ABBYY FineReader Engine sorgt für Integration von Papierdokumenten in den Informationsfluss

Tenovis setzt für Kommunikation ohne Medienbrüche auf ABBYY-Technologie
(PresseBox) (München, ) ABBYY, führender Anbieter von Technologien zur Dokumenten-Erkennung, hat Tenovis als Kunden seiner FineReader Engine gewonnen. Der Spezialist für integrierte Kommunikationslösungen hat die Erkennungsfunktionen von ABBYY in sein Unified Messaging System C 3000 integriert. Die FineReader Engine wandelt Papierdokumente in elektronische Dateien zur Weiterbearbeitung um. So sorgt die Software dafür, dass den Anwendern des C 3000 auch Papierdokumente im selben elektronischen Format vorliegen wie ihre gesamte andere Kommunikation.

Kommunikation ohne Medienbrüche hat sich Tenovis bei der Entwicklung von C 3000 auf die Fahnen geschrieben. Dieses Ziel zu erreichen und dem Anwender ein wirklich einheitliches System bzw. Format zu liefern, stellt bereits bei elektronischer Kommunikation eine Herausforderung dar. Sollen aber über Medien wie E-Mail, SMS und Voice Mail hinaus nicht-elektronische Informationsträger wie Fax und Briefe integriert werden, wird man mit einer besonderen Barriere konfrontiert. Um diese Barriere zwischen elektronischen und nicht-elektronischen Medien zu überbrücken setzt Tenovis die ABBYY FineReader Engine ein. Über einen Scanner werden Papierdokumente dem Texterkennungsprozess zugeführt, von der FineReader Engine erkannt und zur weiteren Verarbeitung elektronisch an die anderen Module des Unified Messaging Systems weiter geleitet.

„Wir haben vor unserer Entscheidung für ABBYY die führenden Systeme auf dem Markt miteinander verglichen“, erläutert Volker Bengert, Produktmanager Messaging bei Tenovis, die Entscheidung für ABBYY. „Einzig die ABBYY FineReader Engine bietet bei höchster Erkennungsgenauigkeit und Zuverlässigkeit einen attraktiven Preis. Zudem lässt sie sich ausgesprochen einfach integrieren.“

FineReader Engine ist ein Software Development Kit (SDK) zur Integration von Erkennungsfunktionen in Windows-Applikationen. Die aktuelle Version 7.1 kombiniert erstmals Technologien zur Text- und Schrifterkennung sowie zur Erkennung von Markierungen und Barcodes mit der Verarbeitung statischer und semi-strukturierter Formulare. Sie eignet sich für die Integration der ABBYY-Erkennungstechnologien in vorhandene oder neue Applikationen. Im Unterschied zu vergleichbaren Produkten bietet FineReader Engine 7.1 Entwicklern in einer einzigen Umgebung den Zugriff auf Technologien für zwei wesentliche Bereiche: Konvertierung von Dokumenten und Datenerfassung.

„Der Einsatz der FineReader Engine bei Tenovis zeigt, wie vielfältig die Möglichkeiten sind, die unsere Erkennungstechnologien eröffnen“, erklärt Jupp Stoepetie, Geschäftsführer von ABBYY Europe. „Die Digitalisierung der Arbeitswelt schreitet weiter rasant voran. Das heißt aber nicht, dass die Menge der Papierdokumente abnimmt. Ganz im Gegenteil sehen wir einen steigenden Bedarf für unsere Technologien zur Überbrückung der beiden Welten: digitale Welt hier, analoge Welt dort. Wir freuen uns sehr, dass renommierte Unternehmen wie Tenovis sich auf unsere Produkte verlassen.“

Tenovis

Tenovis bietet maßgeschneiderte Kommunikationslösungen und -dienstleistungen für Unternehmen und öffentliche Einrichtungen rund um Telekommunikation und Informationstechnologie. Im Mittelpunkt des Leistungsportfolios steht der Kunde - nach dessen Anforderungen und Wünschen wird ein jeweils individuelles System entwickelt. Lösungen aus den Bereichen Telephony, Call- und Contact Center, Service, Internet, Customer Relation, Messaging und Networking werden dazu optimal kombiniert. Tenovis beschäftigt rund 5.500 Mitarbeiter und betreut 200.000 Kunden in Europa.

Kontakt

ABBYY Europe GmbH
Elsenheimerstrasse 49
D-80687 München
Gino Boscia
Marcus Birke
Pressekontakt
Social Media