National Instruments bietet erste Bilderfassungskarte auf Basis von PCI Express

Neue Bilderfassungskarte NI PCIe-1429 erfasst mit Camera-Link-Kamera Daten bis zu 680 MB/s
Bilderfassungskarte NI PCIe-1429 (PresseBox) (München, ) National Instruments (Nasdaq: NATI) präsentiert die erste auf PCI Express gestützte Bilderfassungskarte für durchsatzintensive Bildverarbeitungsanwendungen. Mithilfe der Bilderfassungskarte NI PCIe-1429 lassen sich mit Camera-Link-Kameras nun Bilddaten mit höchster Geschwindigkeit, Auflösung und Farbtiefe erfassen, wodurch anspruchsvolle Bildverarbeitungsanwendungen wie zum Beispiel synchronisierte Daten- und Bilderfassung, Fehleranalyse und Bewegungsverfolgung durchgeführt werden können.

Bisher waren Ingenieure und Wissenschaftler bei der Ausführung von Anwendungen zur Hochgeschwindigkeits-Bildverarbeitung auf den Einsatz von Geräten beschränkt, die bereits für die kurzzeitige Erfassung von Bilddaten Bänke teurer Onboard-Speicher erforderten oder spezielle Busse wie zum Beispiel den PCI 64/66 bzw. PCI-X, die nicht von den Standard-PC-Chipsätzen unterstützt wurden. Durch die Einführung der PCI-Express-Technologie durch Intel und der Bilderfassungskarte NI PCIe-1429 besteht jetzt die Möglichkeit, Hochgeschwindigkeitsdaten bei Einsatz eines Standard-PC-Busses mit unbegrenzter Dauer zu erfassen.

"Dank der Datenerfassungskarte NI PCIe-1429 können unsere Kunden kontinuierlich alle Daten unserer neuen leistungsstarken MegaPlus-II-Kameras erfassen", so Jay Kelbley, Produktmanager bei Redlake MASD, einem Anbieter hochauflösender Hochgeschwindigkeitskameras. "Wir erwarten, dass NI in den kommenden Jahren weiterhin eine Vorreiterrolle spielen wird, wenn sich PCI Express zum Standard für PC-basierte Bildverarbeitungsanwendungen etablieren wird."

Die Bilderfassungskarte NI PCIe-1429 bietet eine Triggerleitung sowie zwei Camera-Link-Anschlüsse und unterstützt jede Camera-Link-Kamera mit Base-, Medium- oder Full-Konfiguration. Darüber hinaus sind I/O-Leitungen für erweiterte Triggerung, Pulsfolgenausgänge und isolierte DIO verfügbar. Die PCI-Express-x4-Konfiguration ermöglicht die Erfassung der Daten auf der gesamten Camera-Link-Bandbreite von 680 MB/s. Zudem können andere Messaufgaben im Bereich der Datenerfassung mit jedem erfassten Bild synchronisiert werden, wodurch sich Vorgänge in datenintensiven Anwendungen wie zum Beispiel Crash-Tests Bild für Bild analysieren lassen.

Das Modul NI PCIe-1429 eignet sich ideal für eine Vielzahl von Bilderfassungsanwendungen in der Industrie, Biotechnologie und Biomedizin. Es kann beispielsweise im Rahmen einer Fehleranalyse dazu eingesetzt werden, einen Stopp-Trigger zur Erfassung von Bildern vor und nach einem in der Produktionsumgebung auftretenden Ereignis zu setzen. Auch ermöglicht es die Hochgeschwindigkeits-Bilderfassung zur Durchführung der Particle Image Velocimetry (PIV), zur Untersuchung der Bewegungszusammenhänge bei der Ganganalyse oder zur Messung der Stimulus-Antwort bei Untersuchungen der Funktion von Herzklappen oder der Augenhornhaut.

Die PCI-Express-Schnittstelle basiert auf einer leistungsfähigen seriellen Punkt-zu-Punkt-Verbindung, die eine im Vergleich zu PCI besser skalierbare Busbandbreite bietet. Dem Standard PCI Express liegt ein Schichtmodell zugrunde, das Abwärtskompatibilität mit vorhandenen PCI-Anwendungen auf Betriebssystemebene gewährleistet. Im September brachte NI den Controller NI PCIe-GPIB, den ersten GPIB-Controller für PCI Express, auf den Markt. Die Bilderfassungskarte NI PCIe-1429 ist im Januar 2005 erhältlich.

Kontakt

National Instruments Germany GmbH
Ganghoferstraße 70b
D-80339 München
Rahman Jamal
Technical & Marketing Director

Bilder

Social Media