PSI realisiert elektronische Meldeauskunft im Rahmen des Projekts d-NRW

Neuer Dienst beschleunigt Datenaustausch und entlastet öffentliche Kassen
(PresseBox) (Berlin, ) Im Rahmen des Projekts d-NRW hat PSI auf der Basis einer Public Private Partnership gemeinsam mit den lokalen Datenzentralen der Kommunen die elektronische Melderegisterauskunft (eMA) für Nordrhein-Westfalen entwickelt. Durch den neuen Dienst, der seine Testphase erfolgreich beendet hat, verkürzt sich die Bearbeitungszeit für Melderegisterauskünfte zukünftig von bis zu sechs Wochen auf 24 bis 48 Stunden.

Obwohl die Melderegisterauskunft mit über 7,5 Millionen Anfragen eine der volumenstärksten Verwaltungsdienstleistungen in Nordrhein-Westfalen ist, wird sie bisher fast ausschließlich papierbasiert abgewickelt. Durch den neuen elektronischen Dienst wird jetzt der Weg für Kostenersparnisse in den kommunalen Haushalten sowie Erleichterungen für Bürger und Unternehmen bereitet. Dabei wird dem Datenschutz und der Datensicherheit höchste Priorität eingeräumt, so dass auch von Seiten der Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit keine Bedenken für den Start des Dienstes bestehen.

PSI verfügt über umfangreiche Erfahrungen aus der Realisierung elektronischer Melde- und Auskunftsdienste, die in das Projekt einfließen. Derzeit realisiert ein internationales Konsortium unter Führung der PSI AG die europäische Meldeauskunft RISER, die im Oktober 2004 ihren Pilotbetrieb aufgenommen hat.

Kontakt

PSI Aktiengesellschaft für Produkte und Systeme der Informationstechnologie
Dircksenstr. 42-44
D-10178 Berlin
Karsten Pierschke
Investor Relations und Kommunikation
Leiter IR und Kommunikation
Social Media