PLUS Finanzservice clustert mit Red Hat Enterprise Linux 3 für Partner IKEA, Hornbach und H&M

Komplette Finanzdienstleistungen auf Linux-Basis
(PresseBox) (München, ) Red Hat konnte die PLUS Finanzservice GmbH als Kunden für ihre Unternehmensplattform Red Hat Enterprise Linux 3 gewinnen. Die Finanzdienstleister vertrauen für das Herzstück ihrer IT-Infrastruktur auf die Software und Professional Services von Red Hat: Ein firmenintern entwickeltes Card Management-System, das sämtliche Betriebsvorgänge abbildet, wird auf einem Cluster mit Red Hat Enterprise Linux 3 AS betrieben. Unter anderem können die Kundenberater für Privat- und Geschäftskunden aller 33 IKEA-Einrichtungshäuser in Deutschland direkt über ein Web-Frontend auf die Anwendung zugreifen.

Ohne das Card Management–System kann PLUS seine Finanzdienstleistungen weder für Hornbach noch für IKEA oder H&M gewährleisten. Deshalb suchte Gerrit-Leonhard Stein, IT-Manager bei PLUS, eine möglichst leistungsfähige und zuverlässige Plattform für den Betrieb des Systems. Die neue Lösung sollte nicht nur hohe Skalierbarkeit bieten, sondern auch zu einer wesentlichen Kostenreduktion führen. Er entschied sich für eine Migration von Sun Solaris zu Red Hat Enterprise Linux 3 AS auf Intel-kompatibler Hardware und baute eine komplett neue Cluster-Gesamtlösung auf.


„Wir wollten die alten Systeme nicht lediglich ersetzen, sondern eine komplett neue Infrastruktur mit höherer Leistungsfähigkeit und Skalierbarkeit aufbauen“, erläutert Stein. „Unser Ziel bestand darin, ein in sich sehr zuverlässiges System mit einer zusätzlichen Desaster Recovery-Option zu implementieren. Bei Vergleichstests zeigte sich sehr schnell, dass Red Hat Enterprise Linux auf Intel-Hardware einer Solaris-Lösung auch in der Performance deutlich überlegen ist. Die Migration zu Microsoft kam für diese geschäftskritische Server-Anwendung nicht in Erwägung.“


Die zentrale Red Hat-Installation bei PLUS läuft auf einem Vier-Knoten-Cluster mit 2-Prozessor-Systemen, die auf ein Storage Area Network zugreifen. Für das Clustering sorgt die Datenbanklösung Oracle 9i Real Application Server (9i RAC). Das neue Cluster-System ist extrem ausfallsicher. Um vollkommen sicher zu gehen, wird die Produktivumgebung in einem externen Rechenzentrum auf der gleichen Architektur gespiegelt und online mit dem Produktivsystem synchronisiert. Für die Installation der Produktivumgebung zeichnete ein Team der Red Hat Professional Services verantwortlich, das nicht nur die Betriebssystem-Plattform installierte, sondern die Gesamtinstallation einschließlich Oracle RAC sowie das Fine Tuning übernahm.


„Auch der Service von Red Hat hat uns absolut überzeugt“, erklärt Stein. „Die Red Hat-Techniker haben wesentlich zum Gesamterfolg des Projektes beigetragen. Ihre Leistung wurde mittlerweile auch durch eine externe Revision bestätigt.“


Über den Cluster für ihre geschäftskritische Karten-Applikation hinaus setzt PLUS Red Hat Enterprise Linux beispielsweise für Testmaschinen, Backup-Server zur Steuerung einer Tape Library sowie in einer virtuellen Infrastruktur von VMware ein, wo PLUS u.a. eine Produktionsdatenbank laufen lässt. Ein Element der gesamten Linux-Installation bildet der Red Hat Network (RHN)-Proxy Server. Der Proxy Server stellt die zentrale Verbindung zum Red Hat Network dar, über das Red Hat seinen Kunden Updates, Patches, Errata etc. zur Verfügung stellt. Mit dem Proxy Server kann PLUS die Systempflege und -aktualisierung zentral für die gesamte Linux-Infrastruktur handhaben. PLUS profitiert über das RHN-Abonnement auch von einer möglichst zeitnahen Nutzung neuer Technologien und ist nicht von Major Releases abhängig, um diese zu nutzen.


„Über PLUS Finanzservice als neuen Kunden freuen wir uns besonders“, erläutert Werner Knoblich, Director EMEA bei Red Hat. „Der Einsatz von Red Hat Enterprise Linux bei PLUS verdeutlicht, dass immer mehr Anwender auch für ihre geschäftskritischen Anwendungen im Rechenzentrum auf unsere Produkte und Service-Leistungen vertrauen. In diesem Fall machen sich auch die engen Beziehungen zu unseren Partnern bezahlt. Bei der Entwicklung der 9i RAC-Lösung hat Oracle eng mit Red Hat und Dell zusammen gearbeitet. Die Kombination hat sich im harten Einsatz bereits vielfach bewährt und Performance-Rekorde aufgestellt.“

PLUS Finanzservice GmbH

Die PLUS Finanzservice GmbH ist die Tochtergesellschaft des führenden internationalen Großkonzerns IKEA und des skandinavischen Finanzdienstleisters IKANO mit Sitz in Wiesbaden. PLUS Finanzservice bietet für Einzel- und Versandhandel maßgeschneiderte Konzepte für Verbraucherkredite und Kundenkreditkarten an. Dabei bietet PLUS sowohl die Umsetzung, als auch die Übernahme des vollen Kreditrisikos und die gesamten Forderungen an. In Deutschland setzen u.a. IKEA, H&M, HORNBACH und Automeister auf das Konzept der PLUS Finanzservice, international nutzen es mehr als 40 Einzelhändler.

Weitere Informationen zum Unternehmen finden sich unter www.plusfinanzservice.de

Kontakt

Red Hat GmbH
Werner-von-Siemens-Ring 14
D-85630 Grasbrunn
Marcus Birke
Pressekontakt
Social Media