Internet Security Systems stellt präventive IT-Sicherheits-Plattform ESP für Unternehmen vor

ISS bietet pro-aktive Sicherheit anstelle des traditionellen, reaktiven "Patch and Pray"-Ansatzes
(PresseBox) (Stuttgart, ) Mit der Proventia Enterprise Security Platform (ESP) hat Internet Security Systems (ISS) einen neuen Standard zum unternehmensweiten vorbeugenden Schutz der IT-Infrastruktur entwickelt. Proventia ESP trägt zur Optimierung der Unternehmensprozesse bei, indem sie zwischen IT-Leistung und -Verfügbarkeit sowie dem Sicherheitsrisiko effektiv abwägt. Damit werden Cyber-Attacken nur dann umgehend gestoppt, wenn sie Arbeitsprozesse schwerwiegend beeinträchtigen würden. Die Plattform umfasst die gesamte Familie der heutigen ISS Produkte und Services und stellt auch den Rahmen für zukünftige Erweiterungen dar.

"Unternehmen konzentrieren sich heute darauf, ihre Prozesse zu optimieren. Entscheidend ist dabei, für kontinuierliches Arbeiten zu sorgen sowie die Profitabilität zu erhöhen", so Tom Noonan, Chairman, President und Chief Executive Officer (CEO) von Internet Security Systems. "Die Optimierung von Prozessen ist nicht komplett, so lange Sicherheit rein reaktiv betrieben wird und nicht in den strukturierten Unternehmensprozess eingebunden ist - darauf baut Proventia ESP auf."

Im Gegensatz zu traditionellen Sicherheitsansätzen, welche die Reaktionszeit verkürzen wollen, ermöglicht es Proventia ESP, Zwischenfälle vorab zu vermeiden. Sie macht Sicherheit zu einem praktischen Bestandteil des gesamten IT-Betriebs. Proventia ESP verbindet kontinuierliche Schwachstellenanalyse und Verteidigungsmaßnahmen mit unternehmensweitem Informationsmanagement und Reporting. Durch diese Kombination können Unternehmen die gesamte IT-Infrastruktur vor Sicherheitsschwachstellen vorbeugend abschirmen.

"Die Notwendigkeit von vorbeugenden Schutzmaßnahmen wird von Unternehmen zunehmend erkannt," meint Chris Rouland, Chief Technology Officer (CTO) von Internet Security Systems. "ISS ist der einzige Anbieter, der eine derartige End-to-End-Sicherheitstechnologie liefert, die nicht nur Bedrohungen bewertet und davor schützt, sondern auch vorbeugend gesamte IT-Prozesse wie Netzwerkverfügbarkeit, Asset Management, Sicherheitskontrolle und -analyse, Systemverfügbarkeit und -schutz sowie Patching und Wiederherstellung unterstützt."

Proventia ESP baut auf 10-jähriger Erfahrung von ISS in Forschung und Produktentwicklung auf und zeichnet sich durch folgende Kernfähigkeiten aus:

- Schwachstellenanalyse: Registriert sämtliche Netzwerkgeräte und neu entdeckte Schwachstellen, bietet ein immer aktuelles Bild des Sicherheitsrisikos.

- Priorisierung: Die kritischsten Einheiten und eine Priorisierung bei der Aktivierung des Schutzmechanismus werden definiert.

- Virtual Patching und Remediation (Wiederherstellung): Schützt vor Schwachstellen, beugt Angriffen vor und gibt Ausnahmeregelungen bekannt. Intrusion Prevention Systeme (IPS) und Remediation-Methoden werden bestehenden IT-Prozessen zugeordnet und gewährleisten eine allgemeine Unternehmenssicherheit sowie übergreifende Zusammenarbeit der IT-Abteilungen.

- Reporting und Bewertung: Reportings zeigen stufenweise Fortschritte in der Risikoreduzierung und berücksichtigen individuelle Details, um Unternehmensstandards zur Messung des strategischen Werts von Sicherheit einzuhalten.

Kontakt

IBM Deutschland GmbH
Miramstraße 87
D-34123 Kassel
Social Media