Chief Marketing Officer (CMO) Council jetzt auch in Europa aktiv

(PresseBox) (Wiesbaden, ) Der im Jahr 2001 gegründete US-amerikanische CMO Council, ein Zusammenschluss von Marketingentscheidern aus IT- und Telekommunikationsunternehmen, weitet seinen Aktionsradius auf Europa aus. Mit der Mitgliedschaft, die von der Erfüllung vorgegebener Kriterien abhängt, können nun auch auf dem alten Kontinent tätige Führungskräfte von den vielfältigen Angeboten und Programmen der Organisation profitieren. Um diese auf hiesige Belange auszurichten, erfolgte die Gründung eines beratenden europäischen Gremiums, zu dem bereits hochkarätige Vertreter weltweit agierender ITK-Unternehmen zählen. Bei einem kürzlich stattgefundenen ersten Treffen in London verabschiedeten die Ausschussmitglieder - unter anderem Marketingverantwortliche von Alcatel, Avaya, BT, Cable & Wireless, Cognos, Dell, Fujitsu Siemens, Hewlett Packard, Kodak, Lucent, Microsoft, Motorola, O2, Peoplesoft, Siemens, Sony Ericsson, T-Mobile und Vignette - das Europaprogramm für 2005.

Forum für den Erfahrungs- und Wissensaustausch zwischen Marketingexperten

Der Gründung des CMO Councils liegt die Idee zugrunde, ein Podium für den Austausch zwischen Marketingentscheidern aus ITK-Unternehmen zu schaffen. Ziel ist es, praktikable und erfolgsversprechende Kommunikationsmaßnahmen sowie sich abzeichnende Markttrends zu diskutieren. Auf diese Weise soll die oftmals in der Branche übliche stark technologiegetriebene Umsetzung von Marketing- und PR-Programmen nicht nur verbessert werden, sondern auch neue Impulse erfahren. In den USA zählt der CMO Council bereits nahezu 1.000 Mitglieder. Der Jahresumsatz der vertretenen Unternehmen beläuft sich auf etwa 500 Milliarden US-Dollar, die Marketingbudgets betragen zusammengenommen per anno etwa 40 Milliarden US-Dollar.

Der CMO Council: Eine Initiative von GlobalFluency

Der CMO Council wird von GlobalFluency geleitet, einer Perception-Management-Gruppe, an die derzeit 80 inhabergeführte Partneragenturen angeschlossen sind. Der Verbund mit Hauptsitz im Silicon Valley, dem Zentrum der US-amerikanischen ITK-Industrie, verfügt somit über Repräsentanzen in 60 Ländern. Die Koordination des europäischen Programms des CMO Council übernimmt die britische GlobalFluency-Vertretung, deren Geschäftsführer Ian McCann zum Europan Director des Gremiums berufen wurde. In den einzelnen Ländern unterstützen die in der jeweiligen Region ansässigen GlobalFluency-Mitglieder – hierzu zählen Partner in Deutschland, Frankreich, Italien, der Niederlande, Spanien und Skandinavien – die lokale Umsetzung. In Deutschland zeichnet hierfür die billo pr GmbH verantwortlich.

Zitate

„Wir sind stolz darauf, den CMO Council hier in Europa vertreten und seine Einführung begleiten zu dürfen. Die Organisation hat in den USA in hohem Maße dazu beigetragen, Entscheidungsträgern und Meinungsführern aus der Technologiebranche den Stellenwert zielorientierter Kommunikationsprogramme zu verdeutlichen. Der kontinuierliche Austausch untereinander resultierte in einem besseren Verständnis dafür, wie sich die Umsetzung von Marketing- und PR-Maßnahmen positiv auf die Wahrnehmung des Unternehmens am Markt und dessen Reputation auswirkt. Hierbei spielt Glaubwürdigkeit eine entscheidende Rolle. Wir sind der festen Überzeugung, dass wir in Europa ähnliche Ergebnisse erzielen können. Der Zeitpunkt hier an den Start zu gehen könnte zudem besser nicht sein. Die Informationstechnologie- und die Telekommunikationsbranche gewinnt in Europa erneut an Fahrt, die hier verzeichneten Wachstumsraten liegen momentan weit über der wirtschaftlichen Gesamtentwicklung. Gemäß einer Studie des European Information Technology Observatory (EITO), lag das Wachstum des westeuropäischen ITK-Marktes in diesem Jahr bei drei Prozent, eine Steigerung auf vier Prozent wird für 2005 erwartet. Der Gesamtumsatz der in diesem Segment tätigen Unternehmen würde somit auf 636 Milliarden Euro steigen.“
Ian McCann, European Programme Director CMO Council

„Der Gang nach Europa ist für den CMO Council ein entscheidender Schritt. Unser Bestreben ist es, in der Technologiebranche tätige Marketing-Entscheider aus aller Welt zusammenzubringen. Damit tragen wir der Internationalisierung der Märkte Rechnung und tragen unseren Teil dazu bei, die Idee des globalen Dorfes umzusetzen. Durch unsere Aktivitäten auf dem alten Kontinent fördern wir den Gedankenaustausch zwischen nordamerikanischen und europäischen Führungskräften. Wir versprechen uns davon, dass sich die in den verschiedenen Erdteilen entwickelten Ideen befruchten und eine Bereicherung für alle Mitglieder darstellen.“
Donovan Neale-May, Executive Director und Gründer des CMO Council sowie Managing Partner des GlobalFluency-Netzwerks

CMO Council: Der CMO Council (www.cmocouncil.org) ist eine privat geführte Non-Profit-Organisation. Zu den Mitgliedern zählen ausschließlich Führungskräfte, welche die Geschicke der vertretenen Informationstechnologie- und Telekommunikationsunternehmen mitlenken. Somit ist ein Zusammenschluss Gleichgesinnter entstanden, die neben langjährigen Erfahrungen in ihrem Sektor über exzellente Kontakte verfügen. Diese setzen sie gewinnbringend zum Nutzen aller Beteiligten ein, um durch gegenseitige Unterstützung und das Aussprechen von Empfehlungen das berufliche Fortkommen jedes Einzelnen zu fördern. In den USA zählen zu den Partnern des CMO Council unter anderem die Publikationen BusinessWeek und USA Today, das Verlagshaus IDG sowie die Unternehmen Raindance, Google, Cognos, Interwoven, Biz360, WebTrends, Wendover Corporation und Yahoo. Medienvertreter, Nachrichtendienste oder Dienstleister die sich für die Zusammenarbeit mit dem CMO Council Europe interessieren, wenden sich bitte an Beverley Bird (bbird@globalfluency.com).

GlobalFluency: GlobalFluency ist ein weltweiter Verbund inhabergeführter PR- und Marketingagenturen, die sich ausschließlich der Beratung und Betreuung namhafter Unternehmen der Informationstechnologiebranche verschrieben haben. Sämtliche angeschlossene Unternehmen vertreten einen ähnliche Philosophie und einen vergleichbaren Ansatz bei der Konzeption und Umsetzung grenzübergreifend abrufbarer Kommunikationsdienstleistungen. Ein besonderer Fokus liegt hierbei auf der Entwicklung von Perception-Management-, Demand-Generation-, Global-Intelligence- und Authority-Leaderhip-Programmen, deren Realisierung international agierenden Unternehmen einen Wettbewerbsvorsprung sichert. Das von Neale-May & Partners ins Leben gerufene Netzwerk wird vom kalifornischen Silicon Valley aus geleitet, dem Hauptsitz der Agentur im Zentrum der US-amerikanischen Informationstechnologiebranche. Derzeit repräsentieren 81 Unternehmen in 65 Ländern und somit mehr als 350 engagierte Kommunikationsspezialisten GlobalFluency in Nord- und Südamerika, Europa, dem asiatisch-pazifischen Raum, Afrika und dem mittleren Osten. Zu den Kunden zählen Unternehmen, deren Angebotsspektrum sich von Hardware-, Software- und E-Commerce-Produkte über Peripheriegeräte, Komponenten-, Wireless- sowie Netzwerk-Lösungen bis hin zu Unterhaltungselektronik und Integrationsdienstleistungen erstreckt. Zusammengenommen erzielten sämtliche an das Netzwerk angeschlossene Mitglieder in laufenden Jahr 45 Millionen US-Dollar Honorarerlöse. Weitere Informationen zu Global Fluency, „Powered by Principals“, finden sich im Internet unter der Webadresse www.globalfluency.com.

Kontakt

Billo PR GmbH
Taunusstraße 43
D-65183 Wiesbaden
Tina Billo
Geschäftsführung
Social Media