O&O DiskRecovery veröffentlicht - Professionelle Datenrettung mit DeepScan-Technologie

(PresseBox) (Berlin, ) Mit O&O DiskRecovery vervollständigt O&O das Produktportfolio zur softwarebasierten Datenrettung. Mit den integrierten RawScan- & DeepScan-Technologien profitieren Anwender von dem Wissen der O&O Experten für den Bereich Datenrettung. Anwender können Daten von beschädigten oder formatierten Windows-Systemen und -Medien wiederherstellen.

Berlin, 1. Dezember 2004 - Mit O&O DiskRecovery ergänzt die Berliner O&O Software ihr Produktortfolio im Bereich Datenrettungssoftware. Anwender können mit O&O DiskRecovery jetzt auch Daten von beschädigten oder formatierten Windows-Systemen und -Medien wiederherstellen. Die Gründe für Datenverlust sind dabei vielfältig. Bei Virusangriffen, Programmfehlern oder auch Benutzerfehlern hilft jetzt die neue Profi-Datenrettung. O&O DiskRecovery durchsucht jeden Sektor der Festplatte, der Speicherkarte oder der Digitalkamera nach verlorenen Dateien und die Daten werden wiederhergestellt. Damit ist O&O DiskRecovery die ideale Ergänzung zum kürzlich veröffentlichten O&O UnErase V2.0.

Selbst bei formatierten oder zerstörten Dateisystemen kann O&O DiskRecovery Daten finden und rekonstruieren. Mit speziellen Suchalgorithmen spürt O&O DiskRecovery gelöschte Dateien auch auf formatierten Datenträgern auf. Selbst wenn die Dateistruktur vollständig zerstört ist, kann es noch Daten finden und rekonstruieren.

O&O DiskRecovery verwendet professionelle Algorithmen zur Datenrettung. Die integrierten DeepScan- und RawScan-Suchagorithmen kamen bisher nur intern im Rahmen von Einsätzen bei Firmenkunden von O&O zum Einsatz. Mit O&O DiskRecovery bringt O&O diese Technologien jetzt auf den Desktop.

Über 300 Dateitypen werden erkannt und wiederhergestellt. O&O DiskRecovery stellt Word- und Excel-Dateien, Access-Datenbanken und nahezu alle bekannten Graphik-, Photo-, Film- und Musik-Formate wieder her. Ebenfalls können Daten von Speicherkarten (z.B. von digitalen Photoapparaten) oder von mobilen Wechsel-/ZIP-Laufwerken wiederhergestellt werden, die NTFS, FAT32 und FAT16-Formate verwenden.

Kostenlos scannen und im Notfall einsetzen - Anwendern steht die Testversion ab sofort kostenlos zur Verfügung. Die Testversion erlaubt das scannen nach gelöschten Daten.

Highlights von O&O DiskRecovery:

+ Unterstützt ATA IDE/EIDE- und SCSI-Festplatten, Disketten- und Wechsellaufwerke (z.B. ZIP) sowie Speicherkarten (z.B. USB-Sticks, CompactFlash) und die meisten Digitalkameras
+ Erkennt und rekonstruiert über 300 Dateitypen
+ Integriertes O&O RawScan ermöglicht Rettung auch von Datenträgern, deren Dateisystem durch Software beschädigt oder zerstört wurde (z.B. formatiert)
+ Einzigartiges O&O DeepScan zum Aufspüren kleinster Dateien
+ O&O SmartScan beschleunigt und vereinfacht den Wiederherstellungsvorgang durch Ausblenden unbeschädigter Bereiche
+ O&O InstantDiskRecovery für installationslose Datenrettung

O&O DiskRecovery läuft unter allen Versionen für Windows XP/2003/2000/NT. Die empfohlenen Verkaufspreise starten bei Euro 79,90 inkl. 16% MwSt. O&O Software bietet mehrere Lizenzierungsformen und spezielle Konditionen für öffentliche Einrichtungen über Rahmenverträge an. Interessierte Anwender können eine Testversion kostenlos und unverbindlich downloaden unter http://www.oo-software.com/. Pressekontakte finden online im O&O PressCenter weitere Informationen und Bildmaterial.

Kontakt

O&O Software GmbH
Am Borsigturm 48
D-13507 Berlin
Andrea Strehsow
Pressekontakt
Social Media