MultiMediaCard Association kündigt MMCplus™ und MMCmobile™-Karten an

MultiMediaCards für den Mobiltelefon- und Digital-Imaging-Markt erhalten neue Produktnamen und Logos
(PresseBox) (München/Köln, ) Die MultiMediaCard Association (MMCA) stellte heute die Produktnamen MMCplus™ und MMCmobile™ sowie die entsprechenden Logos für Speicherkarten vor, die nach den bereits angekündigten High-Speed MultiMediaCard (MMC) Standards hergestellt werden und die höchsten Datenübertragungsraten aller existierenden Speicherkarten-Standards erzielen. Die MMCA und ihre Mitglieder wollen die neuen Namen und Logos propagieren, um ein entsprechendes Markenbewusstsein auf dem Mobiltelefon- und Digital-Imaging-Markt zu wecken.

Die Definition der MMCplus- und MMCmobile-Karten samt der jeweiligen Feature-Ausstattung wird Bestandteil der kommenden Ausgabe der MMC System Specification sein. Die Verwendung der neuen Namen und Logos ist nur für solche Kartenprodukte zulässig, die die geforderten Features aufweisen.

Victor Tsai, stellvertretender Vorsitzender des Marketing-Komitees der MMCA, erklärte: „Die Bezeichnungen MMCplus und MMCmobile kennzeichnen das Wesentliche der neuen MultiMediaCard-Generation auf der Basis der High-Speed MMC-Standards, nämlich neue Bestwerte in Sachen Performance und eine optimale Feature-Ausstattung für Mobil- und Imaging-Applikationen.“

Als Promotion-Aktion für die Namen MMCplus und MMCmobile wird die MMCA eine mehrjährige Marketing-Kampagne starten.

Wichtige Produkt-Features

Die MMCplus™-Karten im standardisierten MultiMediaCard-Format (32mm x 24mm x 1,4mm) sind für 2,7 bis 3,6 V Betriebsspannung, 26 MHz Taktfrequenz und Busbreiten von 1, 4 und 8 Bit ausgelegt. Optional ist der Betrieb mit 1,65 bis 1,95 V Betriebsspannung und einer Taktfrequenz von 52 MHz möglich. MMCplus-Karten eignen sich ideal für Digital-Imaging-Anwendungen und andere datenintensive Applikationen wie z.B. die digitale Musikwiedergabe in der Konsumelektronik.

Die MMCmobile™-Karten weisen das verkleinerte MMC-Format von 18mm x 24mm x 1,4mm auf. Abgesehen von den Features der MMCplus-Karte sind für MMCmobile-Karten die Betriebsspannungsbereiche 1,65 bis 1,95 V und 2,7 bis 3,6 V bindend vorgeschrieben. Die kleineren Abmessungen und die Wahlmöglichkeit zwischen zwei Versorgungsspannungen bieten ideale Voraussetzungen für Mobiltelefone und andere tragbare Geräte, in denen geringer Platzbedarf und lange Batterielebensdauer vorrangige Kriterien sind.

Mit 26 MHz Taktfrequenz oder dem optionalen 52-MHz-Takt kommen die MMCplus- und MMCmobile-Karten im 8-Bit-Modus auf eine maximale Datenrate von 26 MByte/s bzw. 52 MByte/s und werden damit sowohl den jetzigen als auch den künftigen Anforderungen der anvisierten Märkte bestens gerecht. Überdies sind die neuen Karten abwärtskompatibel zu früheren Host Devices, die nach den bisherigen MultiMediaCard-Standards hergestellt wurden.

Vorteile für Host-Hersteller

Die klare Definition der Feature-Sets für MMCplus und MMCmobile gibt den Herstellern von Host Devices die Möglichkeit zum Design von Produkten, die die neuen Produktmerkmale vollständig ausschöpfen. Dabei besteht die Gewissheit, dass Produkte mit dem Namen MMCplus und MMCmobile und dem entsprechenden Logo in den jeweiligen Geräten problemlos funktionieren.

Vorteile für den Anwender

Die Namen MMCplus und MMCmobile und die entsprechenden Logos erscheinen auf Produkten und Verpackungen von MultiMediaCards, die die geforderten Features aufweisen. Der Konsument kann die neuen Karten somit problemlos an Hand ihres Namens und des betreffenden Logos identifizieren und sie den Host Devices zuordnen, die auf dem Produkt selbst sowie auf Verpackungen und in Handbüchern mit den Bezeichnungen dieser Karten versehen sind. Auf diese Weise kann sich der Kunde zweifelsfrei auf die Interoperabilität und Kompatibilität der Produkte verlassen.

„Der MMC-Standard hat in den vergangenen Monaten in neuen Designs eine starke Resonanz gefunden“, berichtet Jürgen Hammerschmitt, Präsident der MMCA. „Die Namen MMCplus und MMCmobile mitsamt den zugehörigen Logos werden jetzt zur Schaffung eines universellen Markenbewusstseins führen und dazu beitragen, die MMC-Standards in diesen großen, weiter expandierenden Märkten zu etablieren.“

MMCA Board Chairman Yves Léonard ergänzt: „Die Entscheidung, unter dem Dach des MMC-Standards die Produktnamen MMCplus und MMCmobile und die entsprechenden Logos zu kreieren und zu propagieren, kennzeichnet das Wachstum der MMCA als offene Standardisierungs-Organisation. Die MMCA gewährleistet damit nicht nur eine System-Spezifikation, die die Markt-Anforderungen erfüllt oder gar übertrifft, sondern sorgt nunmehr zusätzlich für eine Marken-Identifikation, die dem Konsumenten die Produktauswahl erleichtert.“


Über MultiMediaCards

MultiMediaCards sind kleine, wechselbare Halbleiter-Speicherkarten, die speziell für den Einsatz in Mobiltelefonen und im Bereich Digital Imaging sowie für viele andere Applikationen entwickelt wurden. Die praktischen, zuverlässigen, robusten, leichtgewichtigen standardisierten Datenträger speichern bis zu 1 GByte, was ungefähr 640.000 Buchseiten entspricht. Für reine Leseapplikationen verwenden MultiMediaCards ROM- oder Flash-Technologie, für Schreib-/Leseapplikationen kommt ausschließlich die Flash-Technologie zum Einsatz. Da die Karten schnell, energiesparend und kostengünstig sind, lassen sich damit nicht nur ausgezeichnete System-Performance und längere Batteriebetriebszeiten in portablen Produkten erzielen, sondern sie können auch sehr gut in Systemen eingesetzt werden, die zu Konsumgüterpreisen erhältlich sind. Außerdem verfügen sie über eine leicht zu installierende serielle Schnittstelle.

Kontakt

MultiMediaCard Association
P.O. Box 2012
USA-95015- Cupertino, CA
Web:
Kurt Löffler
Jürgen Hammerschmitt
VP Business Development
Social Media