Sicherheitslücken ganzheitlich schließen

Angriffe auf Unternehmensnetzwerke verursachen weltweiten Schaden von über 20 Milliarden US-Dollar pro Jahr (IDC)
(PresseBox) (Frankfurt, ) Jeder Besitzer einer E-Mail-Adresse kennt das Problem: täglich zahlreiche „Müll-Mails“, die sich im Posteingang breit machen. Dabei sind diese Spam-Mails noch die harmloseren Übel­täter, da sie „nur“ unnötig Zeit und Bandbreite kosten. Wesentlich ge­fährlicher sind virenverseuchte E-Mails. Sie können ganze Netzwerke lahm legen und Schäden in Millionenhöhe verursachen. Die Viren wer­den immer komplexer und die Angriffshäufigkeit nimmt rapide zu: höchste Zeit für Unternehmen, Sicherheitslücken ganzheitlich zu schließen. Wie das BKA bekannt gab wurden beispielsweise im Jahr 2002 in Deutschland 57.488 Straftaten alleine im Bereich Computer­kri­minalität verzeichnet. Auch in der Strafgruppe Computer­sabotage gab es, im Vergleich zum Vorjahr, eine Zunahme der Delikte um 54 Prozent. Network Box setzt hier an und bietet „Managed-Inter­net-Threat-Protec­tion-Systeme“, die das Netzwerk rundum schützen.

Wie Hersteller aus dem Antiviren-Bereich in ihren jüngsten Untersuchungen übereinstimmend feststellten, erfolgen die Angriffe auf die Unternehmens­netze in immer kürzer werdenden Zeitzyklen. So wurde beispielsweise im Jahr 2004 ein Anstieg der Angriffe von über 500 Prozent beobachtet. Und sie werden immer intelligenter: Der neueste Angriffs-Boom ist das sog. Phishing (Kunstwort aus den Begriffen Passwort und Fishing), von dem besonders Banken, Kreditinstitute, Handelshäuser, Reisebüros, Shopping-Plattformen etc. und deren Kunden betroffen sind. Experten sprechen in diesem Zusam­menhang bereits vom organisierten Verbrechen.

Dies verwundert nicht, denn heutige Netzwerkstrukturen bieten den An­grei­fern von außen oder innen nahezu unbegrenzte Möglichkeiten, in ein Netz­werk einzudringen. Neben Schlupflöchern in Betriebssystemen, unge­sicher­ten Netzwerkzugängen, fehlenden Firewalls, veralteten Virendefini­tionen, fehlender Contentpolicy etc. eröffnet das Zusammenwachsen der verschie­denen Kommunikations­technologien in den Netzwerken oftmals neue An­griffsflächen.

Die Network Box schafft mit ihren Managed-Inter­net-Threat-Protection-Sys­temen eine Komplettlösung nebst Managed Security Services aus einer Hand, die unternehmensweite Netzwerke vor allen internen und externen Bedrohungen automatisch schützen. Network Box stellt ihre Appliances in sieben Versionen bereit. Es werden dabei Load-Balancing sowie Cluster-Lö­sungen unterstützt. Damit offeriert Network Box skalierbare Lösungen, die je­der Unternehmensgröße gerecht werden. Diese bieten alle, ohne Einschränkung, den vollen Funktionsumfang (Firewall, Intrusion Detec­tion und Prevention, Anti-Vi­rus, Anti-Spam, Anti-Phishing, Adware-Blocker, VPN und Web Content Filte­ring). Managed Network Security Appliance-Lösungen offerieren gerade den KMUs eine wirtschaftlich interessante Alternative bei ganzheitli­chen Security-Strategien. So schlägt beispielsweise eine Managed Net­work Security Appliance-Lösung von Network Box für 75 Arbeitsplätze mit ge­rade mal 9,33 Euro pro Arbeitsplatz im Monat zu Buche.

Kontakt

Oliver Bareiß
Hans-Kogler-Weg 9a
D-85435 Erding
Fabian Sprengel
PR-Agentur Sprengel & Partner GmbH
Social Media