Berater: Process Management-Portale lösen herkömmliche IT-Oberflächen ab

Zusammen mit Wolfgang Martin Team und CSA Consulting stellt abaXX Technology neues zukunftsweisendes Kompendium vor
(PresseBox) (Stuttgart, ) Process Management-Portale (PMP) werden künftig herkömmliche IT-Benutzeroberflächen ablösen. Schon bis 2007/08 wird die neue Generation der Portaltechnologie die heute geläufigen Anwenderschnittstellen in den bestehenden Applikationen ersetzen. Diesen Paradigmenwechsel in der Informationstechnologie sagt ein neues Kompendium voraus, das von der europäischen Beratungsgesellschaft Wolfgang Martin Team, dem IT-Beratungsunternehmen CSA Consulting und dem Softwarehersteller abaXX Technology AG vorgestellt wurde. Das Wolfgang Martin Team ist auf Consulting auf den Gebieten CRM*, EAI/BPM* und BI/CPM* spezialisiert, CSA Consulting bearbeitet den Schwerpunkt Business Integration, abaXX ist einer der führenden Hersteller von Geschäftsprozessportalen.

"Geschäftsprozesse sind der Motor der Wettbewerbskraft: Erfolgreiche Unternehmen basieren auf automatisierten, integrierten, synchronisierten und durchgängigen Prozessen", erläutert Thorsten Schäfer, Vorstandsvorsitzender der abaXX Technology AG: "Mit Process Management-Portalen werden EAI/SOA*-basierende Geschäftsprozesse zukünftig modelliert, mittels regelbasierendem Workflow ausgeführt, überwacht und gesteuert." Dadurch wird sich PMP zur alleinigen Benutzerschnittstelle zu allen internen und externen Geschäftsprozessen entwickeln, heißt es in dem Kompendium. Als zentrale Anwendung für Kollaboration zwischen Abteilungen und Unternehmen versorgen Portale die Teams mit Daten/Informationen, Inhalten/Wissen und Funktionen/Funktionalität im Kontext ihrer kollaborativen Prozesse und stellen sicher, dass alles über diesen Kontext Hinausgehende geschützt ist.

Ein kollaboratives Team setzt sich je nach Zielsetzung und Aufgabe aus Mitarbeitern, Partnern, Kunden und/oder Lieferanten zusammen. Portale ermöglichen einen Blick auf die aggregierten Services und Inhalte, die personalisiert auf das Team und die Aufgabe zugeschnitten werden. Die neue Technologie kommuniziert über eine Informations-Drehscheibe mit Back-End-Anwendungen. So können PMP Web-Services nicht nur konsumieren, sondern auch publizieren und anderen Geschäftsprozessen oder PMP zugänglich gemacht werden. Außerdem ermöglichen sie Kommunikation und Kollaboration über Transaktionen und Workflows hinaus und werden so zur Infrastruktur-Plattform für alle Arten von Kollaborations-Services. Grundlage hierfür bilden synchrone und asynchrone kollaborative Werkzeuge und Dienste wie beispielsweise E-Mail, Co-Browsing, Chat, Instant Messages, Web-Konferenzen. Die neue Technologie setzt menschliche Interaktionen in Zusammenhang mit kollaborativen Geschäftsprozessen. So werden Informationsbereitstellung und -nachfrage synchronisiert. Dies ist die Basis-Anforderung an ein Echtzeit-Unternehmen: Die richtige Information für den richtigen Nutzer am richtigen Ort zur rechten Zeit - das schafft Mehrwerte. Business Process Management (BPM) erhöht dadurch auch die Profitabilität und gewährleistet langfristig mehr Erfolg im Markt.

abaXX setzt mit dem neuen Kompendium seine Aufklärungskampagne über Prozessportale fort. Bereits im April diesen Jahres veröffentlichte der Softwarehersteller ein Whitepaper zu diesem Thema mit dem Titel "Portals in a Nutshell". Es gibt einen detaillierten Überblick über Anwendungsgebiete, Umfang, Funktionsweisen, Vorteile und zukünftige Entwicklungen von Portalen. Nähere Informationen zu diesem Thema sind auch unter www.eaiforum.de, www.wolfgang-martin-team.net und www.abaxx.de/prozessportal/ zu finden.

*Legende: PMP: Process Management Portale CRM: Customer Relationship Management EAI/BPM: Enterprise Application Integration/Business Process Management BI/CPM: Business Intelligence/Corporate Performance Management SOA: Service oriented Architecture

Kontakt

Cordys Deutschland AG
Josephspitalstr. 15
D-80331 München
Social Media