AVG Anti-Virus 7: Neue Basisoberfläche, bessere Funktionalität und besserer Support

Das neuste Upgrade der Antiviren-Software AVG 7 präsentiert sich mit neuer Basisoberfläche und optimiert die Nutzer- und Supportfreundlichkeit.
Neue Basisoberfläche des AVG Anti-Virus 7 mit besserer Funktionalität und besserem Support. (PresseBox) (Göttingen, ) AVG 7, die Antiviren-Software des tschechischen Herstellers Grisoft, erhält mit dem neusten Upgrade zum 21.12.04 (geplant) offiziell ein neues Gesicht. Mit der deutlich verbesserten Basisoberfläche wird aber auch eine erhöhte Funktionalität und ein direkterer Support implementiert. Die wichtigsten Eigenschaften der neuen Basisoberfläche sind:
- direkte Auswahl eines Verzeichnisses für einen Test.
- nahtloses Einfügen der Wechselmedien-Tests und speziellen Tests.
- verbessertes Handling bei Virenfund.

Grisoft ist die Zufriedenheit seiner Kunden wichtig. Beim neusten Upgrade werden daher Anregungen der AVG Kunden umgesetzt. Entsprechend seiner Service-Philosophie, lässt Grisoft seine Kunden auf programmtechnischen Neuerungen nicht bis zur Veröffentlichung einer neuen Version warten, sondern implementiert sie innerhalb der Lizenzlaufzeit automatisch mit laufenden Aktualisierungen.

Die Verbesserungen im Handling mit Viren beziehen sich bei dem Upgrade auf die Punkte:
- Windows-Systemwiederherstellung:
Wird ein Virus beim Wiederherstellungsprozess (z.B. im Pfad c:\system_volume_information) erkannt, so erhält der Nutzer nun die Möglichkeit, direkt den Dialog zum Abschalten und damit zum Löschen der Systemwiederherstellung zu aktivieren.
- Archive:
AVG manipuliert aus gutem Grund keine Archive. Um dem Benutzer das Handling mit Archiven zu erleichtern, sind sie über den "Virus gefunden"-Dialog in die Quarantäne verschiebbar. Dieses Verschieben wird aber nur bei "kleinen" Archiven erfolgen. Grosse Archive, wie z.B. E-Mail-Server-Ablagen, werden entsprechend gemeldet. In diesem Fall muss der Nutzer entscheiden, was er tut.
- Spezielle Verzeichnisse:
Oft liegen infizierte Archive in den temporären Internetdateien. Was für den Computerneuling ein Problem darstellt, ist für den Fachmann eher lästig, nämlich infizierte Archive zu finden und gegebenenfalls infizierte Dateien manuell zu löschen. Im aktuellen Upgrade gibt es eine Funktion, die den Nutzer direkt in das Verzeichnis zum infizierten Objekt führt.

Weitere Programmverbesserungen beziehen sich auf die AVG Server Edition:
- Für die Server Edition wurde das Setup verbessert. Nun sind erweiterte Optionen für die Installation auf Terminal Servern verfügbar und die Defaulteinstellungen sind an typische Servereinstellungen angepasst.
- Das Datenaufkommen bei der Übertragung zwischen dem AVG DataCenter und den Clients wurde deutlich verringert.

[317 Wörter, 2415 Zeichen]
1 Bild im Anhang

Bildunterschrift:
Neue Basisoberfläche des AVG Anti-Virus 7 mit besserer Funktionalität und besserem Support.

Kontakt

Jürgen Jakob Software-Entwicklung
Robert-Bosch-Breite 10 B
D-37079 Göttingen
Stephanie Messer
Public Relations Consultant

Bilder

Social Media