Foundry stellt ersten Ethernet-SONET WAN Transceiver für nahtlose 10 Gigabit Ethernet-Verbindungen zwischen LANs, MANs und WANs vor

Mit dem neuen modularen 'WAN PHY' können Service Provider schnelle IP-Dienste zu niedrigen Kosten auf Basis der bestehenden SONET-Infrastruktur anbieten.
(PresseBox) (San Jose, Kalifornien / Unterschleißheim, ) Foundry Networks®, Inc., (NASDAQ: FDRY), ein führender Anbieter von End-to-End Switching-, Routing- und Layer 4-7 Web-Traffic-Management-Lösungen für Firmen und Service Provider, gibt die Einführung des ersten modularen 10 Gigabit Ethernet (10-GbE) Wide Area Network Physical Layer (WAN PHY) Optical Transceivers bekannt. Die neue 10-GbE-Optik wird zur beschleunigten Verbreitung der 10-GbE-Technik beitragen, indem sie für bandbreitenintensive Applikationen auf Basis der existierenden SONET-Infrastruktur leistungsfähige Verbindungen zwischen Local, Metro und Wide Area Networks (LAN, MAN und WAN) einrichtet. Die neue 10GBASE-LW-Optik für den Global WAN Transport (WAN PHY) stellt eine überzeugende Alternative zur SONET/OC-192-Infrastruktur dar, da sie 10-GbE-Bandbreite zu einem Bruchteil der heute anfallenden Kosten bietet, dafür aber mit höherer Performance und mit der größeren betrieblichen Einfachheit der Ethernet-Technik aufwarten kann. Durch den Einsatz der WAN-PHY-Optik werden Ethernet-Frames in SONET-Frames mit der OC-192-Rate gekapselt (1.310 nm auf Single-Mode-Glasfasern für Distanzen bis 10 km). Es handelt sich hier somit um eine exzellente Lösung für den Anschluss von DWDM-Geräten sowie zur Übertragung von nativem 10 Gigabit Ethernet-Traffic auf vorhandenen OC-192c-Netzwerken. Zeus Kerravala, Vice President of Research bei der Yankee Group, bemerkt dazu: "Mit der Verfügbarkeit des 10-GbE WAN PHY eignet sich Ethernet zur Übertragung von Storage-, Sprach- und Videodaten und anderem geschäftskritischem Applikations-Traffic mit hohen LAN-Datenraten. Gleichzeitig können Firmenkunden und Service Provider ein einheitliches, schnelles Netzwerk mit vereinfachten Management-Eigenschaften einrichten. Die zunehmenden Performance- und Geschwindigkeitsanforderungen von Enterprise-Servern mit eingebauter Gigabit-over-Copper-Anbindung und WAN-Services wird von der Fähigkeit der 10-GbE-Technik zur Integration öffentlicher und privater Netzwerke profitieren, was zur Vereinheitlichung von LANs, MANs und WANs führen wird." Längste native 10-GbE-Ethernet-Verbindung der Welt Foundry gehörte zu den Technologie-Anbietern, die im Oktober 2004 in Zusammenarbeit mit führenden Forschungsorganisationen die weltweit längste native 10-GbE-Ethernet-Verbindung realisierten. Sie führte vom japanischen Data-Reservoir-Projekt zum CERN-Forschungszentrum in Genf (Schweiz) und überbrückte damit ca. 18.500 km und 17 Zeitzonen. In dieser Verbindungsstrecke kamen 10-GbE-Switches von Foundry zum Einsatz, die mit den neuen WAN-PHY-Optiken ausgestattet waren. "Die von Foundry gelieferten WAN-PHYs hatten entscheidenden Anteil an der Realisierung der weltweit längsten nativen 10-GbE-Ethernet-Verbindung im Oktober 2004", berichtet Dr. Kei Hiraki, Professor an der Universität Tokio. "Wir haben die Absicht, die WAN-PHY-Technologie von Foundry auf der Fachmesse Supercomputing 2004 erneut zur Realisierung breitbandiger Interkontinental-Verbindungen einzusetzen." Preise und Verfügbarkeit Der neue 10 Gigabit Ethernet (10-GbE) Wide Area Network Physical Layer Optical Transceiver (10G-XNPK-LW) von Foundry Networks ist ab sofort zu einem internationalen Listenpreis von US-$ 16,495 verfügbar.

Kontakt

Brocade Communications GmbH
Parkring 17
D-85748 Garching bei München
Dietmar Holderle
Foundry Networks GmbH
Vice President Continental Europe
Yael Weiner
Account Manager
Social Media