JBoss mit starkem dritten Quartal

Eigene Wachstumsziele übertroffen, zahlreiche neue Technologien und Ausbau des Managements sowie der Partner- und Kundenbasis
(PresseBox) (Stuttgart, ) JBoss, Inc., das Professional Open Source-Unternehmen, hat auch im dritten Quartal seine Ziele übertroffen. Zu den Highlights gehört die Produktivversion des JBoss Applikationsservers 4.0. Es ist der erste Open Source-Applikationsserver mit zertifizierter J2EE 1.4-Kompatibilität. Durch die Erweiterung des JBoss Enterprise Middleware Systems (JEMS) um Business Process Mangement (BPM) wurde ebenso ein strategisches Ziel des Quartals erreicht wie durch die Abrundung des Management Teams durch Neuberufungen. Schließlich verstärkte JBoss sein Engagement für Open Source-Entwicklungen und -Standards durch den Beitritt zur Eclipse Foundation (www.eclipse.org.). Das Unternehmen wird insbesondere zum J2EE Tools Project beitragen.

„Seit wir den Meilenstein der J2EE 1.4-Zertifizierung hinter uns gelassen haben, intensivieren wir unser Engagement, um Professional Open Source zur sicheren Wahl für Unternehmen zu machen. Dazu arbeiten wir kontinuierlich an der Bereitstellung herausragender Technologien und Dienstleistungen, die von den besten Talenten in der Branche unterstützt werden“, fasst Marc Fleury, Chairman und CEO von JBoss, Inc., die Entwicklungen des Quartals zusammen. „JBoss baut das JBoss Enterprise Middleware System zur vollständigsten Open Source Middleware Suite auf dem Markt aus. Zur Zeit bauen wir JEMS um eine neue Workflow Engine aus. JBoss Professional Open Source verändert das Software-Geschäft und unsere Open Source Middleware ist das neue Triebwerk für Unternehmens-Software.“

Forrester Consulting hat in diesem Quartal eine von JBoss beauftragte Studie heraus gebracht, welche die Vorteile der JBoss Open Source-Technologie und Support-Dienstleistungen untersucht. Einige der wesentlichen Ergebnisse sind die stark reduzierten Gesamtbetriebskosten (TCO), die beschleunigte Problemlösung und die erhöhte Produktivität der Mitarbeiter, die für den Software-Betrieb verantwortlich sind. Insbesondere zeigt die Studie, weshalb die Nutzung der JBoss Support-Dienstleistungen einem Unternehmen „ein sehr geringes Risikoniveau und einen nahezu sofortigen Investitionsertrag (Return on Investment: ROI) von 130 Prozent einbringt.“Die Studie „The Total Economic Impact of JBoss Application Server Support Services from JBoss, Inc.“ ist per Download unterwww.jboss.com/....


Kunden- und Partnerbasis wächst weiter

Auch im dritten Quartal übertraf JBoss seine Wachstumsziele und verfügt weiterhin über eine positive Kapitalflussbilanz (Cash Flow). Mehr als 80 Neukunden bestellten den 24x7-Produktivsupport, die RightStart-Entwicklungsunterstützung oder -Schulungen. In diesem Quartal entschieden sich u.a. die französischen Steuerbehörden (Direction Générale des Impôts, DGI) und das öffentliche Rechnungswesen (Direction Générale de la Comptabilité Publique, DBCP) für das JBoss Enterprise Middleware System. Im Rahmen des COPERNIC-Programms zur Erneuerung der IT-Systeme aller laufenden Steuer-Applikationen in Frankreich nehmen die Organisationen auch Support-Dienstleistungen von JBoss in Anspruch. Außerdem wählte Nielsen Media Research JBoss als bevorzugten Applikationsserver für die IT-Organisation des Medienforschungskonzerns.

Weitere Kunden in diesem Quartal sind u.a. Accenture, AT&T Wireless, Belton Industrial International Limited, CarsDirect.com, Chicago Public Schools, Cincinnati Children’s Hospital, Covad Communications Group, eHarmony.com, E-Loan Inc., Ericsson Ireland, FedEx Kinko’s, First American Trust, GuideStar, Intercontinental Hotels, Mandalay Resort, Occidental Petroleum, Penn State University, RBC Liberty, Specialist Holidays Group, TD Waterhouse und Unisys.

Das JBoss Partnernetzwerk wächst weiter: Neu hinzu kamen 12 Partner, zu denen Active Endpoints, Cincom Systems, ConSol Software, Cybercon, Excelsis Business, iMEDIC GmbH, IQSOFT GmbH sowie Materna Information & Communications gehören.

JBoss schloss die Planungen für seine erste Anwenderkonferenz, die JBoss World 2005 ab, die vom 1. bis 2. März 2005 im Omni/CNN Center in Atlanta, Giorgia stattfinden wird. Sie dient dem Zweck, diese wachsende Gemeinschaft von Partnern und Kunden zusammen zu bringen und bietet eine einzigartige Gelegenheit, sich zu informieren, zu schulen und Kontakte zu schließen. Damit bildet diese Konferenz ein wichtiges Element für die rasant wachsende Anwender- und Partner-Community, die Open Source Middleware von JBoss produktiv einsetzt. Anmeldungen können unter www.jboss.com/... erfolgen.


Ausbau des Management Teams

Angesichts der wachsenden Kundenbasis und expandierenden Produktlinie, die unterstützt und gepflegt werden muss, erweiterte JBoss in diesem Quartal sein Management Team um neue Führungskräfte.

Rob Bearden stieg als Executive Vice President of Worldwide Sales and Marketing bei JBoss ein.Bearden war zuvor bei i2 Technologies als President of the Americas beschäftigt. Dort war er für das operative Geschäft von i2 in den Vereinigten Staaten, Kanada, Lateinamerika und Mexiko verantwortlich. Zuvor war Bearden als Senior Vice President of Worldwide Sales bei Manhattan Associates beschäftigt. Auch hatte er über einen Zeitraum von sechs Jahren verschiedene leitende Vertriebspositionen bei Oracle inne, darunter als Group Vice President of Western Operations und Area Vice President of the Southeast. Bearden leitetden Vertrieb, den Pre Sales-Bereich, das Marketing und die Vertriebsstrategie für JBoss.

Brad Murdoch wurde von JBoss in die Position des Vice President of Services berufen. Murdoch war zuletzt bei Wind River Systems als Vice President and General Manager für den Geschäftsbereich Wind River Services verantwortlich. In dieser Zeit erhöhte sich die Belegschaft von zwei auf 200 und der Umsatz stieg auf 40 Millionen US-Dollar. Er überwachte zudem den Aufbau strategischer Allianzen sowie den Service von Wind River für Unisys und seine Outsourcing- und Networking-Geschäftsaktivitäten in Australien und Neuseeland. Murdoch wird die Erweiterung und Optimierung der professionellen Dienstleistungen durch die JBoss-Experten, die Schulungen sowie die Beratungs-Services weltweit leiten.


Einführung des JBoss Enterprise Middleware Systems

JBoss gab mit dem JBoss Enterprise Middleware System (JEMS) einen Ausblick auf die nächste Generation von Software für den Unternehmenseinsatz. Dabei handelt es sich um eine wachsende Open Source Middleware Suite, die bekannte Software-Preismodelle obsolet macht. JBoss hat in diesem Quartal nicht nur verschiedene Open Source-Projekte auf den Markt gebracht, sondern gleichzeitig neue Projekte zur Ergänzung der JEMS-Plattform animiert, z.B.:

• JBoss Applikationsserver 4.0 — Der Production Release des JBoss-Flaggschiffs wurde in diesem Quartal veröffentlicht und ist der erste Open Source-Applikationsserver mit zertifizierter J2EE-Kompatibilität.
• JBoss jBPM 2.0 — Mit jBPM 2.0 stellte JBoss eine weitere wichtige Basis-Technologie für die JEMS-Plattform vor. JBoss jBPM 2.0 basiert auf dem populären Java Business Process Management (jBpm)-Projekt, das von Tom Baeyens initiiert wurde, der jetzt als Software-Architekt für JBoss tätig ist. JBoss jBPM wird die erste BPM-Engine sein, die alle für kommerzielle Produkte üblichen Workflow-Strukturen unterstützt. Somit kann diese Engine in den komplexesten Java-Applikationen eingesetzt werden.
• Hibernate 3.0 Alpha — Gavin King und sein Team lieferten eine neue Version ihrer Objekt-relationalen Mapping-Technologie. Hibernate 3.0 enthält eine Fülle neuer Funktionen, darunter „Filter“ für die Handhabung von temporären, regionalen und Genehmigungsdaten; Unterstützung für das Mischen manuell codierter und generierter SQL; neue Optionen für das Mapping exotischer Vererbungs-Strategien und Legacy-Daten; Laufzeitleistungsüberwachung via JMX und eine neue, ereignisgesteuerte Architektur. Hibernate 3.0 treibt auch EJB 3.0-Prototypen von JBoss an, der in Verbindung mit dem JBoss Appliaktionsserver 4.0 geliefert wird.
• Tomcat 5.5 — Durch wesentliche Beiträge des Chefentwicklers Remy Maucherat wurde die Servlet Engine Tomcat 5.5.0 weiter entwickelt und ist jetzt mit einer Vielzahl an Leistungsoptimierungen ausgestattet, die von kürzeren Startzeiten bis zur doppelten Geschwindigkeit der JavaServer Pages (JSP)-Kompilierung reichen.
• JBoss IDE 1.4 — JBoss erweitert die JBoss IDE um neue Funktionen, die aspektorientiertes Programmieren vereinfachen. Das Untenehmen hat auch seinen ersten großen Beitrag zum J2EE Tools Project der Eclipse Foundation vorgestellt.
• JBoss Nukes Portal — JBoss hat die Produktionsversion von JBoss Nukes Portal 1.1 veröffentlicht, das modernste Foren-, Content Management System (CMS)- und Wiki-Technologien beinhaltet. Das Entwickler-Release von JBoss Nukes Portal 2.0 ist bereits verfügbar und bietet einen JSR 168 (Portlets)-konformen Container zum Hosten von Protlet-Modulen.


Ausweitung der Schulungs- und Ausbildungs-Services

JBoss erweitert auf Kundenwunsch sein Trainingsprogramm und bietet jetzt auch kostenfreie Online-Schulungsreihen.

• Public Training — In diesem Quartal bot JBoss zehn öffentliche Einführungs- und Fortgeschrittenen-Kurse in den USA und Europa und rundet das Jahr mit Schulungsblöcken in weiteren Städten ab. So ist in Bangalore, Indien (22. bis 25. November) ein JBoss Advance-Kurs geplant. Für das Jahr 2005 plant JBoss fünf bis zehn öffentliche Schulungen pro Monat in Nordamerika, Europa und der asiatisch-pazifischen Region mit neuen Kursen zu EJB3, JBoss jBPM und Tomcat. Das aktuelle Schulungsprogramm findet sich unterwww.jboss.com/....
• Vor-Ort--Schulungen — JBoss und JBoss Authorized Service Partner (JASP) bieten private Schulungen vor Ort. In diesem Quartal führten das Unternehmen und seine JASP-Partner insgesamt 45 Vor-Ort-Schulungskurse durch, die speziell auf den Bedarf der jeweiligen Organisation zugeschnitten wurden. Antworten auf Fragen zu den Vor-Ort-Schulungen finden sich unterwww.jboss.com/....
• Online-Fortbildung — JBoss führte eine kostenfreie Reihe von Online-Schulungen ein, die vom JBoss Management sowie den Kern-Entwicklern geleitet werden. Zu den Themen gehören Blicke hinter die Kulissen der JBoss-Technologien, Übersichten über Industriestandards, Best Practices für Kunden und Open Source-Themen. Bis heute haben über 7.000 Interessenten an JBoss Web-Seminaren teilgenommen. Informationen zu den kommenden und archivierten Web-Seminaren finden sich unter www.jboss.com/....

Kontakt

JBoss Group (Europe)
Suite 211 3500 Piedmont Road, NE
USA-30305 Atlanta, GA
Web:
Detlev Henning
Marketing
Social Media