Arcor steigert Umsatz um 14 Prozent (25.11.2004)

Bilanz der ersten beiden Quartale des Geschäftsjahres 2004/05 - Ergebnis auf 102 Mio. Euro erhöht – DSL forciert Wachstum
(PresseBox) (Eschborn, ) Mit einem Umsatzplus von 14 Prozent und deutlich verbessertem Ergebnis bleibt Arcor in den ersten beiden Quartalen des Geschäftsjahres 2004/05 auf Wachstumskurs. Zwischen April und September legte der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr von 665 auf 755 Mio. Euro zu. Dabei stieg das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 22 auf 102 Mio. Euro. „Breitband sorgt für einen Festnetz-Boom. Wir wachsen profitabel. Treiber des Erfolgs sind unsere DSL- und ISDN-Pakete“, bilanzierte Arcor-Chef Harald Stöber.

Bei den DSL-Angeboten, die Arcor in mehr als 200 Städten mit eigener Infrastruktur und in Kombination mit ISDN-Anschlüssen realisiert, verzeichnete die Frankfurter Festnetzgesellschaft im Geschäftshalbjahr erneut kräftige Steigerungsraten. So verdoppelte sich die Zahl der über Arcor-Infrastruktur angeschlossenen DSL-Kunden bis Ende September auf 223.000. Hohe Zuwächse verbuchte das Unternehmen auch bei den ISDN-Services. Die Kundenzahl erhöhte sich um 67 Prozent auf 476.000.

Mit mehr als 2,4 Mio. Preselection-Kunden festigte Arcor in den ersten beiden Quartalen die führende Position in diesem Segment. Auf weiter-hin hohem Niveau bewegte sich die Call-by-Call-Nutzung: Im Monats-durchschnitt wählten über 2,7 Mio. Kunden die Arcor-Vorwahl 01070.

Forciert von der hohen DSL-Nachfrage stieg die Zahl der Internet-Vertragskunden auf insgesamt 424.000. Wachstumsrate gegenüber dem Vorjahr: 67 Prozent. Mehr als 1,3 Mio. Nutzer surften mit den Einwahldiensten von Arcor (Internet-by-Call) im weltweiten Datennetz.

Auch beim Minuten- und Datenvolumen legte das Unternehmen deutlich zu. Fast 18 Mrd. Minuten vermittelte Arcor in den ersten beiden Quarta-len (Vorjahr: 14,8 Mrd. Minuten). Noch stärker wuchs das Datenvolumen. Es erhöhte sich um 44 Prozent auf 3 Mio. Gigabyte pro Monat.

In den ersten sechs Monaten investierte Arcor 40 Mio. Euro. Durch den kapazitätsgetriebenen weiteren Ausbau des Netzes wird das gesamte Investitionsvolumen bis Ende März 2005 die Größenordnung des vergangenen Geschäftsjahres erreichen.

„Die eigene Infrastruktur verschafft Arcor deutliche Wettbewerbsvorteile im hart umkämpften Festnetzmarkt“, betonte Harald Stöber. Neue Arcor-Tarifpakete, die seit November eine echte DSL-Flatrate für weniger als zehn Euro, eine Monats-Pauschale von 19,95 Euro für alle nationalen Telefonate und kostenlose Gespräche unter ISDN-Kunden von Arcor bieten, seien der Start der nächsten Phase des Wettbewerbs. Der Arcor-Chef: „Wir haben unsere Position als stärkster Konkurrent der Telekom gefestigt. Mit den DSL- und ISDN-Produktpaketen sind Meilensteine für weiteres internes Wachstum sowie Profitabilität gesetzt.“

Kontakt

Vodafone GmbH
Ferdinand-Braun-Platz 1
D-40549 Düsseldorf
Thomas Rompczyk
Pressesprecher
Social Media