OFW-Filter: Miniaturen in Quarz

(PresseBox) (München, ) Bei OFW-Komponenten für Funkfernsteuerungen miniaturisiert EPCOS alle Produktfamilien auf Quarz-Basis. Bereits seit Anfang dieses Jahres werden die schmalbandigen Filter auch im kleineren QCC8B-Gehäuse mit einer Fläche von 3,8 x 3,8 mm² angeboten. In einem weiteren Schritt folgt nun die Miniaturisierung der breitbandigen Filter auf Lithiumtantalat-Substrat und der Ein-Tor-Resonatoren.

Im kleineren DCC6C-Gehäuse mit nur noch 3 x 3 mm² verfügbar ist nun auch eine neue Generation von Breitband-Filtern für alle Frequenzen der wichtigsten Automobil-anwendungen. Trotz dieser Miniaturisierung konnte die elektrische Performance beibehalten oder im Einzelnen sogar deutlich verbessert werden. So verringerte sich die Einfügedämpfung um mindestens 1 dB, zum Beispiel beim B3711 auf den herausragenden typischen Wert von nur noch 1,7 dB.

Auch für Ein-Tor-Resonatoren wird das DCC6C-Gehäuses als neue Plattform eingeführt. Mit der typischen Toleranz von +/-75 kHz und als Low-Cost-Variante mit +/-100 kHz ist die Massenproduktion für die wichtigsten Frequenzen im 300 MHz- und 400 MHz-Bereich bereits angelaufen.

Dieser Fortschritt in der Miniaturisierungen war zum einen möglich durch die Nutzung des kontinuierlich ausgebauten Design-Know-hows und der weiter optimierten Software zum Design von OFW-Komponenten und zum anderen durch den Einsatz der neuen platzneutralen Elektroden-Passivierung ELPAS®.

Damit eröffnen sich neue Möglichkeiten zum Design kleinerer und vor allem im Vergleich zur PLL-Lösung kostensparender Sender- und Empfängerschaltungen. Sie bieten besonders für Hersteller von Keyless-Entry- oder Reifendruckkontrollsystemen aus dem Bereich der automobilen Anwendungen entscheidende Wettbewerbsvorteile.

Resonatoren sind die Bauelemente der ersten Wahl, wenn es um die Realisierung besonders kostengünstiger und zuverlässiger Sender geht, die millionenfach in Alarmanlagen oder Fernsteuerungen für Garagentoröffner eingesetzt werden. Selbst die frequenzungenaueren und bisher billigeren LC-Oszillatoren stellen aufgrund ihres höheren Abstimmungsaufwandes in der Fertigung keine kostengünstigere Alternative mehr dar.

Selbstverständlich werden auch die neuen OFW-Komponenten in den kleineren Gehäusen vor ihrer Markteinführung gemäß den Umweltbedingungen der AEC-Q200 qualifiziert. Alle Fertigungsstätten sind nach ISO/TS 16949 zertifiziert und die vollständigen Level 3-PPAP-Dokumentationen liegen vor.

Kontakt

EPCOS AG
St.-Martin-Straße 53
D-81617 München
Christoph Jehle
Fachpresse
Social Media