Neue Weltrekorde beim TPC-H Benchmark: HP Integrity Superdome und Oracle

(PresseBox) (Böblingen, ) HP setzt beim TPC-H Benchmark neue Maßstäbe: Ein Cluster mit zwei HP Integrity Superdome Servern verarbeitet 86.282,7 komplexe Abfragen pro Stunde beim TPC-H Benchmark für eine zehn TByte große Oracle 10g Datenbank. Das Rekordsystem für den Data Warehousing-Vergleichstest besteht aus zwei geclusterten Knoten mit jeweils 64 Intel Itanium2-Prozessoren mit 1,5 GHz, sechs MByte L3 Cache sowie einer Oracle 10g Datenbank und Oracle Real Applications Cluster. Auch beim Benchmark mit einem einzelnen Server sowie beim Preis-Leistungs-Verhältnis für geclusterte Systeme erzielte HP Bestwerte. Der von der Transaction Processing Performance Council (TPC) definierte Vergleichstest TPC-H demonstriert die Performance und das Preis-Leistungs-Verhältnis von Systemen beispielsweise beim Einsatz von großen Datenbanken oder Data Warehouse-Anwendungen. Unternehmen erhalten so Entscheidungshilfen, da der Benchmark die realen Anforderungen in Betrieben simuliert. Die beim TPC-H Benchmark getestete Cluster-Lösung ist ab 15. März 2005 verfügbar.

Bestwerte auch beim Preis-Leistungs-Verhältnis

Beim Test eines einzelnen Servers erreichte ein HP Integrity Superdome das Rekordergebnis von 49.104 Anfragen pro Stunde. Das geclusterte System bestand aus zwei solcher Knoten, die mit Infiniband vernetzt waren, und erzielte mit 86.282,7 Anfragen pro Stunde den höchsten Wert aller getesteten Cluster. Zugleich war dies der erste TPC-H Vergleichstest mit einem Infiniband-basierten Netzwerk. Als Betriebssystem kam HP UX 11i V2 mit 64 Bit zum Einsatz. Die Lösungen von HP überzeugten auch bei den Kosten je Anfrage pro Stunde: Das System mit nur einem Server erreichte hier günstige 118 US-Dollar, bei der Cluster-Lösung sind es 162 US-Dollar. Im Vergleich zum nächstbesten Wettbewerber bedeutet dies bei Clustern einen Preisvorteil von rund 33 Prozent. Die genauen Ergebnisse finden sich unter www.tpc.org.

Hohe Performance für Data Warehousing

Lösungen auf Basis von HP Superdome Servern sind ideal für rechenintensive Anwendungen wie große Oracle-Datenbanken. Dabei haben Unternehmen zwei Möglichkeiten, die Leistung der Systeme an wachsende Anforderungen anzupassen: innerhalb eines Servers durch den Einsatz mehrerer Prozessoren (Scale Up) oder durch die Verwendung mehrerer Knoten in einem Cluster (Scale Out). IT-Verantwortliche profitieren zudem vom einfachen Management der Lösungen.

Die technischen Spezifikationen im Überblick:

• HP Integrity Superdome Server mit je 64 Prozessoren
• Intel Itanium2-Prozessoren mit 1,5 GHz und je sechs MByte L3 Cache
• HP Disk Array XP128 SSP Solution
• Infiniband-basiertes Netzwerk
• Betriebssystem HP UX 11i V2 (64 Bit)
• Datenbank Oracle 10g und Oracle Real Applications Cluster
• 86.282,7 Abfragen pro Stunde
• Kosten je Anfrage pro Stunde: 118 US-Dollar bei der Lösung mit einem Server, 162 US-Dollar beim Cluster

Kontakt

Hewlett-Packard Deutschland GmbH
Herrenberger Str. 140
D-71034 Böblingen
Klaus Höing
PR Manager TSG
Social Media