´Open Broadcast´-Initiative von SGI bringt Sendern neue Flexibilität und Möglichkeiten

Interoperabilität mit Omneon-Servern und Pinnacle-Schnittplätzen für den durchgängig digitalen, standards-basierten Workflow
(PresseBox) (München, ) SGI gibt den Start der ´Open Broadcast´-Initiative bekannt. Die SGI-Initiative soll es Rundfunkhäusern rund um die Welt erleichtern, den Übergang hin zu einer digitalen, IT-basierten Infrastruktur zu vollziehen, indem sie einen offeneren Ansatz für die Wahl der Systeme verfolgen können. Eine der Herausforderungen bei diesem Übergang ist die Inter­ope­ra­bilität des Equipments, d.h. ob und wie effizient verschieden bevorzugte Komponenten zusammenarbeiten. Aufbauend auf die umfang­reiche Erfahrung, die das Unternehmen in der Koope­ration mit Broadcast-Partnern und bei der Implementierung durchgängig digitaler Workflow-Umgebungen hat, zielt die ´SGI Open Broadcast´-Initiative nun darauf ab, dass sich die besten Broadcast-Produkte - ungeachtet von welchem Hersteller sie stammen - zusammen bringen und in skalierbare SGI-Broadcast-Systemarchitekturen einbinden lassen.

Erste nicht-exclusive Partnerschaften in der ´Open Broadcast´-Initiative sind mit den Herstellern Omneon Video Networks und Pinnacle Systems geschlossen. Mit Beginn des Programms ist es möglich, als Teil einer SGI-Broadcast-Gesamt­­lösung Spectrum™-Medienserver von Omneon sowie von Pinnacle Non-Linear-Editing-(NLE)-Systeme zur Schnittplatz-Ausrüstung einzubinden.


Folgerichtig: Nach ´Open Storage´ nun ´Open Broadcast´

Chris Golson, bei SGI als Senior-Director verantwortlich für Marktstrategie im Medien-Sektor: “Erst kürzlich hat SGI eine ´Open Storage´-Initiative auf den Weg gebracht und damit auf dem offenen 64-Bit-Linux-Betriebssystem 100% unserer Storage- und Daten-Managment-Software verfügbar gemacht. Es ist folgerichtig, diesen offenen Ansatz auf unsere Broadcast-Angebote auszu­dehnen. Viele unserer Kunden haben uns gesagt, dass unsere Angebote noch attraktiver werden, wenn der Omneon-Medienserver als Teil unserer Broadcast-Lösungen sowohl im Single-Definition- wie auch im High-Definition-Bereich mit zur Wahl steht. Omneon Video Networks wurde von Leuten aufgebaut, die einige der ersten und erfolgreichsten Videoserver am Markt entwickelten. Sie haben ihre Ideen vorangetrieben und in Form der Omneo-Server eine sehr erfolgreiche Architektur für SD- und HD-Broadcasting herausgebracht. SGI plant, Lösungen mit solchen technologieführenden Produkten in Sachen MXF-Austauchformat und High-Definition in unsere skalierbaren Workflow-Lösungen zu integrieren.”

Dan Marshall, bei Omneon Video Networks als Vice-President zuständig für Weltweiten Vertrieb & Service: “Wir freuen uns, bei SGIs ´Open Broadcast´-Initiative dabei zu sein und mitzu­wirken, wenn das Unternehmen nun seine weltweit offerierten Digital-Broadcasting-Lösungen erweitert. Im Zuge wach­sender Nachfrage nach hochauflösendem Fernsehen werden Sender in zuneh­mendem Maße nach kosteneffizienten und flexiblen Ansätzen suchen, um HD-Content einzuspielen, zu produzieren und auszuspielen."

"Beim Übergang zu einer IT-basierten digitalen Infrastruktur muss der Broad­caster bei Format, Bitrate und Auflösung eine geeignete Wahl treffen können", sagt Marshall. "Zugleich will er bei der Anschaffung neuer Techno­logie sicher sein, dass er bestehendes Equipment ausgewogen in seine lang­fristige HD-Strategie einbetten kann. Omneon´s Produkte erfüllen diese Anforderungen, in die Medienserver haben wir umfangreiche Kompetenz aus Broadcast und IT eingebracht. SGI verfügt über Spitzenerfahrung aus Konzeption, Entwicklung und der Integration offener Systeme und kann damit die Kernkomponenten einer digitalen Infrastruktur liefern, die den Omneon-Server differenzieren und dem Kunden erlauben, auf effizientere digitale Arbeitsprozesse überzuwecheln.”

Die Ankündigung der ´Open Broadcast´-Initiative erfolgt, nachdem SGI zur IBC 2004 die Gründung der neuen Geschäftseinheit ´Silicon Graphics Broadcast Europe´ (sgBE) bekannt gab. Die paneuropäisch operierende, speziell auf den Medienmarkt ausgerichtete Business-Unit bietet Rundfunkhäusern in Europa IT-basierte Broadcast-Lösungen und System-Integrations-Dienstleistungen an.


Die Initiative schafft Produkt-Differentierung

Mit Partnerproduktion, die in SGI-Lösungen eingebaut sind, wird SGI im Zuge der ´Open Broadcast´-Initiative - wie schon bisher - spezi­fische Differenzierung schaffen.

So hat die Dienstleistungsgruppe SGI Professional Services der sgBE eine Suite von Softwareprodukten zur Integration von Pinnacle-Schnittsystemen entwickelt. Viele SGI-Broadcast-Kunden haben sich für Pinnacle-Liquid-Schnittplätze speziell deshalb entschieden, weil die SGI-Integra­tions­software den Workflow effizienter macht: Entlang des Gesamtprozesses vom Einspielen über serverbasiertes Schneiden bis zum Ausspielen werden Prozesse der netzwerkweiten Material-Erfassung, der Aufbereitung und der Übertra­gung automatisiert, paralle­lisiert und in den Hintergrund gelegt, so dass übliche Engpässe verschwinden und sich Wartezeiten von Minuten auf Sekunden verkürzen.

SGIs Integrationssoftware für Pinnacle-Schnittsysteme ist das Ergebnis einer langjährigen, fortgesetzt engen Zusammenarbeit mit Pinnacle Systems. In einer anderen Version wird die SGI-Software-Suite auch für Schnittsysteme von Avid genutzt - so wie sie heute etwa die SGI-Kunden France2, France3 und M6 in Frankreich im Einsatz haben.

SGI plant, die Software-Tools im Rahmen der neu etablierten Kooperation nun auch mit Omneon-Server zu integrieren.

Die Kombination aus SGI MSB-Systemen (Media ServerÔ for Broadcast) und SGI-Software-Tools für Pinnacle-Schnittsysteme ist heute bei folgenden Kunden im Einsatz: beim Südwestrundfunk (SWR) im Newsroom Mainz; beim SWR im Newsroom Stuttgart; beim Tschechischen Fernsehen; bei EuroNews (France), wo eine komplette Integration mit Schnittplätzen Pinnacle-Liquid-chrome realisiert ist; bei der Danish Broadcasting Corporation (DR).


Integration erster Omneon-Server

Bereits heute sind Omneon-Mediaserver Bestandteil der digitalen Workflow-Infrastruktur bei der BBC in London. Als Basis einer bandlosen Umgebung für praktisch alle seine Prozesse nutzt der Broadcaster eine Speicherlösung SGI®InfiniteStorage mit NAS-3000-Server und Shared-Filesystem SGI® CXFS.

Kontakt

Silicon Graphics International
Werner-von-Siemens-Ring 1
D-85630 Grasbrunn
Dr. Gernot Schaermeli
Social Media