P&I auf der KOMCOM Nord 2005

P&I zeigt integrierte Zeitwirtschaftslösung für Kommunen
(PresseBox) (Wiesbaden, ) Die P&I Personal & Informatik AG zeigt auf der KOMCOM Nord 2005 ihre Personal-Software LOGA mit integrierter Zeitwirtschaft. Die P&I-Lösung deckt damit alle personalwirtschaftlichen Prozesse komplett ab: Anwesenheitszeiterfassung, Zutrittskontrolle, Personalbedarfs- und Personaleinsatzplanung, Zeitkontenführung, Bezügeabrechnung und Personalmanagement.

Da das Zeitwirtschafts-Modul integraler Bestandteil der P&I-Lösung ist, stehen die erforderlichen Personalinformationen - etwa zu den wöchentlichen Arbeitszeiten und dem jeweiligen Arbeitszeitmodell der Mitarbeiter - stets aktuell zur Verfügung. Zuschläge und Zulagen werden auf der Basis dieser Informationen automatisch generiert und an das Bezügeabrechnungs-Verfahren weitergeleitet. Die integrierten Prozesse ermöglichen hohe Planungssicherheit und erlauben automatisierte Auswertungen.

Für kommunale Einrichtungen wie Krankenhäuser, Feuerwehren oder "Bürgertelefone" ist es besonders wichtig, die erforderlichen Personalkapazitäten optimal zu planen. Dies erfordert eine bedarfsgerechte und flexible Personaleinsatzplanung, die eine hohe Service-Qualität garantiert und gleichzeitig personelle Überkapazitäten vermeidet. Bei der Personaleinsatzplanung muss daher der Personalbedarf pro Zeiteinheit möglichst genau ermittelt werden, um dann die entsprechende Einteilung der Mitarbeiter vornehmen zu können. Mit dem in LOGA integrierten Zeitwirtschafts-Modul lassen sich die maschinell ermittelten Werte für den Personalbedarf je nach Funktion des Mitarbeiters und nach Zeittyp-Gruppe - Dienste, Schichten oder Arbeitszeiteinheiten - anzeigen. Die ermittelten Planwerte sind jederzeit veränderbar. Dies ermöglicht eine flexible Anpassung der Planung. Bei der Einteilung der Mitarbeiter sind außerdem die vertraglich vereinbarten Arbeitszeiten und das Arbeitszeitmodell- vor allem bei Teilzeitkräften - zu beachten. Teilzeitkräfte dürfen beispielsweise bei einem sogenannten Minijob nicht mehr als 400 Euro pro Monat verdienen. Die P&I-Software ermittelt automatisch die erlaubte Einkommensgrenze. Ist diese überschritten, bleibt der Mitarbeiter im nächsten Schichtplan unberücksichtigt. Für die Urlaubsvorplanung können die Mitarbeiter im Rahmen von Self-Services webbasiert ihre Urlaubszeiten eingeben und sehen sofort, welche Auswirkungen der beantragte Urlaub auf die erforderliche Besetzungsstärke hat.

(ca. 2.700 Zeichen)

P&I auf der KOMCOM Nord 2005 vom 22. bis zum 24. Februar im Hannover Congress Centrum, Halle 1, Stand B12

Kontakt

P&I Personal & Informatik AG
Kreuzberger Ring 56
D-65205 Wiesbaden
Social Media