GLI-MICRAM AG und dbh AG kooperieren zur Fortführung der ATLAS-Lösungen skally und Vera/Zolas

GLI wird zur skally - Gesellschaft für Logistik- und Informationssysteme mbH
Dr. Matthias Frei, Geschäftsführer der Skally GmbH (PresseBox) (Bochum und Bremen, ) Die Atlas/NCTS-Lösung skally der insolventen Bochumer GLI-MICRAM AG wird ab heute, also schon sechs Wochen nach der Insolvenzanmeldung und damit zwei Wochen vor dem veröffentlichten Zeitplan, unter neuer Firmierung fortgeführt. "Wie geplant, haben wir unsere Tochtergesellschaft 1. skally Zollrechenzentrum GmbH als Fortführungsgesellschaft verwendet und sie in ´skally - Gesellschaft für Logistik- und Informationssysteme mbH' umbenannt", berichtet Dr. Matthias Frei, Vorstand von GLI-MICRAM und Geschäftsführer der skally GmbH. "Der gesamte Geschäftsbetrieb um skally - Hotline, Rechenzentrumsbetrieb, ATLAS-Clearing und Softwareentwicklung gehen nahtlos auf die neue Gesellschaft über. Ich freue mich sehr, dass wir in dieser kritischen Phase unsere Kunden durch unsere schonungslos offene Informationspolitik überzeugen konnten, und das Fortführungskonzept dadurch aufgegangen ist." Die neue skally-Mannschaft startet mit 32 Mitarbeitern am Standort Bochum und in dem mit zwei Kundenbetreuern besetzten Büro Hamburg.

Um in Zukunft noch effektiver Produkte für die Teilnahme am ATLAS-Verfahren zu entwickeln, wurde die Partnerschaft mit der Bremer dbh AG begründet, die die neue skally GmbH als Kooperationspartner begleiten wird.

"In unseren außerordentlich schnellen und geradeaus geführten Verhandlungen stellten wir fest, wie gut sich die Produkte Vera/Zolas und skally ergänzen", so Reimund Ott, Vorstand der dbh AG. Er führt fort: "Durch die von uns beiden verwendeten Java-Technologien werden wir schnell in der Lage sein, neue Softwarekomponenten gemeinsam zu entwickeln und mit unserer gebündelten Kompetenz die komplexe Entwicklung sowie die Zertifizierung der ATLAS 7.0 Produkte gemeinsam durchzuführen."

Kunden der alten GLI bestärken das Unternehmen in seiner Strategie. Jan Giersch, Niederlassungsleiter der ATEGE Logistics GmbH im Frachtzentrum Flughafen Hamburg führt aus: "Wir und andere Niederlassungen der ATEGE haben skally voll in unsere Vorsysteme integriert. Von Beginn an haben wir GLI-MICRAM in der Krise gestärkt und ermuntert, einen neuen Weg für die Stabilisierung zu suchen, damit diese exzellente Anwendung weitergeführt wird. Wir freuen uns über die gefundene Lösung." Für ATEGE und ihre Kunden betreibt das Bochumer Rechenzentrum eine skally Installation, in der ATEGE für die Zollverpflichteten täglich bis zu 20 Zollanmeldungen durchführt. Der direkte Datenaustausch in skally ermöglicht nahtlose Transparenz aller Zollvorgänge in Echtzeit.

"Der breit aufgestellte und exzellente zollfachliche Sachverstand der dbh ist für uns und unsere Kunden eine Gewähr für die zukünftige starke Stellung der Produkte von dbh und skally am Markt. Schon in den ersten Gesprächen erkannten wir, dass wir gegenseitig unseren Kunden mit Features und Dienstleistungen des anderen Partners echten Mehrwert bieten können", kommentiert Törk Hansen, als IT-Leiter verantwortlich für die Technik bei skally in Bochum.

Schon in den nächsten Wochen beabsichtigen die neuen Partner, auf der technischen Ebene die Entwicklungsstände und Interfaces abzugleichen. Marco Molitor, in der dbh-Geschäftsleitung verantwortlich für Produkte und Lösungen, ergänzt: "Ganz wichtig ist uns die Tatsache, dass wir beide Produktlinien und alle Unternehmensstandorte aufrecht erhalten. Unsere Kunden behalten ihre Anwendungen, die sie in ihre Vorsysteme integriert haben, und auch ihre Ansprechpartner in Hotline, Support und Projektbegleitung. Wahrscheinlich werden wir schon im November auf einem Kundentag unsere gemeinsame Roadmap vorstellen können."
Bochum und 2 Kundenbetreuer im Büro Hamburg bilden die skally-Mannschaft.

Über die dbh AG:
Mehr als 30 Jahre Erfahrung als Dienstleister in der IT für die Logistik haben die dbh AG zu einem führenden Anbieter von Logistik und Zoll-Lösungen gemacht. Die Entwicklung und der Betrieb von Speditions-Software gehört ebenso dazu, wie die BHT (Bremer Hafen Telematik) und die Atlas Teilnehmer-Software Zolas im ASP Betrieb bzw. Vera als Inhouse Lösung. Alle Lösungen werden im eigenen High-End Rechenzentrum betrieben und sind damit für jede Unternehmensgröße geeignet. Mit über 70 Mitarbeitern an den Standorten Bremen und Hamburg werden aktuell etwa 1500 Unternehmen täglich betreut.

Kontakt

skally GmbH
Konrad-Zuse-Strasse 10/16
D-44801 Bochum

Bilder

Social Media