iPass integriert Safe3w-Technologie für weitreichendere Sicherheit der mobilen Endgeräte und Heim-PCs

iPass übernimmt Technologie-Unternehmen Safe3w
(PresseBox) (München, ) Im Rahmen ihrer „Policy Orchestration"-Initiative hat iPass Safe3w, ein privatrechtliches Unternehmen aus Woodbury, N.Y., und damit deren innovative und patentierte Eigenentwicklung zur Identifizierung der Endgeräte-Kennung erworben. Als integrierter Bestandteil der iPass Zugangsplattform wird die Technologie von Safe3w dafür sorgen, dass nur garantiert sichere Computer Zugang zum Unternehmensnetz erhalten. Als sicher gelten ausschließlich Endgeräte, die identifiziert und der Sicherheitsabteilung bekannt sind und zusätzlich gegen Identitätsmissbrauch, nicht autorisierte Zugriffe, Viren und Würmer ausreichend geschützt sind.

Laut IDC werden rund zwei Drittel der Angestellten in den USA im Jahr 2006 mobil arbeiten. Dieses explosionsartige Wachstum wird einen extrem erhöhten Bedarf an Technologie zur Folge haben, die Unternehmensnetze wie auch alle auswärtigen Endgeräte schützt, welche auf das LAN zugreifen. Da auch der Wert von Daten und Ressourcen auf diesen abgesetzten Computern zunimmt, erreicht das Risiko von nicht gesicherten und nicht aktualisierten Endgeräten ein kritisches Niveau.

Diesem Zustand soll eine zügige Integration der Safe3w-Technologie in ihre Zugangsplattform entgegenwirken. In naher Zukunft wird iPass ihren Unternehmenskunden noch mehr Sicherheit bieten. Künftig können auch die Heim-PCs der Mitarbeiter eines Unternehmens auf das gewohnt hohe Sicherheitsniveau gebracht werden.

Im Zusammenhang mit dem kürzlich vorgestellten Konzept der iPass „Policy Orchestration" erweitert die Übernahme von Safe3w die führende Position von iPass nun auch um den Schutz sämtlicher Endgeräte über jede Internet-Verbindung hinweg. Da die iPass-Systeme jede Verbindungs-Anfrage der Anwender erfassen, bietet iPass mit seinen Services die beispiellose Möglichkeit, den Zugangsstatus der Computer aller Mitarbeiter zu kontrollieren und sie entsprechend den jeweiligen IT-Sicherheitsrichtlinien des Unternehmens zu schützen.

Safe3w hat einen einzigartigen, softwarebasierten Ansatz entwickelt, der die Technologie und Service-Produktplanung von iPass ergänzt. Mit der Integration kann iPass während des Verbindungsaufbaus die Identifikation und Authentifizierung der Endgeräte selbst überprüfen. Diese neue Komponente erweitert die Sicherheit der Zugangskontrolle in einzigartiger und zwingender Weise auf die Kombination von drei Koordinaten: der Identität des Nutzers, des Standorts und jetzt auch der Identität des verwendeten Endgerätes.

„Die höhere Produktivität durch den stets verfügbaren Zugang und die zunehmende Mobilität der Unternehmen geht einher mit inhärenten Sicherheitsrisiken", erklärt Ken Denman, CEO von iPass. „Die iPass „Policy Orchestration"-Initiative adressiert diese Risiken durch den Fernzugriff, indem sie die Ausführung verschiedenster Sicherheitsservices in eine einzige mobilen Zugangslösung zusammenfasst. Die innovative Technologie von Safe3w passt logisch in diese Strategie der iPass-Dienste. Ihre Integration in unsere führenden Lösungen wird unseren Kunden einen deutlichen Mehrwert bringen und für mehr Produktivität und Sicherheit sorgen."

iPass plant die Einführung der Services mit Safe3w-Technologie für dieses Quartal. Unternehmenskunden können sie direkt und auch über das breite Spektrum an iPass-Vertriebspartnern beziehen. Die Akquisition von Safe3w durch iPass erfolgte in einer Bar-Transaktion im Wert von 8,5 Millionen US-Dollar. Die Standorte von Safe3w in Woodbury, N.Y. und Herzliya, Israel, werden als iPass-Niederlassungen weitergeführt.

Kontakt

iPass Deutschland GmbH
Wiener Platz 7
D-81667 München
Detlev Henning
AxiCom GmbH
Social Media