HP baut Spitzenposition bei Linux-Servern aus: Neuer Umsatzrekord und 43 Prozent Marktanteil in Deutschland

(PresseBox) (Böblingen, ) HP ist in Deutschland bei Linux-Servern weiterhin Marktführer: Das Unternehmen konnte laut den Analysten von IDC in Deutschland den Umsatz im zweiten Quartal 2004 auf 22,2 Millionen US-Dollar steigern und seinen Marktanteil auf 43,2 Prozent ausbauen. Damit hält HP seit 14 Quartalen die Spitzenposition im deutschen Linux-Markt.

Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal verdoppelt

Im Vergleich zum Vorjahresquartal steigerte HP den Umsatz bei Linux-Lösungen um mehr als 100 Prozent: von 10,7 auf 22,2 Millionen US-Dollar. Der Marktanteil erhöhte sich dadurch im gleichen Zeitraum von 31 auf 43,2 Prozent. Damit wuchs HP mehr als doppelt so schnell wie der Markt. Der nächste Wettbewerber konnte lediglich ein Umsatzwachstum von 2,7 % verzeichnen. Auch bei der Anzahl der ausgelieferten Server unter Linux konnte HP weiter zulegen. Mit 4.028 verkauften Einheiten im zweiten Quartal 2004 baute das Unternehmen seinen Marktanteil auf 34,6 Prozent aus und ist auch hier unangefochten die Nummer 1.

Referenz-Architekturen erleichtern den Umstieg auf Linux

Mit Referenz-Architekturen für Linux eröffnet HP seinen Kunden einen einfachen Umstieg auf Linux. Dazu zählt unter anderem eine kommerzielle Architektur, die auf Oracle Database/9iRAC und BEA WebLogic Server aufsetzt. Ferner bietet HP eine auf Open Source Software von mySQL, JBoss, Apache und OpenLDAP basierende Open Source-Referenz-Architektur. Diese Architekturen kommen auf den Industriestandard-Servern HP ProLiant sowie auf HP Integrity Servern zum Einsatz. Kunden, die von Solaris, AIX oder Tru64 auf Linux migrieren, sparen mit den Linux Referenz-Architekturen Zeit und Geld. HP stellt als einer der ersten großen Linux-Anbieter kommerzielle Anwendungen bereit, die nicht auf einer proprietären Technologie basieren.

Kontakt

Hewlett-Packard Deutschland GmbH
Herrenberger Str. 140
D-71034 Böblingen
Social Media