PARITYERP-Softwarepakete für Handel und Fertigung mit neuen Releases in den Lösungen für Warenwirtschaft, Rechnungswesen und PPS

Neuerungen in allen zentralen ERP-Modulen
(PresseBox) (Schwieberdingen, ) Die Produktlinien der PARITY Software GmbH, Schwieberdingen, für Handel (PARITYERP-Handel) und Industrie (PARITYERP-Industrie) präsentieren sich in den integrierten Lösungen für Warenwirtschaft, Rechnungswesen sowie Produktionsplanung und -steuerung (PPS) mit neuen Releases. Zu den seit Oktober 2004 enthaltenen Neuerungen zählen im Bereich Warenwirtschaft um das Paket AB1000 unter anderem ein neues Modul für die ganzheitliche Abwicklung von Service- und Reparaturaufträgen, der Ausbau der E-Cash-Funktionalität im POS (Point of Sale)-Bereich und eine mandantenübergreifende Kreditlimitprüfung. Das Rechnungswesen FB1000 bietet nun eine Umsatzsteuervoranmeldung über ELSTER (Elektronische Steuererklärung), verfeinerte Sicherheitsfunktionen sowie einen optimierten Kontoauszugsmanager. Auf der PPS-Seite ermöglicht das integrierte Modul FACTORY in der Kapazitätskalkulation eine Multi-Ressourcen-Planung und neben vielen anderen Erweiterungen die mehrstufige Vorkalkulation mit einer Beschreibung der einzelnen Fertigungsaufträge, einer Mengenübersicht über die gesamte Struktur und einer Summendarstellung.


Neues aus der Warenwirtschaft

AB1000 liegt jetzt im Release-Stand 4.1 vor. Zu den darin enthaltenen Neuerungen gehört das Service- und Reparaturmodul, mit dem sich die Reklamationen und Reparaturaufträge insbesondere im Organisatorischen durch automatisierte Prozesse in kürzeren Durchlaufzeiten und dadurch deutlich effizienter abwickeln lassen. Hinzu kommen Erweiterungen im Zahlungsverkehr des Großhandels E-Cash, wo in die Kassenfaktura die komplette Abwicklung der Bezahlung mit EC-Karte integriert wurde. Im Wareneingang und konkret dem Bestellwesen hilft zudem künftig ein Modul für ’verhandlungsbasierenden Einkauf’ dabei, direkt im Dialog mit dem Lieferanten optimale Konditionen auszuhandeln, so zum Beispiel mit Bestellvorschlägen, aktuellen Informationen am Screen über Preise und Mengen. Die tägliche Arbeit mit AB1000 wird noch effizienter durch die Kreditlimitprüfung, die jetzt mandantenübergreifend möglich ist und somit verhindert, dass Kunden durch abweichende Mandanten ihre Kreditlinie überschreiten. Ebenfalls neu integriert ist eine Schnittstelle für Hochregallager und die automatisierte Lagersteuerung.


Rechnungswesen mit Erweiterungen

In FB1000 hat PARITY Software bei der Entwicklung von R3.1 das Augenmerk auf den weiteren Ausbau von Sicherheitsfunktionen gelegt; so kann jetzt die Sicht der Mitarbeiter individuell eingeschränkt werden. Außerdem beinhaltet das neue Release die elektronische Umsatzsteuervoranmeldung via ELSTER, die zum 1. Januar 2005 zur Vorschrift wird. Ein weiteres Highlight stellt der Kontoauszugsmanager dar, der nunmehr optimiert und erweitert vorliegt. Tests ergaben einen Automatisierungsgrad bei der Auszugsverarbeitung von 90 Prozent, wobei jetzt auch das Splitten der Bankdokumente möglich ist. Interessant ist darüber hinaus die Zusatzfunktion ’Scheckeinreichungsmodul’: Das Handling der Schecks lässt sich mit Unterstützung von FB1000 noch zielgerichteter abbilden, beispielsweise im Hinblick darauf, welche Bank welchen Scheck am schnellsten wertstellt. Im Zahlungswesen können ab R3.1 OP-Restbeträge automatisch und nach definierbaren Kriterien ausgebucht werden, um wirtschaftlich unsinnige Mahnläufe zu unterbinden. Zudem bildet FB1000 die seit April 2004 vorgesehene Steuerschuldumkehr bei der Umsatzsteuer für Bauleistungen ab. Ebenfalls an gesetzlichen Vorgaben orientiert sich die realisierte Abbildung bonusfähiger Rechnungen.


Noch mehr Funktionalität für die Fertigung

Auch FACTORY R3.2 wartet mit vielen Erweiterungen auf, so bei der Kapazitätsplanung mit der Multi-Ressourcen-Planung: Hier können jetzt Personal und Maschinen zu einem Arbeitsgang getrennt geprüft werden - im Anschluss checkt das System, welche der beiden Kapazitäten Engpässe verursachen könnte. Des Weiteren besteht direkt bei der Erstellung der Aufträge die Möglichkeit, kritische Materialien auf ihre Verfügbarkeit zu prüfen und diese – falls erforderlich - direkt aus der Einplanung heraus zu bestellen. Zu der bekannten Strukturdarstellung der Stückliste ist nun die gleichzeitige Abbildung der Arbeitsgänge hinzugekommen. Eine mehrstufige Vorkalkulation mit einer Beschreibung einzelner Fertigungsaufträge, einer Mengenübersicht über die komplette Struktur und einer Summendarstellung ist jetzt ebenso möglich wie die Zusammenfassung aller Fertigungsaufträge eines Projektes und der auftragsbezogenen Bestellungen. Dadurch lassen sich im Projektverlauf die Kosten überwachen und nach Abschluss Nachkalkulationen auch unter Berücksichtigung von Gewährleistungs- und Kulanzkosten erstellen. Gleichzeitig ist durch die Zuordnung aller Verkaufs- und Einkaufsbelege sowie der Fertigungsaufträge zu einem Projekt immer die Übersicht über den Status gesichert; auch ist die bewährte PARITY-Contextsuche auf alle Felder des Kundenprojektes anwendbar. Ein weiteres Plus sind umfangreichere Funktionalitäten im Bereich Rückmeldungen. Zudem können innerhalb eines Arbeitsplans zu jedem Arbeitsplatz alternative Plätze beispielsweise abhängig von deren Auslastung zugeordnet werden.

Kontakt

PARITY SOFTWARE GmbH
Stuttgarter Straße 42 / 3
D-71701 Schwieberdingen
Friedrich Benzing
Kaufm. Leitung / Marketing / Vertrieb
Geschäftsführer
Social Media