CeBIT-Vorbericht: LuraTech GmbH (Halle 1, Stand 7i2)

LuraTech präsentiert standardkonforme Produkte und Verfahren zur Kompression farbig gescannter Bilder und Dokumente
(PresseBox) (Berlin, ) Die LuraTech GmbH präsentiert auf der diesjährigen CeBIT standardkonforme Produkte und Verfahren zur Kompression farbig gescannter Bilder und Dokumente. Zu den gezeigten Lösungen aus der LuraDocument-Familie gehört das Flaggschiff LuraDocument JPM (JPEG2000/Part6). Damit können farbig gescannte Dokumente komprimiert werden, die sowohl bitonale Elemente wie Text oder technische Zeichnungen als auch Bilder enthalten. Als Neuheit zeigt der Kompressionsspezialist die Version 2.0 des LuraDocument PDF Compressors. Mit dieser neuen Version können Anwender nun auch bereits bestehende PDF-Dateien auf ein Minimum komprimieren, die dann mit dem Acrobat Reader ab Version 5.0 lesbar sind. Zusätzliche Plugins sind nicht notwendig. Weiterhin stellt LuraTech aufgrund hoher Nachfrage LuraDocument JBIG2, mit dem schwarz/weiße Dokumente komprimiert werden können, jetzt auch als eigenständiges Produkt zur Verfügung. Die Präsentation von LuraWave (JPEG2000/Part1) zur Kompression photorealistischer Bilder, wie sie im Bereich GIS (Geografische Informationssysteme) und in der Medizin zu finden sind, rundet schließlich das Ausstellungsprogramm ab.

In 2005 werden es zehn Jahre Forschungserfahrung im Bereich Datenkompression und ebenso viele Jahre angewandte Engineering-Kompetenz, die die LuraTech GmbH inzwischen vorweisen kann. Dies schlägt sich auch im Ausstellungsprogramm des Unternehmens nieder, dessen Produktpalette von einfachen Kompressionstools bis hin zu anspruchsvollen Speziallösungen für farbige Dokumente und Bilder reicht. Jenseits der Präsentation von Produkten und Verfahren nutzt LuraTech die CeBIT aber auch als internationale Plattform, um seine europaweiten Kontakte zu verstärken und das Partnernetz zu erweitern: „In Deutschland arbeiten wir bereits mit einem gut ausgebauten Partnernetz. Für das Jahr 2005 haben wir uns den europaweiten Ausbau unserer Kontakte vorgenommen. Die diesjährige CeBIT ist damit eine willkommene und perfekte Gelegenheit, mit der Umsetzung unserer Pläne zu beginnen“, erklärt Thomas Zellmann, Vertriebsmanager bei der LuraTech GmbH.

Für CeBIT-Besucher, die sich über die neue Dateiformate in der Archivierung, wie JPEG2000, high compressed PDF, JBIG2, PDF/A und andere informieren möchten, hält Carsten Heiermann, Geschäftsführer der LuraTech GmbH am ersten Messetag in der DMS-Area (Halle 1, Stand 7i2) einen umfassenden Fachvortrag.

LuraDocument JPM
Mit Produkten der LuraDocument-Familie zeigt LuraTech, wie gescannte Dokumente auf ein Minimum reduziert werden können. Die Flagschiff-Position nimmt hierbei LuraDocument JPM ein. Es ist die weltweit erste Implementierung des neuen ISO-Standards JPEG2000/Part6 zur Kompression von farbig gescannten Dokumenten, die sowohl bitonale Elemente (Text, technische Zeichnungen) als auch Bilder enthalten.

Jedem Bildelement das optimale Verfahren
Da es kein einheitliches optimales Kompressionsverfahren für sämtliche Komponenten eines Dokumentes gibt, segmentiert LuraDocument JPM Text- und Bildanteile (Layertechnik) in einzelne Ebenen und komprimiert diese separat mit den jeweils bestmöglichen Algorithmen. Der bitonale Part wird dabei verlustfrei im Fax Group 4- oder JBIG2-Format gespeichert, Vorder- und Hintergrund werden im JPEG2000-Standard komprimiert. So lässt sich eine exzellente Schrift- bzw. Bildqualität bei extrem kleinen Dateigrößen erreichen. Beispielsweise komprimiert LuraDocument JPM eine DIN A4-Seite in RGB-Farbe, das in einer Auflösung von 300 dpi vorliegt, mit einer Kompressionsrate von ca. 1:300. Das heißt, dass das Dokument nur noch ca. 75 KB groß ist im Vergleich zu den ursprünglichen ca. 24 MB. Gleichzeitig können enthaltene Texte durch OCR-Programme besser erkannt und ausgelesen werden, da sie vom Hintergrund freigestellt sind. Die farbigen Dokumente sind durch Nutzung von ISO-Standards JPEG2000/Part6, Fax G4, JBIG2 sowie JPM-style PDF revisionssicher archiviert. Außerdem reduzieren sich die Archivierungskosten aufgrund der geringeren Dateigrößen. Zusätzlich sinken die Downloadzeiten im Internet und der Datentransfer wird beschleunigt. Typische Anwendungsgebiete sind die Komprimierung von Rechnungen, Formularen und Anträgen, von Pressearchiven und Katalogen, Katasterkarten oder historischen Werken.

Neue Version 2.0 des LuraDocument PDF Compressors
Die neue Version 2.0 des LuraDocument PDF Compressors, die LuraTech auf der CeBIT erstmals präsentiert, ermöglicht nun das Komprimieren von bestehenden PDF-Dokumenten. Die so verkleinerten PDF-Dateien sind mit dem Acrobat Reader ab der Version 5.0 lesbar, zusätzliche Plugins sind nicht notwendig. Grundsätzlich arbeitet der LuraDocument PDF Compressor wie LuraDocument JPM und erzielt bei der Komprimierung ähnlich minimierte Dateigrößen. Diese werden dann im PDF-Format abgespeichert und sind erheblich kleiner als übliche PDF-Dateien. Das Produkt ist insbesondere dann besonders effizient, wenn ein häufiger Austausch von Dateien zwischen unterschiedlichen Anwendergruppen notwendig ist.

JBIG2 macht TIFF Fax G4 Konkurrenz
Zu der LuraDocument-Familie gehört nun auch LuraDocument JBIG2, das erstmals auf der CeBIT als eigenständiges Produkt der Öffentlichkeit präsentiert wird. Dieses ermöglicht eine verlustfreie oder optional verlustbehaftete (kleinere Dateigröße) Kompression von schwarz/weiß-Dokumenten im ISO-konformen JBIG2-Format. Die mit LuraDocument JBIG2 komprimierten Dateien sind im Vergleich zu dem bisher üblichen TIFF Fax G4-Format um bis zu 40 % kleiner.

Digitale Bilder mit LuraWave (JPEG 2000/Part1) auf ein Minimum komprimieren
LuraTech zeigt mit LuraWave (JPEG2000/Part1) eine Lösung, mit der photorealistische Bilder auf ein Minimum komprimiert werden können - ohne Verschlechterung der Bildqualität. Dazu verwendet LuraTech innovative Wavelet-Technologien (spezielle mathematische Berechnung und Transformation von Bilddaten). Sie ermöglichen eine sehr hohe Bildqualität bei geringen Dateigrößen – oftmals reicht weniger als ein Prozent der ursprünglichen Datenmenge aus, um ein digitales Bild in guter Qualität darzustellen. Der Anwender hat die Möglichkeit, bestimmte Bildbereiche qualitativ hervorzuheben (Regions of Interests) und kann somit selbst in großformatigen Bildern, wie beispielsweise bei Luftaufnahmen, jedes Detail erkennen. Die Bilder werden im JPEG 2000-Format gespeichert, einem Bildformat der neuesten Generation, das speziell für den Einsatz in modernen, Internet-basierten Grafik- und Datenbank-Anwendungen entwickelt und im Januar 2001 durch die ISO Arbeitsgruppe verabschiedet wurde. Bilder, die im JPEG 2000-Format abgespeichert werden, sind im Vergleich zum alten JPEG-Format um den Faktor zwei bis drei kleiner. Die Datenkomprimierung sorgt für kürzere Ladezeiten von Bildern und eine reduzierte Serverlast durch geringeren Bilddatentransfer. Typische Anwendungsgebiete sind unter anderem in der Medizin (radiologische Bilder, CT-Aufnahmen), industrielle sowie digitale Bildverarbeitung, Luftaufnahmen und Satellitenbilder bzw. im Bereich der geografischen Informationssysteme (GIS) zu finden. Speziell für den GIS-Bereich bietet LuraTech noch eine GEO Edition von LuraWave JP2 an, die eine sehr schnelle Dekompression extrem großer Dateien ermöglicht.

Kontakt

LuraTech Europe GmbH
Neue Kantstr. 14
D-14057 Berlin
Carsten Heiermann
Nicole Körber
Social Media