Infoblox RADIUS One erhält OPSEC-Zertifizierung von Check Point

Infoblox unterstützt Check Points Total Access Protection-Initiative
(PresseBox) (Finsing, ) Infoblox Inc., der führende Entwickler von Network Identity Appliances, hat heute angekündigt, dass seine RADIUS One Appliance die Open Platform for Security (OPSEC)-Zertifizierung von Check Point Software Technologies, Ltd. (NASDAQ: CHKP), dem weltweit führenden Anbieter im Bereich Internet-Sicherheit, erhalten hat.

Die Infoblox RADIUS One Appliance ist ein Plug-and-Play-Gerät, das Authentifizierungs-, Autorisierungs- und Accounting-Funktionen (AAA) für die Kontrolle des Zugriffs durch Remote- und lokale Benutzer bereitstellt. Das Gerät erhielt nach umfassenden Testläufen die OPSEC-Zertifizierung, die einen nahtlosen Betrieb mit den erstklassigen Systemen Check Point VPN-1® Pro™, Check Point Integrity™ und Check Point Connectra™ garantiert – den Sicherheitsprodukten, die für einen sicheren Netzwerkzugriff essenziell sind und zu den wichtigen Komponenten der kürzlich von Check Point angekündigten Total Access Protection (TAP™)-Initiative gehören. Check Point hat die TAP-Initiative als gemeinsames Projekt ins Leben gerufen, das gewährleisten soll, dass Sicherheitsrichtlinien für heterogene Netzwerke erzwungen werden und Clients dadurch vor den Risiken durch Hacker, gezielte Angriffe, Spyware und böswilligen Code geschützt sind.


Die Infoblox RADIUS One Appliance lässt sich nahtlos in Check Points Zone Labs Integrity Server integrieren und steigert die Netzwerksicherheit, indem sie ein umfassendes Sicherheitssystem für den Netzwerkzugriff bereitstellt. Die Kombination aus RADIUS One und den Sicherheitsprodukten von Check Point sorgt dafür, dass nur autorisierte Benutzer auf das Netzwerk zugreifen können. Außerdem wird garantiert, dass Client-Systeme den Sicherheitsrichtlinien eines Unternehmens entsprechen und Regeln wie Firewall- und Virusschutz erzwungen werden, so dass eine hocheffiziente Endpunkt-Sicherheit gewährleistet ist.

Wenn ein Client beispielsweise Zugriff auf das Netzwerk anfordert, authentifiziert die Infoblox RADIUS One Appliance diesen zuerst durch Überprüfen des Benutzernamens und Kennworts in verschiedenen Backend-Datenbanken. Danach stellt der Integrity Server sicher, dass der Client den benutzerdefinierten Sicherheitsregeln des Unternehmens entspricht, beispielsweise den Anforderungen an die Virusdefinition. Ist das nicht der Fall, wird der Netzwerkzugriff abgelehnt und der Client an ein virtuelles Local Area Network (V-LAN) weitergeleitet, in dem entsprechende Ressourcen bereitstehen, um den Virusschutz für Dateien zu aktualisieren. Nach Durchführung der erforderlichen Aktualisierungen kann der Netzwerkzugriff gewährt werden.

Die hochgradig skalierbare, zuverlässige und sichere Infoblox RADIUS One Appliance gewährleistet, dass Authentifizierungs- und Autorisierungsdienste für mittlere bis große Unternehmen mit hohen Serviceansprüchen und unternehmenskritischen Anforderungen nahtlos durchgeführt werden.


Darüber hinaus ermöglicht RADIUS One eine zentralisierte Authentifizierung über mehrere Backend-Authentifizierungsdatenbanken wie Active Directory oder einen LDAP-Server wie eDirectory für mehrere VPN-1-Verbindungen. Für Connectra, Check Points umfassendes Web Security Gateway, ermöglicht RADIUS One einfache Authentifizierungs- und Autorisierungsdienste für mit Secure Socket Layer (SSL) gesicherte VPN-, Web- und Zugriffssitzungen auf Netzwerkebene.

“TAP ist auf die schnelle, flexible und effektive Bereitstellung von Sicherheitsrichtlinien ausgerichtet, die Endpunkt-Clients und Daten im gesamten Unternehmen Schutz bieten”, so Paul Weinstein, Vice President of Business Development bei Check Point Software Technologies. “Diese Zertifizierung bestätigt, dass die Infoblox RADIUS One Appliance eine überzeugende Option für Kunden ist, die eine äußerst zuverlässige und sichere Lösung für die Benutzerauthentifizierung suchen. Infoblox stellt eine kritische Komponente bereit, die für die Erzwingung effektiver Sicherheitsrichtlinien und einen umfassenden Zugriffsschutz im gesamten Unternehmen sorgt.”

“Wir freuen uns, dass wir diese Zertifizierung erhalten haben und nun zu Check Points OPSEC-Partnern gehören”, kommentiert Richard Kagan, Vice President of Marketing bei Infoblox. “Die umfassenden Tests haben die Plug-and-Play-Interoperabilität der Infoblox RADIUS One Appliance bestätigt, die aufgrund ihres einzigartigen Designs auf Appliance-Basis administrative Kosten verringert und sowohl Zuverlässigkeit als auch Skalierbarkeit gewährleistet, während gleichzeitig das Risiko im gesamten Unternehmen bedeutend verringert wird.”

Über RADIUS One

RADIUS One führt AAA-Funktionen für alle beliebten Authentifizierungsmethoden durch, einschließlich der auf Zertifikaten basierenden Authentifizierung und Methoden, die nicht auf Zertifikaten beruhen. Übliche Einsatzbereiche umfassen 802.1X sowohl für die Wireless- als auch die Port-basierte Authentifizierung, VPN und rollenbasierte Firewalls. Als Schlüsselkomponente jeder Network Identity-Infrastruktur sind RADIUS One Appliances darauf ausgerichtet, die Grundlage für Network Identity-Dienste der nächsten Generation in einer sicheren und einfach zu verwaltenden, gehärteten Appliance bereitzustellen.

Die komfortable grafische Benutzeroberfläche (GUI) vereinfacht die Anwendung und Administration von Netzwerk-AAA-Diensten. RADIUS One wird mit integrierten High Availability (HA)-Funktionen ausgeliefert, mit deren Hilfe Unternehmen Lösungen implementieren können, die auch bei Ausfall eines einzelnen Gerätes oder einer Komponente problemlos weiterlaufen. RADIUS One arbeitet direkt mit vorhandenen Netzwerkzugriffsgeräten verschiedener Anbieter zusammen und lässt sich leicht skalieren und an zukünftige Netzwerkanforderungen anpassen.

Weitere Informationen über Infoblox RADIUS One-Produkte erhalten Sie unter:
http://www.infoblox.com/....

Weitere Informationen über Produkte von Check Point erhalten Sie unter: http://www.checkpoint.com/....


Die komplette Pressemeldung zum download:

http://www.sauer-partner.com/...

Bild bzw. Druckunterlagen der Infoblox-Produkte zum download:

http://infoblox.sauer-partner.com/...


Über Check Points OPSEC

OPSEC (Open Platform for Security) ist ein offenes Rahmenwerk für die Sicherheitstechnologien verschiedener Anbieter der Branche. Mit mehr als 350 Partnern gewährleistet OPSEC, dass Kunden aus einer breiten Palette erstklassiger integrierter Anwendungen und Entwicklungsplattformen wählen können, die Check Points Perimeter-, Internal- und Web Security-Lösungen unterstützen. Produkte mit der OPSEC-Zertifizierung wurden umfassenden Tests unterzogen, um eine nahtlose Integration und Interoperabilität zu gewährleisten. Sie bieten maximalen Schutz für Unternehmenskommunikation und -ressourcen in Unternehmensnetzwerken und -anwendungen, Remote-Mitarbeiter, Niederlassungen und Extranets von Partnern. Vollständige Informationen zum OPSEC Alliance-Programm, einschließlich Partner- und Produktlisten, das kostenlos verfügbare OPSEC SDK (Software Development Kit) und Evaluierungsversionen von OPSEC Certified-Produkten finden Sie im Internet unter http://www.opsec.com

Kontakt

Infoblox Germany GmbH
Landsberger Straße 155
D-80687 München
Christian Sauer
Social Media