Ametras-Anwendertreffen ein voller Erfolg

Ametras Consult zieht positives Resümee nach User-Meeting - Über 70 Teilnehmer haben sich in Dresden über die Produktentwicklungen der A.Line informiert
(PresseBox) (Karlsruhe, ) Die Ametras Consult GmbH, Spezialist für betriebswirtschaftliche Standardlösungen mit Sitz in Karlsruhe und Niederlassung in Dresden, zieht eine durchweg positive Bilanz ihres A.Line-Anwendertreffens vom 28. und 29. September 2004. Mehr als 70 Teilnehmer waren im ’Elb-Florenz’ Dresden zusammengekommen, um sich über die aktuellen und auf den Weg gebrachten Entwicklungen der Rechnungswesen-Suite zu informieren. Neben der dezidierten Release-Planung für die A.Line ging es inhaltlich um die GDPdU (Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen)-Fähigkeit der A.Line, die enge Zusammenarbeit mit dem IDEA-Hersteller AUDICON und die gemeinsam entwickelte herstellerspezifische Schnittstelle. Weitere Themen waren das Webfacing und die damit verbundene Null-Interaktivität sowie Browser-Fähigkeit der Finance-Lösung.

Das Rechnungswesen-Komplettpaket A.Line setzt sich aus den modularen Anwendungen für Finanzbuchhaltung (A.fibu), Anlagenbuchhaltung (A.abu), Management-Information (A.mis) und Controlling (A.compas) zusammen, die vollständig integriert sind.

Im Rahmen der Präsentation des GDPdU-Moduls A.fiskus und einer durchgängigen Live-Demo der problemlosen Datenübergabe aus der A.Line zur Prüfsoftware der Finanzbehörden, IDEA und TaxAudit, wurde deutlich, dass die Anwender mittlerweile äußerst sensibilisiert für die Wichtigkeit dieser Anforderungen sind. Großes Lob erhielt die A.Line - auch von Wirtschaftsprüfer-Seite - insbesondere für ihre herstellerspezifische Schnittstelle (HSS) zur Prüfsoftware. Deren Hersteller AUDICON liefert die A.Line-HSS als eine der wenigen von Softwarehäusern integrierten Schnittstellen mit aus. Highlight waren hier die von Ametras im Bereich Finanz- und Anlagenbuchhaltung sowie Lohn und Gehalt zur Verfügung gestellten schnittstellengerechten Daten für die sehr in die Tiefe gehenden TaxAudit-Prüfroutinen. So gibt es derzeit 59 vorgegebene Prüfschritte, deren Prüfziel das System erläutert und genau sagt, was gerade geprüft wird.

Das in der A.Line erfolgte Webfacing und der Verzicht der A.Line auf die interaktive Prozessorleistung - beides erzielt über die Modernisierung mithilfe von Produkten aus der IBM WebSphere-Familie - sind ebenfalls auf großes Interesse unter den Anwendern gestoßen. Gerade die null-interaktive Prozessorleistung stand im Mittelpunkt der Diskussion, zumal die IBM angekündigt hatte, mit V5R3 ihres Betriebssystems OS/400 viele Befehle nur noch über den Navigator aufrufbar zu halten und damit die Richtung der Entwicklungen vorgegeben hat. Auch die nach wie vor starke Green-Screen-Anhängerschaft hat deutlich zu erkennen gegeben, dass sie mit der A.Line beruhigt den Weg in Richtung Zukunft gehen kann und dazu auch bereit ist.

"Das Anwendertreffen war ein voller Erfolg", freut sich Gunther Kania, Geschäftsführer der Ametras Consult GmbH. "Das begeisterte Feedback unserer Kunden auf die zuletzt gesetzten Meilensteine wie GDPdU-Fähigkeit und Erreichen der Browserfähigkeit bei Verzicht auf interaktive Prozessorleistung haben uns einmal mehr gezeigt, dass Ametras Consult zu den führenden Anbietern von Rechnungswesenlösungen zählt."

Kontakt

Ametras Consult GmbH
Am Storrenacker 18
D-76139 Karlsruhe
Social Media