Mehr Speed für Storage Grids mit NetApp Data ONTAP 7G

Weltweit erste Virtualisierungsdynamik sorgt für bessere Storage-Nutzung; mehr Performance für Applikationen bei geringeren Managementkosten
(PresseBox) (Grasbrunn bei München, ) Network Appliance hat jetzt mit Data ONTAP 7G ein entscheidendes Stadium seiner Storage Grid-Vision erreicht. Die neue NetApp Enterprise Storage Software enthält die weltweit erste Virtualisierungsdynamik, die physische Speicherkomponenten automatisch zu intelligenten Pools zusammenfasst. Die beiden Data ONTAP 7G Tools FlexVol und FlexClone stehen dabei im Mittelpunkt. FlexVol sorgt für virtuelle, flexible Datencontainer ohne Performanceverlust. Dagegen kann FlexClone blitzschnell die Containerdaten ohne zusätzlichen Speicherbedarf clonen und etwa für Testzwecke oder Simulationen bereit stellen. Mit Data ONTAP 7G ist der Grad der Storage-Nutzung um bis zu 100 Prozent steigerbar. Zudem kommt es zu einer signifikanten Verbesserung der I/O Performance für Enterprise-Applikationen und zu einer ebenso spürbaren Kostendämpfung für das Storage Management in applikationsreichen Umgebungen.<br< "Data ONTAP 7G ist extrem hilfreich, um Daten für robustere, hoch performante Applikationen in Workgroups, Abteilungen und Rechenzentren freizusetzen", sagte Steve Duplessie, Enterprise Strategy Group. "Einerlei, ob ein Unternehmen einen traditionellen Speicheransatz oder ein Storage Grid sucht – die neueste Software von NetApp ist einfach bestechend."

Data ONTAP 7G fasst mithilfe der FlexVol-Logik Speicherressourcen in einem Pool zusammen. Administratoren haben damit ein Werkzeug zur Hand, das Datenvolumen in Echtzeit und ohne ihr Zutun auf den aktuellen Speicherbedarf anpasst. Storage Volumes sind damit endgültig nicht mehr statisch und an spezielle physische oder logische Festplatten gebunden. Da der Speicher intelligent konfiguriert und selbst während der Produktionszeiten unterbrechungsfrei rekonfiguriert werden kann, sind geringere Speichermanagementkosten und eine deutliche Zeitersparnis die Folge.

FlexVol erlaubt die präzise Abstimmung der NetApp Datenmanagementfunktionen – wie etwa Snapshots und Replizierung – auf den Bedarf der Applikationsdatensets. Auch die kleinsten Datensets profitieren von der Performance großer Festplattenpools. FlexVol wird um RAID-DP ergänzt, eine frühere NetApp Innovation, die große Festplattenpools gegen mehrfache Laufwerksausfälle schützt. Bei den hohen Kapazitäten moderner Festplatten gelten Mehrfachausfälle als immer größere Gefahrenquelle für Datenverluste.

Das Clonen von FlexVol Datensets zu Testzwecken, zur Entwicklung und Simulation erfolgt mit FlexClone nicht nur blitzschnell, sondern auch Speicherplatz sparend. Geclonte Daten lassen sich beliebig modellieren und testen, ohne die Orginaldaten zu beeinträchtigen. Zusätzliche Speicherkapazität wird lediglich durch Änderungen am Clone verbraucht. Dagegen erfordern andere Ansätze dieselbe Menge an Speicherplatz wie der Originaldatenset. FlexClone verbessert zum einen die Storage-Nutzung, anderseits profitieren davon Applikationen, die intensive Datenmodellierung und Tests benötigen.

Data ONTAP 7G ist ab sofort für alle NetApp Storage-Systeme verfügbar. Preis auf Anfrage.

Kontakt

NetApp Deutschland GmbH
Sonnenallee 1
D-85551 Kirchheim bei München
Johannes Kunz
PR-Kontakt Österreich und Schweiz
Heike Stautner
stautner & stautner consulting
Gesellschafterin
Social Media