Kfz-Multimediasysteme schneller entwickeln mit QNX MOST TDK

(PresseBox) (München, ) Mit dem neuen QNX MOST TDK lassen sich hochperformante Kfz-Multimediaapplikationen für den Media Oriented Systems Transport (MOST) Bus schneller denn je entwickeln. Support für die MOST NetServices, die eine Standardschnittstelle für den Zugang zum MOST-Netz bereitstellen, sind im neuen Technology Development Kit ebenso enthalten wie Source Code-Module für IP Networking, um neue oder eigene Hardware schnell einzubinden.

"QNX unterstützt den MOST Bus jetzt seit mehr als drei Jahren. Weltweit laufen heute QNX-Applikationen in zehntausenden Fahrzeugen über MOST", sagte Andrew Poliak, Automotive Business Manager von QNX Software Systems. "Durch das neue Kit wird der Bau hochperformanter Systeme gemäß der jeweiligen Spezifikationen so leicht wie nie. Beispielsweise können zwei Systeme über MOST miteinander kommunizieren und dazu entweder NetServices oder TCP/IP nutzen – oder sie können mit QNX durch verteiltes Processing transparent auf die Resourcen des jeweils anderen zugreifen."

MOST läuft in speziell für die Automobilindustrie optimierten, optischen Netzen und etabliert sich zunehmend als Standard für vernetzte Multimediaprodukte. Die Vernetzung via MOST spart Kosten und Gewicht und verringert die Komplexität, die aus der steigenden Anzahl von Peripheriegeräten in Fahrzeugen resultiert.

Das MOST NetServices Application Programming Interface (API) gibt Zugriff auf alle Datentransportmechanismen im MOST-Netzwerk – bei Wahrung der Kompatibilität zu den MOST-Spezifikationen. Um die Entwicklung zu beschleunigen, enthält das QNX MOST TDK die komplette OASIS NetServices-Funktionalität und ist damit eine praktische Lösung aus einer Hand. Spezielle Anpassungen erübrigen sich.

Mithilfe des QNX MOST TDK lassen sich Funktionen über ein digitales Netzwerk verbinden, was große Flexibilität bei gleichzeitig niedrigen Kosten und hoher Performance eröffnet. Der Hersteller erhält mehr Zuverlässigkeit und Funktionalität bei kürzerer Entwicklungszeit und geringeren Kosten für Automobilhersteller.

Das QNX MOST TDK umfasst Source- und Binär-Code (MOST Controller und Transceiver OASIS OS8104) für unterstützte Plattformen, OASIS MOST NetServices Libraries (Layers I, II und MOST High Protocol), Source-Code für optionale OASIS MOST NetServices Libraries, NetServices-Applikationsbeispiele und eine direkte Schnittstelle zu verschiedenen Kanälen (synchron, asynchron und control).

Dank der kompletten Integration in das QNX Neutrino Echtzeitbetriebssystem kann MOST wie eine normale QNX-Applikation arbeiten und gewährt transparenten Zugriff auf alle Systemressourcen. Applikationen auf dem MOST System profitieren von der Zuverlässigkeit und Performance der QNX Neutrino Microkernel-Architektur aufgrund von Features wie Memory-Protection, eingebaute Fehlertoleranz, verteiltes Processing und dynamisches Einspielen von Updates.

Mithilfe des OASIS NetServices Plug-in Supports kann sich der Entwickler über einen low-level QNX Treiber in NetServices einklinken. Portierungsaspekte wie etwa Namensgleichheiten sind damit ebenfalls lösbar. Die Zusammenarbeit mit verschiedenen Konfigurationen und Implementierungen des OASIS OS8104 Transceivers ist einfach. Der QNX MOST low-level Netzwerktreiber erlaubt TCP/IP über den MOST Bus. Mehrere Tasks sind damit gleichzeitig ausführbar, so dass Engpässe vermieden werden und eine bedeutend bessere Performance im Netz erreicht wird. Der Entwickler kann mithilfe von Source Code und Dokumentationen spezifisch angepasste MOST-Treiber schnell und einfach implementieren, wodurch die Gesamtentwicklungszeit deutlich verringert wird. Das QNX MOST TDK unterstützt x86, ARM, MIPS, PowerPC und SH-4.

Das QNX MOST Technology Development Kit wird voraussichtlich im ersten Quartal 2005 für den kommerziellen Einsatz erhältlich sein.

Kontakt

QNX Software Systems GmbH
Am Listholze 76
D-30177 Hannover
Darrin Shewchuk
QNX Software Systems GmbH & Co. KG
Heike Stautner
stautner & stautner consulting
Social Media