Individuell erweiterbare Netzwerklösung für FH Deggendorf

Avaya-BusinessPartner MEGATECH communication GmbH implementierte Gigabit-Ethernet-Netzwerk und bindet dazugehöriges Studentenwohnheim über Wireless-LAN-Lösung an
(PresseBox) (MÜNCHEN, ) Avaya Inc. integrierte zusammen mit seinem Partner MEGATECH ein neues aktives Netzwerk an der Fachhochschule Deggendorf. Über insgesamt 1.700 Netzwerkanschlüsse sind nun sechs Campusgebäude und ein Studentenwohnheim miteinander verbunden. Im Rahmen des Projekts wurde von ATM- auf Gigabit-Ethernet-Switching umgestellt, wodurch eine erheblich höhere Übertragungsgeschwindigkeit erzielt wird. Durch die Integration der Netzwerkkomponenten Avaya MultiService Switch P882, Avaya MultiService Switch P580 und stapelbaren Ethernet-Switches der Avaya P330-Familie wurde die Übertragungsrate um das 6,5-fache von zuvor 155 Megabit auf nun 1.000 Megabit erhöht. Sämtliche Arbeitsplätze werden nun mit 100 statt wie zuvor zehn Megabit angesteuert. Aufgrund der Migration auf die schnellere Switching-Technologie war weiterhin der Austausch der bestehenden Netzwerkdosen erforderlich. Während die Campusteile über eine klassische Verkabelung miteinander verbunden sind, werden die Daten zwischen der Fachhochschule und dem zwei Kilometer entfernten Studentenwohnheim mittels einer Avaya WLAN-Lösung übertragen. Neben der Ausarbeitung eines neuen Netzdesigns sowie dem Austausch vorhandener aktiver Komponenten gehörten aber auch die Entwicklung eines umfassenden Sicherheits- und Managementkonzepts zum Projektumfang. Dieses schließt nun auch Wartung und Instandhaltung mit ein. Mit dem Avaya-Netzwerk hat MEGATECH eine Plattform geschaffen, die es der Fachhochschule ermöglicht, die Lösung sowie die Zahl der Arbeitsplätze gemäß ihrer individuellen Bedürfnisse und ihres Tempos zu erweitern. So ist schon jetzt die Basis vorhanden, Sprache über Internet Protocol (IP) zu übertragen oder campusweit WLAN-Access Points zu integrieren.

Integration einer modernen Lösung
Die Installation eines neuen aktiven Netzwerkes war erforderlich, da die zuvor integrierte Lösung Mängel hinsichtlich Erweiterbarkeit und Performance aufwies. Da die Fachhochschule Deggendorf in den vergangenen Jahren stark gewachsen ist, entsprach die unterstützte ATM-Switching-Technologie nicht länger den Anforderungen an Kapazität und Übertragungsgeschwindkeit. Aufgrund langer Reaktions- und Antwortzeiten sowie Netzwerkausfällen war ein sinnvolles und produktives Arbeiten kaum mehr möglich.
Da der Auftraggeber die öffentliche Hand war, wurde vor Projektvergabe ein Ausschreibungsverfahren durchgeführt. Bei diesem kam Avaya und MEGATECH zu Gute, dass bereits erfolgreiche Projekte zusammen mit der Fachhochschule umgesetzt wurden. Des Weiteren führten ein überzeugendes Konzept und dessen Präsentation schließlich dazu, dass sich die Unternehmen gegen den Mitbewerb durchsetzen konnten. Die Installation der zur Cajun-Familie zählenden Avaya-Switches erschien als sinnvollste und kosteneffizienteste Lösung, um die Infrastruktur an die aktuellen Erfordernisse anzupassen. In einer gemeinsamen Planungsgruppe, der neben Avaya- und MEGATECH-Verantwortlichen auch Mitarbeiter des Rechenzentrums der Fachhochschule angehörten, legte der Kunde seine Vorstellungen und Vorgaben bezüglich der Lösung dar. Basierend auf diesen Anforderungen erarbeiteten die Partner ein neues Netzdesign. Eine vollständige Neuplanung – von den ersten Schritten bis zur Inbetriebnahme - der Infrastruktur wurde in nur vier Monaten umgesetzt. Für den Austausch aller aktiven Komponenten sowie deren Integration in die überarbeitete Netzwerkstruktur, der Programmierung der Geräte und den Einbau der Netzwerkanschlüsse standen MEGATECH gerade einmal zwei Wochen zur Verfügung. Das gesamte Netzwerk inklusive der IT des Wohnheims wird nun von einer zentralen Managementstation in der Fachhochschule administriert, gesteuert und überwacht. Mittels der Software Avaya MultiService Network Manager können die Mitarbeiter des Rechenzentrums sich fortlaufend den aktuellen Betriebszustand des Netzwerkes anzeigen lassen und dieses auf Störungen sowie Unregelmäßigkeiten hin überprüfen.

Zitat:
„Aufgrund des neuen Netzwerkes haben wir nun eine Lösung, die wir zu einem großen Teil selber administrieren können. Weiterhin lässt sie sich nach unseren Bedürfnissen und unseren Vorstellungen erweitern“, so Dipl.-Inform. (Univ.) Rudolf Loibl, Technischer Leiter des Rechenzentrums an der FH Deggendorf. „Avaya und MEGATECH haben sowohl hinsichtlich Umsetzung sowie Projektsteuerung als auch in Bezug auf die reibungslose Installation überzeugt. Die integrierten Produkte haben zu einer erheblichen Performancesteigerung geführt, die alle Nutzer spüren. Netzwerkausfälle gehören seither der Vergangenheit an.“

4.769 Zeichen bei durchschnittlich 95 Anschlägen pro Zeile (inklusive Leerzeichen)

Kontakt

Avaya Deutschland GmbH
Theodor-Heuss-Allee 112
D-60486 Frankfurt am Main
Yvonne Kaupp
Pressekontakt: Text 100 Public Relations
Social Media