IDS Scheer auf Wachstumskurs bei hoher Profitabilität

Bericht zum Neunmonatszeitraum und zum 3. Quartal 2004
(PresseBox) (Saarbrücken, ) • Umsatz wuchs um 33% auf mehr als 200 Mio. EUR
• Operatives Ergebnis (EBITA) stieg um 19% auf 25,2 Mio. EUR
• EBITA in den Auslandsgesellschaften verdoppelt
• Im Inland EBITA-Marge von 18% erzielt
• Lizenzerlöse legten um 44% zu
• Prozessindustrie nach Übernahme von Balink auf Expansionskurs
• Überschuss um etwa 18% gesteigert
Saarbrücken, 28. Oktober 2004
Der Umsatz der IDS Scheer Gruppe stieg in den ersten neun Monaten 2004 im Vergleich zur Vorjahresperiode um 33% auf 200,5 Mio. EUR (VJ: 151,2 Mio. EUR). Ohne Berücksichtigung der Währungseinflüsse betrug das Wachstum weltweit 35%. Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibung der immateriellen Vermögenswerte (EBITA) – als die operative Steuerungsgröße der IDS Scheer AG – stieg um 19% auf 25,2 Mio. EUR (VJ: 21,1 Mio. EUR). Dies bedeutet eine EBITA-Marge von 12,6% (VJ: 14%) im Vergleich zu 12,2% im ersten Halbjahr 2004. Ohne Berücksichtigung der Wechselkurseffekte legte das EBITA in den ersten neun Monaten 2004 um nahezu 21% zu. Das operative Ergebnis nach Abschreibung aller immateriellen Vermögenswerte (EBIT) stieg um 15% auf 23,5 Mio. EUR (VJ: 20,4 Mio. EUR). Dies entspricht einer EBIT-Marge von 11,7%. Darin sind Abschreibungen auf Kundenstämme der akquirierten Gesellschaften in Höhe von 0,7 Mio. EUR enthalten.
Übernahme des Beratungshauses Balink
IDS Scheer hat im September das deutsch-schweizerische Beratungsunternehmen Balink mit 84 Beratern in Freiburg und Basel vollständig übernommen. Das Unternehmen – im Herzen der Baseler Chemie-/Pharmaindustrie – verfügt über exzellente Branchenkenntnisse, die in Beratungs- und Implementierungsprojekten bei Großunternehmen und großen Mittelstandsunternehmen der Prozessindustrie eingesetzt werden. Auf Basis eines SAP Full Service Konzeptes erstreckt sich das Leistungsportfolio von der Beratung über die Implementierung bis zu Application Management und zum Rechnerbetrieb. Mit dieser Akquisition kann die IDS Scheer AG ihre internationale Kundenbasis um namhafte Unternehmen erweitern und zu einem führenden europäischen Beratungshaus in der Wachstumsbranche der Prozessindustrie aufsteigen.
Balink hat zum vorgenannten Gruppenumsatz und -ergebnis von IDS Scheer im 9-Monatszeitraum zeitanteilig einen Umsatz von 1,5 Mio. EUR und ein EBITA von 0,4 Mio. EUR beigetragen.
Hinweis: Alle nachfolgenden Angaben werden ohne Balink ausgewiesen, da die Konsolidierung der Balink Gesellschaften auf Basis von testierten Abschlüssen zum 31. August 2004 mit der Erstellung des Jahresabschlusses 2004 vollzogen sein wird.
Entwicklung der Segmente International und Germany
Die Auslandsgesellschaften im Segment IDS Scheer International haben in den ersten neun Monaten 2004 vor Segmentkonsolidierung 118,0 Mio. EUR (VJ: 71,4 Mio. EUR) umgesetzt. Dies bedeutet eine Steigerung um 65% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Bereinigt um Wechselkurseinflüsse hat sich ein Umsatzsprung im Ausland von 70% auf 121,5 Mio. EUR ergeben. Auf der Ergebnisseite war erneut eine Verdoppelung zu verbuchen. Die Auslandsgesellschaften erwirtschafteten ein EBITA von 7,4 Mio. EUR (VJ: 3,7 Mio. EUR). Dies bedeutet eine Zuwachsrate von 104% und eine EBITA-Marge von 6,3% (VJ: 5,1%).
Neue Aufträge im Ausland kamen von Unternehmen wie beispielsweise BNP Paribas (Banken, Frankreich), Cegedel (Versorger, Luxemburg), Cedro & Cachoeira (Papier/Textil/Metal, Brasilien), EAC (Konsumgüter, Malaysia), ING Amsterdam (Banken/Versicherungen, Niederlande), Krka (Chemie/Pharma, Slowenien), Pacific International Lines (Logistik/ Transport, Singapur), Panasonic System Solutions (IT-Services, Japan) und PKO BP (Banken, Polen).
Im Segment Germany ist es gelungen, den Umsatz vor Segmentkonsolidierung im Neunmonatszeitraum 2004 um 3% auf 96,7 Mio. EUR (VJ: 93,7 Mio. EUR) zu steigern. Hier ist eine besondere Dynamik im Jahresverlauf zu verzeichnen. Im 3. Quartal 2004 wurde mit einem Umsatz von 32,5 Mio. EUR und einer Steigerungsrate von 7% ein marktüberdurchschnittliches Wachstum im Vorjahresvergleich ausgewiesen. Die Profitabilität konnte in Deutschland annähernd auf dem hohen Vorjahresniveau gehalten werden: Das EBITA erreichte 17,4 Mio. EUR (VJ: 17,9) und eine EBITA-Marge von 18,0% (VJ: 19,1%).
Im dritten Quartal konnte IDS Scheer zahlreiche neue Kundenprojekte in Deutschland gewinnen. Dazu zählen zum Beispiel Eurodress (Papier/Textil/ Metal), Hager (Investitionsgüter), Network Appliance (IT Industrie), Siemens BKK (Versicherung), Volkswagen Bank (Banken) oder Zürich Versicherung (Versicherung).
Entwicklung der Bereiche Produkte und Consulting
Der Umsatz im Bereich Produkte und produktnahe Dienstleistungen wurde um fast 50% auf 53,3 Mio. EUR (VJ: 35,6 Mio. EUR) gesteigert. Das EBITA stieg um 85% auf 15,0 Mio. EUR. Damit wurde mit einer EBITA-Marge von 28,2% eine Profitabilität erzielt, die deutlich über dem bereits hohen Vorjahreswert von 22,8% liegt. Mit dem Verkauf von Lizenzen der weltweit führenden Geschäftsprozessmanagementlösung ARIS Process Platform hat IDS Scheer im Neunmonatszeitraum 19,5 Mio. EUR (VJ: 13,5 Mio. EUR) eingenommen. Somit legten die Lizenzerlöse gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 44% zu.
Die weltweite ARIS-Kundenbasis wurde um zahlreiche Unternehmen erweitert, darunter die Bank International Indonesia, Chemicon (Chemie/ Pharma, USA), Hungarian Railway (Ungarn), ICC (IT-Services, Türkei), InfoQuest (IT-Services, Kanada), Kunsteel (Papier/Textil/Metal, China), Laing O’Rourke (Logistik/Transport, Großbritannien) oder Tesma Motoren- und Getriebetechnik (Automobil, Österreich).
Der Bereich Consulting hat mit den Leistungen für Business Process Implementation und für das Mittelstandsgeschäft einen Umsatz von 145,7 Mio. EUR (VJ: 115,6 Mio. EUR) generiert. Dies bedeutet ein Anstieg von 26% gegenüber der Vorjahresperiode. Das EBITA im Beratungsbereich erreichte 9,8 Mio. EUR (VJ: 13,0 Mio. EUR) und eine EBITA-Marge von 6,7% (VJ: 11,3%).
Neue Beratungsprojekte gewann IDS Scheer bei nationalen und internationalen Kunden unterschiedlicher Branchen, darunter zum Beispiel BMW (Automobil, Belgien), E.DIS (Versorger, Deutschland), Intereuropa (Logistik/Transport, Slowenien), Merck Eprova (Chemie/ Pharma, Schweiz), Qualipac (Konsumgüter, China), Rothmans Benson & Hedges (Konsumgüter, Kanada) oder Unilever Hungary (Chemie/Pharma, Ungarn).
Weitere Kennzahlen
Der 9-Monatsüberschuss stieg von 12,9 Mio. EUR im Vorjahr auf 15,0 Mio. EUR und verzeichnete ein Plus von 17%. Entsprechend stieg das Ergebnis pro Aktie (EPS) auf 0,47 EUR (VJ: 0,41 EUR) im Berichtszeitraum.
Die Mitarbeiterzahl stieg zum 30. September 2004 weltweit auf 2.082 Mitarbeiter im Vergleich zu 2.011 Personen zum Vorjahresstichtag. Enthalten sind darin 84 Personen, die mit der Beratungsgruppe Balink übernommen wurden. Ohne Balink sind 984 Personen (VJ: 975) in Deutschland und 1.014 Personen (VJ: 1.036) im Ausland für die Kunden der IDS Scheer Gruppe tätig.
Ausblick
Leitlinie von IDS Scheer ist es, ein marktüberdurchschnittliches Wachstum bei nachhaltig hoher Profitabilität zu erreichen. Für das gesamte Geschäftsjahr 2004 geht der Vorstand davon aus, im Umsatz etwa 5% niedriger als das prognostizierte Umsatzziel von 290 Mio. EUR zu liegen. Dies bedeutet für das Gesamtjahr 2004 ein Umsatzwachstum von etwa 24%, das deutlich über dem Marktwachstum liegt. Die Abweichung im Plan ist im Wesentlichen auf die anhaltende marktbedingte Investitionszurückhaltung und der damit einhergehenden zeitlichen Verschiebung von bereits getroffenen Projektentscheidungen zurückzuführen. Einen weiteren Effekt machen die Wechselkurseinflüsse in Höhe von etwa 4 Mio. EUR aus. Der zum Jahresbeginn veröffentlichten Umsatzprognose lag ein angenommener konstanter Wechselkurs von 1,17 US-Dollar je Euro zu Grunde.
Beim Ergebnis rechnet der Vorstand jedoch damit, die geplante EBITA-Marge von 12% im Gesamtjahr 2004 zu übertreffen. Die beiden Vorstandssprecher Helmut Kruppke und Dr. Ferri Abolhassan erläutern: "Von der allgemeinen Marktentwicklung können wir keine Wachstumsimpulse für dieses Jahr erwarten, dies gilt für den Binnenmarkt ebenso wie für einige andere europäische Länder. Dennoch werden wir ein marktüberdurchschnittliches Wachstum erzielen sowie durch effizientes Management und verbesserte, flexible Nutzung unserer globalen Ressourcen weiterhin konsequent auf hohe Profitabilität achten. Wir sind zuversichtlich, dass die geplante Ergebnismarge übertroffen wird und auch der Gewinn pro Aktie – also die für unsere Anleger wichtigste Größe – deutlich über dem Vorjahresgewinn liegen wird."

Hinweis an Redaktionen/Analysten:
Telefonkonferenz, Donnerstag, 28. Oktober 2004, 10:00 Uhr
Am 28. Oktober 2004 findet um 10:00 Uhr eine telefonische Presse- und Analystenkonferenz mit den beiden Vorstandssprechern Dr. Ferri Abolhassan und Helmut Kruppke statt. Die Zugangsnummer zu der Konferenz erhalten Sie unter Tel. 0681-210-3201 oder -3165.

Kontakt

Software AG
Altenkesseler Straße 17
D-66115 Saarbrücken
Ingrid Britz-Averkamp
Investor Relations & Finanzpresse
Irmhild Plaetrich
Public Relation
Susanne Paul
Investor Relations & Finanzpresse
Social Media