmen, wobei die Verteilung von Änderungen automatisch erfolgt.

Mit PureSight haben Unternehmen bis zu 50% weniger Gesamtbetriebskosten (Total Cost of Ownership, TCO) als mit Datenbank-basierenden Content-Filtering-Lösungen. Ermöglicht wird dies durch eine dynamische, on-the-fly arbeitende Technik, die nicht auf statische, teure URL-Datenbanken zurückgreift. Diese basiert auf PureSights Artificial Content Recognition (ACR)-Technologie, welche Analysen und die Kategorisierung von Internetinhalten in Echtzeit und mit einer nahezu 100%igen Trefferquote durchführt. Dies bedeutet einen einzigartigen Vorteil gegenüber traditionellen Lösungen, die permanent laufende Abonnements und häufige Datenbank-Updates erfordern und damit Netzwerk- und Administrations-Ressourcen spürbar belasten.

"Gerade erst kündigte Google das Hinzufügen von weiteren 1 Milliarde Seiten in dessen Index an - man sollte daher bedenken, ob eine Datenbank-basierende Filterlösung mit solch einem Wachstum an Inhalten jemals Schritt halten kann", so Michael Isakov, Vice President of Sales in EMEA bei PureSight. "PureSight deckt das gesamte Internet ab und hält schon von der Anlage der Lösung her automatisch mit dessen Ausbreitung Schritt".

PureSight V.4.6 ist als Software-Lösung verfügbar oder als integrativer Bestandteil in Netzwerk- und Security-Appliances. Das Unternehmen hat Partnerschaften mit Hitachi, IBM, Intel, Sun Microsystems. In Europa arbeitet PureSight unter anderem mit 1&1, TeleSonera, Noos, VTX und der France Telecom zusammen.

Kontakt

PureSight
300 Ave. Palmeras
USA-92672 San Clemente, CA
Sabine Baehre
E-Mail: sb@ncp.de
Social Media